DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asiatin in New York mit Hammer angegriffen – Angreiferin forderte Masken-Abnahme

04.05.2021, 19:20
Ein Polizeibeamter in New York City (Symbolbild).
Ein Polizeibeamter in New York City (Symbolbild).Bild: keystone

Ein erneuter Fall von mutmasslich rassistischer Gewalt gegen Asiaten beschäftigt die US-Metropole New York.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde eine 31-Jährige von einer anderen Frau mit einem Hammer angegriffen und erlitt dabei eine Platzwunde. Dabei habe die Täterin, nach der die Polizei öffentlich sucht, das Opfer und ihre Freundin aufgefordert, ihre Gesichtsmasken abzunehmen.

Die Personen hätten sich nicht gekannt. Die Behörden veröffentlichten auch ein Video von der Tat, die sich in der Nähe des Times Square ereignete.

Der Vorfall erinnerte an eine weitere Attacke in Manhattan, die Ende März für Aufsehen gesorgt hatte. Damals hatte ein Mann eine asiatischstämmige Amerikanerin zu Fall gebracht und immer wieder auf sie eingetreten.

Die Zahl der Gewalttaten gegen asiatische oder asiatischstämmige Personen in den USA hatte zuletzt deutlich zugenommen. Nach Angaben der New Yorker Polizei sind diese seit Jahresanfang die Opfer der meisten Hassverbrechen in der US-Ostküstenmetropole.

Auch das US-Justizministerium beobachtet derzeit einen «signifikanten Anstieg von Angriffen und Belästigungen», die durch Vorurteile gegen asiatischstämmige Amerikanerinnen und Amerikaner motiviert sind, wie Minister Merrick Garland kürzlich sagte.

Diverse Kongressabgeordnete sehen einen Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Ex-US-Präsident Donald Trump hatte das Coronavirus immer wieder als «China-Virus» bezeichnet und sich damit den Vorwurf eingehandelt, Ressentiments bewusst zu schüren.

Für landesweite Diskussionen hatte vor kurzem auch Tucker Carlson, ein rechtspopulistischer und einflussreicher Moderator einer Abendsendung beim konservativen TV-Sender Fox News gesorgt. Carlson forderte die US-Amerikaner auf, von allen Menschen mit Masken auf der Strasse zu verlangen, diese abzunehmen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hierundjetzt
04.05.2021 19:45registriert Mai 2015
Gemäss Überwachungskamera ist die andere Frau Schwarz und extrem aggressiv wohl ein Badesalzopfer (Nur damit wir dem US-Amerikanischen Kulturanspruch von "equality" gerecht werden)

Die Kantonspolizei St. Gallen würde von Ihr glatt wegrennen und die Stadtpolizei Zürich wohl die Einkesselungsstrategie wählen.
13327
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bambusbjörn ❤ lilie
04.05.2021 20:45registriert Juni 2018
Und die Saat dieses rechtsextremistischen Trolls geht auf.
Ich schreibe gezielt rechtsextremistisch, weil das was er absondert einfach zu extrem ist, als dass man es noch rechtspopulistisch nennen kann.
12824
Melden
Zum Kommentar
avatar
Posersalami
04.05.2021 23:37registriert September 2016
Ich habe eine Bekannte aus China und eine aus Korea. Beide sind seit Jahren hier, beide wurden vor allem im letzten Jahr z.T. massiv angefeindet - in Zürich. Ist hier also nicht viel nders als in den Usa..
576
Melden
Zum Kommentar
42
Tesla erreicht nächsten Rekordwert – 344'000 E-Autos in 3 Monaten ausgeliefert

Tesla hat im vergangenen Quartal den nächsten Rekordwert bei den Auslieferungen erreicht – aber zugleich noch höhere Erwartungen von Analysten verfehlt. Die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk brachte von Juli bis September 343'830 Elektroautos zu den Käufern.

Zur Story