Sport

Rückenschmerzen bei Yen-Hsun Lu

Federer zieht in Halle kampflos in den Halbfinal ein

13.06.14, 17:44 14.06.14, 15:48
epa04251064 Switzerland's Roger Federer in action against Portugal's Joao Sousa, during the ATP tournament in Halle (Westphalia), Germany, 12 June 2014.  EPA/OLIVER KRATO

Nicht nur positiv: Roger Federer hätte die Spielpraxis gut gebrauchen können. Bild: EPA/DPA

Roger Federer steht in Halle zum zehnten Mal im Halbfinal. Der sechsfache Champion profitierte im Viertelfinal von der verletzungsbedingten Absage seines Gegners Yen-Hsun Lu (ATP 48) aus Taipeh, der über Rückenschmerzen klagte.

Um wenigstens im Spielrhythmus zu bleiben, absolviert Federer ein Show-Training mit dem Deutschen Christopher Kas. In der Runde der letzten vier trifft der Titelverteidiger am Samstag auf den Japaner Kei Nishikori (ATP 12), der den Amerikaner Steve Johnson (ATP 63) in zwei Sätzen besiegte.

Gegen Nishikori liegt Federer im Head-to-Head mit 1:2 zurück. Zuletzt verlor der Schweizer etwas überraschend im März im Viertelfinal des Masters-1000-Turniers in Miami. Auch 2013 auf Sand zog er den Kürzeren. Seinen einzigen Sieg feierte der Maestro im Final von Basel 2011.

Im anderen Halbfinal stehen sich Philipp Kohlschreiber (ATP 27), der gegen Nadal-Bezwinger Dustin Brown 18:16 im Tiebreak des entscheidenden dritten Satzes gewann, und der Kolumbier Alejandro Falla (ATP 69) gegenüber. (pre)

ATP-250-Turnier in Halle, Viertelfinals

R. Federer – Y.-H. Lu w.o.

K. Nishikori – S. Johnson 6:1, 7:6

P. Kohlschreiber – D. Brown 6:4, 5:7, 7:6

A. Falla – P. Gojowczyk 7:6, 7:6

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Es fühlt sich magisch an, hier mit dem Pokal in der Hand stehen zu dürfen»

Roger Federer triumphiert in Wimbledon zum achten Mal! Der Maestro gewinnt den Final gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:3, 6:1, 6:4. Den 19. Grand-Slam-Triumph bewerkstelligt er in bloss 101 Minuten.

Roger Federer gewinnt erstmals seit 2012 in Wimbledon – es ist sein insgesamt 19. Grand-Slam-Erfolg. Mit fast 36 Jahren ist er nicht nur zum ältesten Wimbledon-Sieger der Profi-Ära geworden, sondern auch zum erfolgreichsten Spieler beim renommiertesten Turnier der Welt. Mit achten Titel ist er nun der alleinige Rekordhalter bei den Männern.

«Ich kann es kaum glauben, dass ich Wimbledon gewonnen habe, ohne einen Satz abgegeben zu haben. Es fühlt sich magisch an, hier stehen zu können mit dem …

Artikel lesen