Wirtschaft

OECD-Statistik

Wenn das Geld nicht zum Essen reicht

Bild: Miguel Kratzer

28.03.14, 12:14 28.03.14, 14:51

2012 hatten 49 Prozent der Südafrikaner, 33 Prozent der Türken, 21 Prozent der Amerikaner und 10 Prozent der Franzosen zu wenig Geld, um Lebensmittel zu kaufen. In Deutschland und Österreich waren es weniger als 5 Prozent. Auch in der Schweiz war das Geld gemäss einer aktuellen OECD-Statistik für 4,1 Prozent der Bevölkerung knapp.

Die folgende Grafik zeigt den prozentualen Anteil der Bevölkerung, der sich in den Jahren 2011/12 aufgrund eines (zu) kleinen Budgets nur teilweise (oder gar nicht) mit den nötigsten Nahrungsmitteln eindecken konnte:

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Juso-Initiative will neues Steuersystem: «Aus der Geiselhaft der Superreichen ausbrechen»

Am Mittwoch lancieren die Jungsozialisten ihre «99-Prozent-Inititiative». Präsidentin Tamara Funiciello erklärt, warum das Anliegen nichts mit Neid zu tun hat und warum sie auf den sechs Jahre alten Slogan von «Occupy Wall Street» setzt.

Frau Funiciello, die «Spekulationsstopp-Initiative» der Juso wurde 2016 mit 59,9 Prozent abgelehnt, die «1:12-Initiative» 2013 gar mit 65,3 Prozent. Die Prognose sei gewagt: Weil Neiddebatten in der Schweiz schlecht ankommen, werden die Juso mit der 99-Prozent-Initiative ihr schlechtestes Ergebnis machen.Tamara Funiciello: Weshalb? Unsere Initiative hat nichts mit Neid zu tun. Heute ist es so, dass jeder Lohnfranken fünffach besteuert wird, während ein Grossteil der Kapitalgewinne …

Artikel lesen