Wissen

Der Eishai ist nicht allein: Diese tierischen Rekorde werden dich beeindrucken

12.08.16, 20:05 13.08.16, 10:46

Wenn der Eishai anfängt, an Nachkommenschaft zu denken, wären wir Menschen schon tot: Der Knorpelfisch wird erst mit 150 Jahren geschlechtsreif. Das geht, wenn man über 400 Jahre alt wird. 

In der Bildstrecke gibt es noch weitere Beispiele von erstaunlichen Rekorden im Tierreich: 

Tierische Rekorde

(dhr)

Quelle: mark-ariu.de

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
8Alle Kommentare anzeigen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Kastigator 28.06.2017 16:04
    Highlight Zu den tierischen Rekorden: Der Riesenkalmar (Architeuthis dux) wird nicht auch Riesenkrake genannt. Kraken haben acht Arme (sie sind Oktopoden), Kalmare haben zehn Arme (Dekapoden). Man kann Architeuthis aber "Riesentintenfisch" nennen. Mit Verlaub, das ist Basiswissen - und ein kurzer Blick in die Wiki hätte gelangt: "Der Riesenkalmar (Architeuthis dux; oftmals irrtümlich als Riesenkrake bezeichnet) ist weltweit verbreitet."
    Es gibt allerdings Riesenkraken, sie gehören zur Gattung Enteroctopus, es gibt vier Arten. Die grösste davon ist der Pazifische Riesenkrake, Enteroctopus dofleini.
    0 0 Melden
  • blobb 13.08.2016 07:46
    Highlight Weltrekord Gestern, USA im Bahnvierer mit etwas über 60 km/h auf vier Kilometer.
    Gabelbock 65 km/h über 10 Kilometer. Stellt euch vor, wie so ein Bock Wiggins und Co. stehen lässt. :D
    13 0 Melden
  • Raembe 12.08.2016 22:39
    Highlight Halten nicht die Salzwasserkrokos den Bissrekord?
    1 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.08.2016 20:57
    Highlight Ich dachte, der Aligator ist das schnellste Reptil? Oder der Komodo-Varan. Die machen locker 40km/h
    0 0 Melden
    • Habicht 13.08.2016 11:31
      Highlight Komodowaran mit 40km/h? Das laufen die 100Meter Sprinter. Warane schaffen um die 20 km/h.
      Alligator weiss ich nicht aber sicher weniger als der Waran (auf dem Land).
      1 0 Melden
  • TheMan 12.08.2016 20:19
    Highlight 1. Der Orgasmus eines Schweins dauert 30 Minuten. (Oh. Mein. Gott !!!)
    2. Eine Küchenschabe lebt ohne Kopf noch neun Tage bevor sie verhungert. (Gruselig. Ich habe das mit dem Schwein noch nicht ganz verarbeitet.)
    3. Eine männliche Gottesanbeterin kann sich nicht paaren, während sein Kopf noch mit seinem Körper verbunden ist. Das Weibchen leitet den Sex ein, indem Sie den Kopf des Männchens abbeisst.
    4. Manche Löwen paaren sich mehr als 50 Mal am Tag. (Ich kann das mit dem Schwein immer noch nicht glauben .. Qualität über Quantität)
    49 1 Melden
    • Tobias Wettler 12.08.2016 23:09
      Highlight Das mit der Gottesanbeterin stimmt nicht, die Paarung geht beim Männchen zwar auch ohne Kopf weiter, beginnt aber wenn der noch dran ist. Hat das Weibchen keinen Hunger (was fast nie vorkommt) lässt sie das Männchen sogar gehen.
      21 0 Melden
    • Aliyah 12.08.2016 23:33
      Highlight Eine Kakerlake kann etwa 3 Monate nur vom Kleber einer Briefmarke leben. Und beim Schwein gibts noch was witziges- es hat zwei Ringelschwänzchen wenn ihr versteht was ich meine... 😂
      9 0 Melden

Die Vögel sterben schleichend – das steckt dahinter

Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem schleichenden Vogelsterben aus – auch bei häufigen Arten.

Die Zahl der Vögel in Deutschland geht nach Berechnungen des Naturschutzbundes (Nabu) deutlich zurück. Innerhalb von zwölf Jahren seien 12,7 Millionen Brutpaare verloren gegangen, erklärte Nabu-Vogelschutzexperte Lars Lachmann. Das sei ein Minus von 15 Prozent. Betroffen seien auch häufige Arten wie der Star und der Haussperling.

Lachmann wertete Bestandsdaten der Jahre 1998 bis 2009 aus, die die Bundesregierung 2013 an die EU meldete. Bislang hätten jedoch die Entwicklungen bei einzelnen Arten …

Artikel lesen