Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Women check their cell phones as they walk on the sidewalk in Sao Paulo, Brazil, Monday, May 2, 2016. A Brazilian judge investigating a drug ring has ordered cell phone operators to block the messaging app WhatsApp for 72 hours. (AP Photo/Andre Penner)

Bild: AP/AP

Konzern-Sprecher und Insider berichten: An diesen 5 Neuerungen arbeitet Whatsapp



Fast jede Woche gibt es Neuigkeiten zu Whatsapp. Entweder sind es geplante neue Features, über die spekuliert wird, oder Updates zu bereits bekannten Spekulationen und Neuerungen.

Wir wollen für euch hier fünf Neuigkeiten rund um die beliebte Chat-App zusammenfassen, die entweder von Facebook selbst, dem Mutterkonzern von Whatsapp, oder von Medien und Bloggern angekündigt wurden.

Einige werden die Nutzung und auch die Gestalt der App verändern.

Der Whatsapp-Name wird (leicht) geändert

Es war mitunter die Facebook-Nachricht der vergangenen Tage: Facebook will Whatsapp und Instagram umbenennen und damit deutlicher machen, dass die beiden Apps zum Konzern gehören.

Für Nutzer werden die Auswirkungen gering sein. Künftig sollen die Apps «Whatsapp von Facebook» und «Instagram von Facebook» heissen. Das sagten Sprecher von Facebook der US-Seite «The Information» und bestätigten damit frühere Berichte.

Das Ziel hinter dem Manöver: Facebook will sicherstellen, dass auch den Whatsapp- und Instagram-Nutzern klar ist, auf wessen Dienste sie zugreifen. «Wir wollen mehr Klarheit über die Produkte und Dienstleistungen schaffen, die Teil von Facebook sind», sagte eine Sprecherin von Facebook zu dem Medienbericht.

Whatsapp gleichzeitig auf mehreren Plattformen

Die nächste Neuerung ist noch nicht bestätigt. Laut eines Berichts des Insiders von WABetaInfo arbeiten die Entwickler offenbar an einer Änderung, die unsere übliche Nutzung von Whatsapp verändern dürfte.

Denn bisher galt die Regel: ein Whatsapp-Account, ein Gerät. Auch die Browser-Variante von Whatsapp kann immer nur an einem Gerät genutzt werden.

Dem Bericht zufolge arbeiten die Entwickler von Whatsapp an einem Multi-Plattform-System. Es soll dem Nutzer ermöglichen, seinen Account auf mehreren Geräten parallel und gleichzeitig zu nutzen.

Whatsapp holt sich ein Feature von Instagram

Laut dem Blog WABetaInfo will sich Whatsapp auch den von Instagram bekannten «Boomerang» holen. Das Feature zählt zu einer der beliebtesten Funktionen von Instagram. Damit lassen sich Momente aus Videos in Dauerschleife abspielen.

Die Entwicklung des Features für Whatsapp befinde sich noch in einem frühen Stadium, berichtet WABetaInfo. Aber: Nutzer sollen das Video-Feature in der App direkt neben der Funktion sehen können, mit der Nutzer bereits jetzt Gifs aus Videos in Whatsapp schneiden können.

Der Dark- und Nacht-Modus

Über dieses neue Feature wird immer wieder berichtet: Bisher gibt es auf Whatsapp keinen Nacht- oder Dark-Modus. Bei Dunkelheit kann der helle Hintergrund von Whatsapp von manchen Nutzern als störend empfunden werden. Hier soll der Dark- oder Nacht-Modus helfen.

WABetaInfo berichtete jüngst: Für iOS soll die Funktion «Darkmodus», für Android «Nachtmodus» heissen. Für iPhones sei das Feature schon zu 95 Prozent fertig. Bereits im September können Nutzer laut dem Blog damit rechnen, den Darkmodus in Whatsapp anwerfen zu können.

Whatsapp auch für iPad

Bisher gibt es Whatsapp noch nicht für das iPad. Aber auch das soll sich laut WABetaInfo bald ändern. Seit einigen Wochen würden die Entwickler nun daran arbeiten, bald könnte es eine Beta-Version geben.

(ll)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Me, my shelf and I 12.08.2019 06:42
    Highlight Highlight Whatsapp speichert ja schon lange Nachrichten auf seinen Servern, aber wenn man neu von überall auf diese Nachrichten zugreifen kann, ist das Märchen der sicheren, veRsChLüsSeltEn Kommunikation via Whatsapp endgültig geplatzt. War wohl den Behörden zu mühsam, die Geräte vor dem Ausspionieren konfiszieren zu müssen.
    • ands 12.08.2019 08:09
      Highlight Highlight Weshalb? Ich kann doch meinen privaten Schlüssel auch auf mehreren Geräten speichern. Verdächtig würde es erst dann, wenn die Einrichtung ohne ein bereits aktiviertes Gerät funktioniert.
  • Pana 12.08.2019 01:42
    Highlight Highlight Im Titelbild sieht man zwei Whatsapp Mitarbeiterinnen beim studieren der Telegram app.
  • Satan Claws 12.08.2019 00:36
    Highlight Highlight "Der Whatsapp-Name wird (leicht) geändert"

    Ich würde Telegram als neuen Namen vorschlagen.
  • Tequila Mockingbird 11.08.2019 23:23
    Highlight Highlight Wie wärs mit einem Dark-Modus für watson?
    • Tobias W. 12.08.2019 07:55
      Highlight Highlight Wenn man beim iPhone „True Tone“, „Night Shift“ und automatische Helligkeit einstellt, blendet das eigentlich nie. Schaltet das Zeug ein, dafür wurde es entwickelt... 🤷🏼‍♂️
  • DerRaucher 11.08.2019 23:13
    Highlight Highlight Schon arg. Was andere Messenger wie Telegram schon ewig können, ist bei whatsapp eine Erneuerung. Ist mir ein Rätsel warum WA immer noch der beliebteste Messenger ist.
    • a-minoro 12.08.2019 07:30
      Highlight Highlight Wegen der Trägheit der Masse.
    • Ironiker 12.08.2019 08:15
      Highlight Highlight Ich habe mir Threema "geleistet". Ganze vier Kontakte habe ich dort gefunden. Da dachte ich mir, ich installiere doch Telegram. Dieser ist ja im Gegensatz zu Threema kostenlos und daher evtl. etwas beliebter. Nun, ganze 2 Kontakte fand ich dort.

      Telegram habe ich gelöscht und Threema stehen lassen, in der Hoffnung, dass mit der Zeit immer mehr diese App nutzen. Aktuell ist sie mehr oder weniger nutzlos...
  • TheDoctor 11.08.2019 23:06
    Highlight Highlight Vieles davon habe ich bei Telegram seit Jahren...
  • Jesses! 11.08.2019 22:43
    Highlight Highlight Wow, das sind wirklich weltbewegende News 🤪Noch faszinierender als der umgefallene Reissack in China.