DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Willkommen, willkommen Sonnenschein!» So verbringen die Nati-Stars ihre Sommerferien

Nach dem EM ist vor der neuen Saison, doch zunächst geniessen die Schweizer Nati-Spieler ihre wohlverdienten Ferien. Auf Social Media teilen einige ihren Followern mit, wie sie die schönste Zeit des Jahres verbringen.
14.07.2021, 13:1214.07.2021, 14:06

Für fast alle gilt: Ab in den Süden!

Yann Sommer

Um wegzufahren, war es wohl noch zu früh: Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Nayla während der EM bleiben der Penalty-Held aus dem Frankreich-Spiel und Ehefrau Alina in der Heimat. Ein Waldspaziergang kann ja auch ganz erholsam sein.

Yvon Mvogo

In welchem Pool die Schweizer Nummer 2 sich abkühlt, verrät er auf Instagram leider nicht.

Gregor Kobel

Der neue Keeper von Borussia Dortmund hat keine Zeit mehr für Ferien, schliesslich will er beim BVB sogleich die Nummer 1 im Tor werden. Immerhin war er zuvor kurz auf Mykonos.

Manuel Akanji

Den Schweizer Abwehrchef hat es mit Ehefrau Melanie und Sohnemann Aayden Malik Adebayo nach Formentera verschlagen.

Nico Elvedi

Ebenfalls auf Formentera brettert Nico Elvedi mit dem Jetski übers Wasser. Ob er Nati-Kollege Akanji getroffen hat, wissen wir leider nicht.

Video: streamable

Fabian Schär

Der dritte Schweizer Innenverteidiger im Bunde geniesst mit Freundin Alexandra die kurze fussballfreie Zeit auf der griechischen Ferieninsel Mykonos. Für ihr dreijähriges Jubiläum hat sich das Paar ein Fischrestaurant direkt am Meer ausgesucht.

Ricardo Rodriguez

Wo der linke Aussenback seine Batterien auflädt, bleibt sein Geheimnis. Es sieht aber sehr erholsam aus.

Kevin Mbabu

Den Wolfsburger hat es auf die Seychellen verschlagen. Trainiert wird aber auch mitten im Indischen Ozean. Danach muss viel getrunken werden. Eine Nacht im luxuriösen Hotel kostet übrigens mindestens 1600 Franken.

Granit Xhaka

Der Nati-Captain macht mit Ehefrau Leonita und den beiden Töchtern Ayana und Laneya ebenfalls Strandferien. Der Ort bleibt aber auch hier geheim.

Ruben Vargas

Der Penalty-Pechvogel aus dem Spanien-Spiel ist zurück in der Schweiz, genauer gesagt in Zürich. Zuvor war er wie Kumpel Kobel auf Mykonos gesichtet worden.

bild: instagram

Remo Freuler

Der Mittelfeldmotor lässt es sich mit Ehefrau Kristina auf Sardinien gut gehen.

Haris Seferovic

Auch der treffsichere Stürmer verbringt die Ferien mit seiner schwangeren Ehefrau Amina und Töchterchen Inaya am Meer. Wenn nicht alles täuscht an der Algarve, aber bald geht es ohnehin zurück ins Training.

Eray Cömert

Der FCB-Verteidiger macht in seiner zweiten Heimat Urlaub. In Bodrum an der türkischen Südküste lädt er seine Batterien auf.

Jordan Lotomba

Zwar hat der Nizza-Verteidiger keine einzige EM-Minute absolviert, doch mitgelitten hat auch er. Ausspannen tut er auf einem Boot irgendwo im Mittelmeer.

(pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweiz haut Frankreich raus – und diese Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vom Buhmann zum Helden und wieder zurück – das Drama um Alvaro Morata

Spanien erlebt im EM-Halbfinal gegen Italien zuerst grosse Freude, dann grosse Ernüchterung. Mittendrin ein Stürmer, der schon das ganze Turnier kritisiert wurde.

Schon vor dem Beginn der EM gab es Kritik an Alvaro Morata. In Spanien wurde gezweifelt, ob der Stürmer von Juventus Turin die Qualität hat, um die «Furia Roja» an dieser EM zum Erfolg zu führen.

Die Kritik wurde nicht leiser, als Spanien mit einem 0:0 gegen Schweden ins Turnier startete und Morata dabei Chance um Chance vergab. Sein Tor beim 1:1 gegen Polen konnte die Gemüter nicht wirklich beruhigen, denn die Mannschaft war noch immer nicht auf Achtelfinal-Kurs. Die Kritik schlug über in …

Artikel lesen
Link zum Artikel