Wintersport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland fourth Benoit Schwarz makes a shot as third Claudio Patz sweeps during the 8th draw against Russia at the Men's World Curling Championships in Edmonton, Monday, April 3, 2017. (Jonathan Hayward/The Canadian Press via AP)

Erfolgreiche Schweizer: Die russischen Gegner gaben nach sechs Ends, zum frühest möglichen Zeitpunkt, auf. Bild: AP/The Canadian Press

Schweizer Curler lassen Russen an der WM keine Chance

04.04.17, 05:05 04.04.17, 08:20

Nach fünf Runden der Weltmeisterschaft in Edmonton weisen die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz schon vier Siege vor. Das 9:2 gegen die chancenlosen Gegner aus Russland war zugleich der vierte Schweizer Sieg in Serie.



Die Genfer, die 2014 bei ihrem ersten und bislang einzigen WM-Auftritt Bronze gewannen, lagen gegen die Russen schon nach drei Ends auf Siegeskurs. Sie stahlen im 1. End ein Dreierhaus und doppelten im 3. End mit einem Dreier zur 6:1-Führung nach.

Sie spielten selber makellos und nutzten überdies Fehler des russischen Skips Alexej Timofejew. Ein weiteres Dreierhaus stahlen die Schweizer im 5. End. Die Gegner gaben nach sechs Ends, zum frühest möglichen Zeitpunkt, auf. (sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kasai (43!) begeistert an Skiflug-WM mit Schanzenrekord – den Prevc nach 15 Minuten knackt

Simon Ammann belegt an den Skiflug-Weltmeisterschaften in Bad Mitterndorf nach zwei von vier Durchgängen den 17. Rang. Der Toggenburger flog 208 und 204,5 m weit. Der Wettkampf wird morgen fortgesetzt. Weil die Abstände im Mittelfeld gering sind, winkt Ammann noch die Chance, sich auf einen Top-Ten-Platz zu verbessern. Als 30. schaffte auch Gregor Deschwanden die Qualifikation für die weiteren Durchgänge ganz knapp.

In Führung liegt überraschend der Norweger Kenneth Gangnes. Mit 216 m fing …

Artikel lesen