DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump LIEBTE Streep! Jetzt hat sie ihn vernichtet. Ein echtes Hollywood-Drama  

10.01.2017, 10:1910.01.2017, 18:03

Im August 2015 stellte «The Hollywood Reporter» Donald Trump ein paar einfache Fragen. Zum Beispiel, wer seine Lieblings-schauspielerin sei. Die Antwort war klar:

«Julia Roberts ist umwerfend – und viele andere. Meryl Streep ist exzellent; sie ist auch ein wunderbarer Mensch. Das Problem ist, wenn ich drei, vier oder fünf nenne, dann sind die hundert die ich kenne, beleidigt, und ich will sie nicht beleidigen.»
Donald Trump

Klar. Streep ist super und Frauen beleidigen geht gar nicht. Und Donald Trumps Gedächtnis ist exzellent. Nach Streeps Rede an den Golden Globes vom Sonntag waren seine Tweets bekanntlich eindeutig und besagten das exakte Gegenteil: 

Der «Guardian» hat jetzt eine Idee, wieso Trump, der sonst jeden Vorwurf – Sexist, Rassist, Homo- und Behindertenfeind – von sich abschüttelt «wie eine Ente das Wasser» ausgerechnet auf Streep so aggro-allergisch reagierte: Weil sie ihn in seiner vermeintlichen Kernkompetenz getroffen hat. Seiner «Performance». Seinem Talent als tollster Showman der Welt.

«Es gab in diesem Jahr eine Performance, die mich fassungslos machte. Sie senkte ihre Widerhaken in mein Herz. Nicht, weil sie gut war. Es gab nichts Gutes daran.»
Meryl Streep

Da flippte Enterich Donald, der bis jetzt von allen Filmpreisen dieser Welt erst zwei gewonnen hat, aus. Seine Awards: Ein Stern auf dem Walk of Fame als Produzent von «The Apprentice» und einen «Razzie Award» als schlechtester Nebendarsteller in «Ghosts Can't Do It». Aber seht selbst, hier sind sie, die unvergleichlich unterschätzten Juwelen der Schauspielkunst des nächsten Präsidenten der USA.

Trump in «Home Alone 2»

Trump in «The Fresh Prince of Bel-Air»

Trump in «Ghost's Can't Do It»

Von allen Reaktionen, die Trump auf seinen Ausbruch gegen Lieblingsschauspielerin Streep schon erhalten hat, ist diese hier eine der anschaulichsten: 

«Immer, wenn Trump behauptet, Meryl Streep oder Hollywood seien elitär und abgehoben – retweetet dieses Bild! #DingeDieTrumpFürÜberbewertetHält». Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Doch dies: Es gab schon mal den Tag, an dem Streep Trump nachmachte. Umgekehrt wärs undenkbar.

Trump mag nicht, wie Medien Berichte über ihn bebildern – so reagiert das Internet

1 / 24
Trump mag Pressebilder nicht – so reagiert das Internet
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Scarlett Johansson soll zum zweiten Mal Mutter werden

Seit einiger Zeit machen Schwangerschaftsgerüchte um Scarlett Johansson die Runde. Nun soll ihr Ehemann Colin Jost die Baby-News bestätigt haben.

Seit einigen Wochen kursierten Gerüchte, dass die «Black Widow»-Darstellerin Scarlett Johansson (36) mit ihrem Mann Colin Jost (39) ihr erstes Kind erwartet. Bereits im Juli machten Schwangerschaftsgerüchte rund um die Schauspielerin die Runde, nachdem sie einige «Black Widow»-Veranstaltungen sausen liess.

Eine eigene Ankündigung blieb bisher aus, bis ihr Mann kürzlich bei einer Stand-up-Show die Schwangerschafts-Neuigkeiten verraten haben soll. Wie «Page Six »schreibt, soll der Komiker auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel