Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In Biel sorgen derzeit ein Dutzend Masern-Fälle für Unmut. bild: shutterstock

Masern-Impfpflicht in Kitas? Expertin sagt, was die fehlende Elternzeit damit zu tun hat

Ein Masern-Ausbruch an einer Steiner-Schule bringt Schweizer Eltern derzeit ins Impf-Dilemma. In Deutschland greift eine Kita derweil hart gegen Masern, Mumps und Co. durch. Eine Expertin erklärt, warum eine Impfpflicht bei den ganz Kleinen hierzulande heikel ist.



Rote Punkte überall: 12 Masern-Fälle (Stand Montag) an einer Steiner-Schule in Biel haben die Debatte ums Impfen neu entfacht. In Deutschland greift derweil eine Kita bei den Jüngeren durch – und nimmt neu nur noch geimpfte Kinder auf.

Die Weisung gelte für Neuanmeldungen und Impfungen gegen die gängigen Krankheiten wie Masern, Mumps und Röteln, sagte Jule Behrwind, Leiterin der Essner Kita kürzlich dem Fernsehsender WDR.

In der Schweiz kann jede Kita ihre Aufnahmebedingungen selbst festlegen. Die Geschäftsführerin des Verbandes kibesuisse, Kinderbetreuung Schweiz, Nadine Hoch, sagt auf Anfrage, sie habe keine Kenntnis von Schweizer Kitas mit Impfpflicht. Würde Sie den Kitas eine entsprechende Weisung empfehlen? Es sei nicht am Verband, eine Weisung zu geben, sondern Sache der Aufsichts- und Bewilligungsbehörden der Kantone, respektive je nach Kanton der Gemeinden, antwortet Hoch.

Fehlende Elternzeit als Problem

Sie weist auf einen kritischen Punkt hin: In Deutschland gibt es eine mehrmonatige Elternzeit, in der Schweiz nur 14 Wochen Mutterschaftsurlaub. Das spielt auch in diesem Belangen eine Rolle, denn Babys können frühestens mit 9 Monaten die erste Impfung erhalten, 3 bis 6 Monate danach die zweite. «Wenn Kitas eine Impfpflicht einführen, müssten somit Säuglinge ausgeschlossen werden – und die Eltern hätten möglicherweise keine andere Betreuungsmöglichkeit.»

Umfrage

Bist du gegen Masern geimpft?

  • Abstimmen

8,067

  • Ja.75%
  • Nein.11%
  • Ich möchte nur die Antworten sehen.14%

In gewissen Ländern herrscht für alle Kinder eine Impfpflicht für geläufige Krankheiten. So beispielsweise in Frankreich. Laut Umfragen sind über 40 Prozent der Franzosen aber eigentlich impfkritisch eingestellt. Die Zahl der Impfgegner ist in den letzten Jahren gestiegen, auch hierzulande. Sie argumentieren, Impfungen könnten schädlich sein oder gar nichts bewirken. Oft halten sie das Durchmachen der Kinderkrankheiten für wertvoll für die Entwicklung des Kindes.

Die WHO indes erklärte Anfang Jahr Impfgegner zur globalen Bedrohung. Sie liess weiter verlauten, dass die Zahl der Masern-Fälle im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 30 Prozent gestiegen ist. Auch in einigen Ländern, die bereits kurz vor der Ausrottung der Krankheit standen, gebe es wieder mehr Fälle.

Fakt ist: Unkomplizierte Masern-Fälle heilen zwar ziemlich rasch und ohne bleibende Folgen ab. Kommt es zu Komplikationen, können sie aber zum Tod führen. Das BAG empfiehlt deshalb eine Masern-Impfung.

Masernepidemie wieder aufgeflammt

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Diagnose: Aluhut 23.02.2019 17:51
    Highlight Highlight In dieser Schule wird das gegenseitige Anstecken nicht nur geduldet, sondern klar befürwortet, ja, sogar gefördert. Impf-Parties, juhe! Und das sollte aufhorchen lassen. Eine Bekannte, deren zwei Kinder genau in dieser Schule sind, hat mir das mit einer Selbstverständlichkeit erzählt, dass ich eine Diskussion einfach anreissen musste. Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen die Steinerschule. Und ich spreche eigentlich tausend mal lieber mit einer Armee Zeugen Jehovas über Gott, als mit Impfgegner zu argumentieren. Aber da wurde mir einfach übel...
  • Adumdum 23.02.2019 04:26
    Highlight Highlight Was ist denn das für ein Schwachsinns Argument? Impfpflicht natürlich nur für Kinder ab geeigneten Alter.

    Wär ja dann schon machbar... Hier in Australien ist das übrigens überall so.

    Die jüngeren sind ja dann dadurch geschützt dass die anderen geimpft sind.
  • HowTequilaMockingbird 22.02.2019 22:24
    Highlight Highlight Wenn alle Kinder in einer Kita nach Standard Impfplan geimpft werden, sind auch die gegen Masern noch nicht geimpften unter 9 Monate alten Kinder geschützt. Das nennt sich Herdenschutz und genau deswegen wäre es so wichtig, eine gute Durchimpfungsrate in der Gesamtbevölkerung zu haben, damit man die noch zu kleinen oder auch die kranken Menschen schützt, die sich nicht impfen lassen können.
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 22.02.2019 15:19
    Highlight Highlight Impfen dank Normopathie.....

    yes we can!
  • bisch debii 22.02.2019 15:17
    Highlight Highlight @Camille: man kann in der Schweiz Kinder schon ab 4 Monaten impfen. Imfall. Was die Frau Hoch sagt ist leider falsch. Siehe Impfempfehlungen BAG; „Beschleunigtes Impfschema“. 👋👍
    • Niccs 22.02.2019 23:31
      Highlight Highlight Aussage ist wohl in Bezug auf MMR- Mums Masern Röteln gemeint und scheint mir somit korrekt. Diese Impfung sollte wegen der Entwicklung des Kleinen und gemäss CHImpfplan erst mit 9 Mt geschehen. Nach der zweiten Impfung im Abstand von 2-3 Mt ist die Immunisierung MMR mit cirka 12 Mt erreicht.



  • CogitoErgoSum 22.02.2019 15:17
    Highlight Highlight Ist sowieso eine traurige Entwicklung, wenn die Eltern beide arbeiten müssen und Fremde dann die Kinder aufziehen.
    • Miicha 22.02.2019 16:20
      Highlight Highlight Ja total! Dabei verdienen in der Schweiz ja alle so viel, dass eine Familie mit 100% Lohn locker durchkommt. Die armen, armen Kinder, die in Kitas betreut werden. Nur wegen ihren egoistischen Eltern!
      Echt jetzt?!
    • Espinuda 22.02.2019 16:58
      Highlight Highlight Sorry, aber das ist eine brutal rückständige Einstellung von dir. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass die gesamte Familie von ein paar Tagen pro Woche fremdbetreuung profitiert. Das Kind, das soziale Kontakte mit Gleichaltrigen hat, wie auch Eltern, die so im Arbeitsmarkt bleiben können.

      Welcome to 21st century
    • VAVAV 22.02.2019 19:27
      Highlight Highlight Ich "musste" gleich nach dem Mutterschaftsurlaub in die Krippe, meine Gastarbeiter-Jugoeltern verdienten einerseits einfach zu wenig um als Alleinverdiener die Familie durchzubringen, anderseits hatten sie durch ihre sozialisierung im kommunistischen Jugoslawien eine progressive Einstellung zur Fremdbetreuun. Und schau an! Aus mir ist ein soziales, intelligentes Wesen geworden, das ein gutes Verhältniss zu beiden Elternteilen hat und nur gute Erinnerung an dir Krippenzeit mit sich trägt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • infomann 22.02.2019 14:46
    Highlight Highlight Ich bin dafür dass mindestens 50% der Arztkosten die ungeimpften Kinder verursachen selber bezahlt werden müssen.
  • Astrogator 22.02.2019 14:34
    Highlight Highlight Woher stammt die Info, dass Kleinkinder erst mit 9 Monaten geimpft werden?

    Unserer erhält nächsten Dienstag die 2. Runde und ist dann noch keine 5 Monate alt.
    • Anmatipe 22.02.2019 18:19
      Highlight Highlight Ui nein...!
    • Shura 22.02.2019 20:10
      Highlight Highlight Wahrscheinlich ist damit die Maserninpfung gemeint, nicht das Impfen generell!
    • Niccs 22.02.2019 23:31
      Highlight Highlight Aussage ist wohl in Bezug auf MMR- Mums Masern Röteln gemeint und scheint mir somit korrekt. Diese Impfung sollte wegen der Entwicklung des Kleinen und gemäss CHImpfplan erst mit 9 Mt geschehen. Nach der zweiten Impfung im Abstand von 2-3 Mt ist die Immunisierung MMR mit cirka 12 Mt erreicht.




    Weitere Antworten anzeigen
  • sputniqq 22.02.2019 13:50
    Highlight Highlight Genau so dämlich wie eine Impfung gegen eine Grippe für normal gesunden Menschen. Dann hat man halt die Masern, na und? Auskurieren und gut ist. Paar Wochen im Bett und danach ist das Immunsystem noch stärker als zuvor.
    • Fabio74 22.02.2019 16:35
      Highlight Highlight Schon spannend wie man sich selber ins Abseits stellen kann
    • Klangtherapie 22.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Erzähl das denen die du ansteckst bevor die Krankheit spürbar ausbricht und für die das dann schwerwiegende Folgen hat weil sie sich z. Bsp. aufgrund Schwangerschaft nicht impfen können oder deren Immunsystem geschwächt ist durch Krebs oder andere immunschwächende Krankheiten...
    • p4trick 22.02.2019 17:02
      Highlight Highlight @sputniqq stimmt das ging auch im Mittelalter ohne Impfung! /Ironie off
    Weitere Antworten anzeigen
  • nuhresideeli 22.02.2019 13:47
    Highlight Highlight Autofahren kann auch zum Tod führen.
    Light me up, Cemical Brothers
    • goldmandli 22.02.2019 17:35
      Highlight Highlight Brauch ich nicht. Hast du bereits selbst gemacht...
    • Adumdum 23.02.2019 04:28
      Highlight Highlight Wenn man gegen Autounfälle impfen könnte gab's da sicher nicht so eine schwachsinnige Diskussion - würde jeder sofort machen.
  • Flötist 22.02.2019 13:44
    Highlight Highlight Frage dazu: Wieso wird die Masern Impfung standardmässig erst ab 12 Monate (Alter) empfohlen, wenn ein Kind aber in eine Kita geht, schlägt der Arzt bei 9 Monate vor. Warum? Was ändert sich im Kind dass es plötzlich mit 9 Monaten die Impfung verträgt nur weil es in eine Kita geht? Und warum empfiehlt man es nicht allgemein ab 9 Monate?
  • Calvin Whatison 22.02.2019 13:42
    Highlight Highlight Alle Impfgegner raus. Aber Subito 🤣🤣🤣
  • Uslandschwiizer 22.02.2019 13:39
    Highlight Highlight Man kann auch Probleme sehen, wo es keine gibt: Die Kitas in der Schweiz koennen problemlos eine Impfpflicht vorschreiben, dies bedeutet dann einfach das unter 9-Monatige dann mit 9 Monaten gemaess Impfplan geimpft werden.

    Im 'oeffentlichen Raum' bedarf es eine klare Haltung zum Schutz aller Kinder.

Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Nicht nur in der Schweiz streiken heute Schülerinnen und Schüler, um einen effektiveren Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Belgien und Deutschland gehen die Jugendlichen auf die Strasse. Im Bundesland Baden-Württemberg etwa finden Streiks unter anderem in Stuttgart, Freiburg im Breisgau und Tübingen statt. 

Kein Verständnis für die Demonstrationen haben die Jung- und Schülerorganisationen der CDU. Philipp Bürkle, Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) und Michael Bodner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel