Wissen

Ebola & Co.

Bill Gates spendet 500 Millionen Dollar für Kampf gegen Infektionen

03.11.14, 04:18 03.11.14, 07:00

Bill Gates: «Kritischer Moment» der Geschichte der globalen Gesundheit. Bild: Nati Harnik/AP/KEYSTONE

Die Stiftung des Microsoft-Gründers Bill Gates spendet 500 Millionen Dollar für den Kampf gegen gefährliche Infektionskrankheiten in den Entwicklungsländern. Im Visier hat die Stiftung vor allem Malaria, Lungenentzündung und Durchfallerkrankungen.

Bereits im September hatte die Gates-Stiftung 50 Millionen Dollar für den Kampf gegen Ebola in Westafrika zur Verfügung gestellt. Die Ebola-Epidemie sei ein «kritischer Moment» in der Geschichte der globalen Gesundheit, sagte Gates am Sonntag beim Jahrestreffen der US-Gesellschaft für Tropenmedizin in New Orleans.

Sie habe gezeigt, dass es umso wichtiger sei, mit «stärkeren Anstrengungen» Bedrohungen durch gefährliche Krankheiten wie Malaria und dem Denguefieber einen Schritt voraus zu sein.

Gates bezeichnete vor allem die zunehmende Resistenz gegen Malaria-Medikamente in Südostasien als Problem. Ein Teil seiner Gelder geht demnach in die Forschung an einem besseren Impfstoff. (sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hugo Wottaupott 03.11.2014 04:20
    Highlight Altert man schneller wenn man ein grosses Konto hat?
    0 2 Melden
    • so en shit 03.11.2014 08:46
      Highlight Wen ich die ganze Zeit überlegen müsste, was ich mit all meinem Geld noch anfangen sollte, bekäme ich auch schnell graue Haare.
      1 0 Melden
    600

Angestellte nimmt für ihre mentale Gesundheit frei. Die Reaktion des Chefs? Unbezahlbar!

Diese Geschichte erobert das Internet im Sturm: Madalyn Parker, eine Web-Entwicklerin aus Michigan, USA, meldet sich vor einigen Wochen von der Arbeit ab – weil sie sich um ihre mentale Gesundheit kümmern will.

Dieses E-Mail schickt sie an ihre Mitarbeiter und an den CEO:

Die Antwort des Chefs verblüfft Madalyn. Derart, dass sie seine Nachricht auf Twitter teilt.

(sim via mashable)

Artikel lesen