DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es bleibt dabei: US-Finanzministerium gibt Trumps Steuererklärungen nicht heraus

07.05.2019, 06:42

Das US-Finanzministerium hält die Steuererklärungen von Präsident Donald Trump weiter unter Verschluss. Seine Behörde werde der Forderung des für Steuerrecht zuständigen Ausschusses im Repräsentantenhaus nach Herausgabe der Unterlagen nicht nachkommen.

US-Finanzminister Steven Mnuchin stellt sich vor Trump.
US-Finanzminister Steven Mnuchin stellt sich vor Trump.Bild: AP/AP

Dies schrieb US-Finanzminister Steven Mnuchin am Montag (Ortszeit) in einem Brief an den demokratischen Ausschussvorsitzenden Richard Neal. Demnach fehlt die rechtliche Grundlage für die Übergabe der Unterlagen des Präsidenten an das Gremium.

Der Anfrage des Ausschusses «fehlt ein rechtmässiges Ziel», schrieb Mnuchin. Beratungen mit dem Justizministerium hätten ergeben, dass das Finanzministerium nicht berechtigt sei, die persönlichen und geschäftlichen Dokumente Trumps dem Ausschuss vorzulegen.

Zudem werfe der Antrag des von den oppositionellen Demokraten kontrollierten Gremiums «schwerwiegende verfassungsrechtliche Fragen» auf, die Folgen für alle Steuerzahler nach sich ziehen könnten.

Kein Einblick in seine Finanzen: Donald Trump.
Kein Einblick in seine Finanzen: Donald Trump.Bild: AP/AP

Die Demokraten hatten eine Offenlegung der Steuererklärungen Trumps bei der Steuerbehörde IRS verlangt. Sie wollten überprüfen, in welchem Umfang die Behörde die Finanzen Trumps kontrollierte.

Der Präsident hatte umgehend klargemacht, dass er dem nicht nachkommen und notfalls dagegen vor Gericht vorgehen werde. Wie schon während des Wahlkampfs begründete er dies mit einer seit Jahren laufenden Steuerprüfung. Die IRS erklärte jedoch, dies sei kein Hinderungsgrund. Trump ist der erste US-Präsident seit Richard Nixon, der eine Herausgabe seiner Steuererklärungen verweigert. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rücktritte und Entlassungen unter Trump

1 / 39
Rücktritte und Entlassungen unter Trump
quelle: ap/ap / steven senne
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche?

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Jared Leto macht auf Sekten-Guru – für 6000 Dollar kriegst du eine Audienz
Als Sänger der Band Thirty Seconds To Mars wurde Jared Leto zum Popstar. Mit hunderten Fans verbrachte er ein Wochenende auf einer Privatinsel. Die Bilder erinnern an eine Sekte.

Eine grosse Gruppe von Leuten – mehrheitlich Frauen –, ganz in Weiss gekleidet, voran ein Mann, der stark an ein Bildnis von Jesus erinnert; weisse Robe, lange braune Haare.

Zur Story