WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rücktritt

Stephen Keshi ist nicht mehr Nationaltrainer von Nigeria



Nigerias Nationaltrainer Stephen Keshi trat nach der 0:2-Niederlage im WM-Achtelfinal gegen Frankreich zurück. Der 52-Jährige teilte seinen Abschied via Twitter mit: «Meine Freunde, es war ein guter Lauf und ich habe jeden Moment genossen. Es war mir eine Ehre, die 'Super Eagles' zu coachen. Aber es ist Zeit, sich zu verabschieden.»

Im letzten Jahr hatte Keshi Nigeria zum Gewinn des Afrika-Cups in Südafrika geführt. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ausscheiden hat Konsequenzen

Ghanas Sportminister und sein Stellvertreter treten zurück

Nach dem frühen Ausscheiden und Streitigkeiten in der Mannschaft mussten Ghanas Sportminister und sein Stellvertreter ihre Ämter abgeben. Dies teilte das ghanaische Präsidialamt mit.

Ghanas Fussballer waren in der Vorrunde ausgeschieden, aus disziplinarischen Gründen mussten die Stars Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari das Team vor dem 1:2 gegen Portugal verlassen. Zudem gab es Ärger um die Auszahlung der Prämien. (pre/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel