DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NATO-Offiziere diskutieren in Zürich über militärische Kooperation



NATO Secretary General Jens Stoltenberg holds a news conference during a NATO defense ministers meeting at the Alliance's headquarters in Brussels, Belgium February 10, 2016.  REUTERS/Yves Herman

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.
Bild: YVES HERMAN/REUTERS

Die NATO trifft sich am Dienstag und Mittwoch zu einer Konferenz in Zürich. Auf der Traktandenliste des Verteidigungsbündnisses steht die militärische Kooperation mit den Partnerstaaten. Gastgeberin ist die Schweiz, die damit auch ihre 20-jährige Beteiligung an der Partnerschaft für den Frieden feiert.

Mehr als 100 Offiziere aus über 40 Nationen diskutieren über die zukünftige Zusammenarbeit im Rahmen des veränderten Sicherheitsumfeldes, wie das Verteidigungsdepartement (VBS) in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt.

An der Partnerschaft für den Frieden nehmen 25 Staaten teil – neben der Schweiz unter anderem Österreich, Finnland und Irland. Sie ist ein flexibles Instrument für die Zusammenarbeit zwischen der NATO und ihren Partnerländern.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

67-Jähriger stürzt am Grossen Mythen zu Tode

Ein 67-jähriger Berggänger ist am Mittwochvormittag am Grossen Mythen im Kanton Schwyz 40 Meter in die Tiefe gestürzt. Er zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Der Mann war um 10.30 Uhr auf dem Abstieg vom Grossen Mythen, als er einen Fehltritt machte und abstürzte, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Die Rega konnte nur noch den Tod des Mannes, der im Kanton Zürich lebte, feststellen. Zur Bergung des Verunfallten stand nebst der Rega auch ein Mitglied der Alpinen Rettung Schweiz im …

Artikel lesen
Link zum Artikel