DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Stoffmasken-Empfehlung: BAG dementiert Berichte

06.08.2020, 09:36

Die Nachrichtenagentur SDA verbreitete heute Morgen die Meldung, das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfehle neu das Tragen von Stoffmasken anstelle von Einwegmasken (auch watson publizierte die Meldung). Doch die Meldung scheint so nicht korrekt. Das BAG dementiert.

Eine BAG-Sprecherin sagt gegenüber der Pendlerzeitung 20 Minuten: «Die Meldung der SDA ist eine Falschmeldung.» Neu sei lediglich, dass das BAG künftig auch Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung empfehle, eine Hygienemaske zu tragen. Das bedeute aber nicht, dass das BAG der restlichen Bevölkerung Stoffmasken als Standard empfehle.

Wir haben den entsprechenden Beitrag in unserem Liveticker nach dem Dementi wieder gelöscht. Für die Verwirrungen bitten wir um Entschuldigung.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zuvor hatte die Umweltorganisation Greenpeace beim Bund eine entsprechende Forderung nach der Empfehlung von Stoffmasken gestellt.

Greenpeace Schweiz argumentierte, laut zahlreichen Gesundheitsexperten würden wiederverwendbare Stoffmasken der breiten Bevölkerung genügend Schutz vor der Corona-Pandemie bieten. Zudem könne so ein weiterer Mangel an Masken vermieden und die Umweltverschmutzung verringert werden.

Schamloses Rülpsen und 8 andere Gründe, eine Maske zu tragen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Genügend Schutz

Greenpeace verwies auf eine Studie in der Fachzeitschrift «Environmental and Science Technology», wonach jeden Monat rund 129 Milliarden Masken und 65 Milliarden Handschuhe während der Pandemie verwendet werden. Ausserhalb von Spitälern seien zertifizierte Einwegmasken nicht zwingend notwendig, da die Exposition viel geringer sei.

Gemäss dem BAG schützen industriell gefertigte Textilmasken bei korrekter Anwendung vor allem andere Personen vor einer Ansteckung. Die Covid-19-Taskforce des Bundes arbeitete einen Standard aus, dem solche Textilmasken entsprechen müssen.

Vom Tragen von Atemschutzmasken, wie es sie für medizinisches Personal gibt, rät der Bund beim privaten Gebrauch ab. Weitere Masken wie selbstgenähte Produkte gewährleisten nach Ansicht des BAG keinen zuverlässigen Schutz. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen

1 / 22
Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen
quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Maskenpflicht: «Masken haben nicht die Fähigkeit, deine Sauerstoffaufnahme zu reduzieren»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Parmelin appelliert an Bevölkerung – das schreiben die Sonntagszeitungen
Der Appell von Bundespräsident Guy Parmelin an die Bevölkerung, der Aufruf zur Beschleunigung der Booster-Impfungen und die Rückkehr von Roger Schawinski auf den Bildschirm: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.

Bundespräsident Guy Parmelin richtet sich vor dem Hintergrund der neu entdeckten Coronavirus-Variante Omikron mit einem Appell an die Bevölkerung. Es gelte nun, noch mehr und noch schneller zu impfen. Gerade die Booster-Impfung sei für jene, die vor mehr als sechs Monaten zum zweiten Mal geimpft worden seien, jetzt sehr wichtig, sagte Parmelin gegenüber der «SonntagsZeitung». Der Bundespräsident forderte insbesondere die Südafrika-Rückkehrer zur Vorsicht auf. Er verlange, dass diese Personen sich in Quarantäne begäben. So solle verhindert werden, dass die neue Corona-Variante rasch und breit in der Schweiz eingeschleppt werde.

Zur Story