DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nico Hischier freut sich mit Taylor Hall über seinen zweiten Saisontreffer.
Nico Hischier freut sich mit Taylor Hall über seinen zweiten Saisontreffer.
Bild: AP

NHL-Schweizer in Torlaune! Hischier, Fiala und Meier treffen

06.11.2019, 07:0206.11.2019, 08:50

Timo Meier von den San Jose Sharks beendet eine Serie von sechs Spielen ohne Skorerpunkt mit seinem dritten Saisontor und insgesamt zwei Skorerpunkten. Beim 4:2-Heimsieg über die Chicago Blackhawks stellte Meier in der vorletzten Minute mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand her.

Meier trifft ins leere Tor.
Video: streamable

Zudem bereitete der Appenzeller das 1:0 vor (2.). Dabei landete Meiers Abschluss dank einem passiven Ablenker mit dem Schlittschuh von Teamkollege Patrick Marleau im Tor. Für Meier wurde der Assist gutgeschrieben. Beim 3:0 von Tomas Hertl blieb Meier ein Skorerpunkt verwehrt. Und dies obschon es schien, als hätte er die Scheibe noch über die Linie beförderte. Der Appenzeller hält nun bei je drei Toren und Assist nach 16 NHL-Saisonspielen.

Die Columbus Blue Jackets mit Verteidiger Dean Kukan bezwangen die Vegas Golden Knights nach 0:1-Rückstand mit 2:1. Kukan bereitete dabei im Mitteldrittel mit einem überlegten Zuspiel den 1:1-Ausgleich von Bonne Jenner vor. 119 Sekunden später erzielte Reilly Smith das Siegtor (28.). Kukan stand für die Gasteber 14:28 Minuten auf dem Eis und hält nun bei zwei Skorerpunkten nach sieben NHL-Saisonspielen.

Bei der 2:1-Sieg nach Penaltyschiessen der New Jersey Devils gegen die Winnipeg Jets mit Luca Sbisa erzielte Nico Hischier seinen zweiten Saisontreffer. Der Walliser Nummer-1-Pick von 2017 staubte nach einem Abschluss von Taylor Hall ab. Im Penaltyschiessen blieben schliesslich Nikita Gusev und Jesper Boqvist eiskalt. Hischier hält nun bei zwei Toren und insgesamt sieben Punkten nach elf Saisonspielen. Hischiers Teamkollege Mirco Müller war beim zweiten Auswärtssieg in Folge der Devils überzählig.

Hischier trifft im Nachsetzen.
Video: streamable

Ebenfalls zum zweiten Mal in dieser Saison traf Kevin Fiala. Beim 4:2-Sieg seiner Minnesota Wild gegen die Anaheim Ducks netzte der Flügel Mitte des zweiten Drittels mit einem sehenswerten One-Timer zum wichtigen 1:2-Anschlusstreffer ein. Die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter verloren bei den Philadelphia Flyers mit 1:4. Der Bündner blieb ohne Skorerpunkt.

Fiala trifft mit einem One-Timer.
Video: streamable

Die Schweizer NHL-Skorer:

bild: screenshot nhl
watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel