DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kremlchef Putin verschiebt Abstimmung über Verfassungsänderung

25.03.2020, 14:54
Noch nicht Präsident auf Lebzeit: Putin.
Noch nicht Präsident auf Lebzeit: Putin.
Bild: EPA

Russland verschiebt wegen der Corona-Pandemie die Abstimmung über die grösste Verfassungsänderung in der Geschichte des Landes. Das kündigte Präsident Wladimir Putin am Mittwoch bei einer Fernsehansprache an. Einen Termin werde es später geben.

Die Bevölkerung sollte ursprünglich am 22. April darüber entscheiden, ob die Verfassung mit erweiterten Machtbefugnissen für den Kremlchef in Kraft gesetzt wird. Wegen der Lage um das Coronavirus erklärte Putin die kommende Woche für arbeitsfrei.

Die Lage um das Coronavirus hatte sich in den vergangenen Tagen in Russland massiv verschärft. Offiziell hatte Russland am Mittwoch 658 Coronavirus-Fälle, davon 410 in Moskau. Die russische Hauptstadt untersagte alle Veranstaltungen unter freiem Himmel. Geschlossen sind unter anderem auch Kultur- und Sporteinrichtungen.

Mehr als 1.9 Millionen Menschen im Alter über 65 Jahre müssen von diesem Donnerstag an zuhause bleiben. Das russische Verteidigungsministerium überprüfte die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte. Das russische Parlament plant eine massive Verschärfung der Strafen wegen Verstosses gegen die Quarantäne-Vorschriften. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So tickt Putin – privat wie politisch

1 / 30
So tickt Putin – privat wie politisch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Putin kann auch Piano spielen. Also er versucht es zumindest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hyperschallwaffen und Roboterhunde – die zukünftige Hardware des Kriegs nimmt Form an

Das Reich der Mitte lässt die Muskeln spielen. Während Peking schon seit langem seine Nachbarn mit Hoheitsansprüchen im Südchinesischen Meer irritiert, fordert Chinas starker Mann Xi Jinping in letzter Zeit zusehends aggressiver die Wiedervereinigung Taiwans mit der Volksrepublik. Und nicht nur die Rhetorik verschärft sich, auch das Säbelrasseln wird lauter: So drangen unlängst 150 chinesische Militärjets in die Luftsicherheitszone Taiwans ein.

In dieser sich zuspitzenden Situation hat ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel