DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hochhausbrand in Hongkong: Hunderte sitzen auf Dach fest

15.12.2021, 09:14
Bild: KEYSTONE

Nach dem Ausbruch eines Feuers sitzen in Hongkong Hunderte Menschen auf dem Dach eines Hochhauses fest.

Wie die Zeitung «South China Morning Post» berichtete, warteten am Mittwochnachmittag mehr als 300 Menschen auf dem Dach des 38-stöckigen «Word Trade Centers» im Stadtteil Causeway Bay auf die Evakuierung durch die Feuerwehr. Weitere 160 Menschen konnten demnach bereits aus dem Gebäude gebracht werden. Sechs der Geretteten mussten wegen der starken Rauchentwicklung ins Krankenhaus gebracht werden.

Vorläufige Ermittlungen deuteten laut Polizeiangaben darauf hin, dass das Feuer in einem Schaltraum im Untergeschoss des Gebäudes ausgebrochen war, bevor es sich auf ein Arbeitsgerüst an der Fassade ausweitete. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Hongkong: Kontroverse Regierungschefin Carrie Lam will keine zweite Amtszeit

Die umstrittene Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam wird keine zweite Amtszeit anstreben und am 30. Juni in den Ruhestand gehen. Wie die 64-Jährige am Montag vor der Presse in Hongkong berichtet, ist ihre Entscheidung schon vor längerer Zeit gefallen. Anfang vergangenen Jahres habe sie die Zentralregierung in Peking von ihren Plänen unterrichtet. Lam dankte Chinas kommunistischer Führung für deren «Respekt und Vertrauen» in ihre Führungsrolle in der chinesischen Sonderverwaltungsregion.

Zur Story