DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Karneval in Rio de Janeiro
Beste Tourismus-Werbung: Schweiz als Sujet am Karneval in Rio de Janeiro.
Beste Tourismus-Werbung: Schweiz als Sujet am Karneval in Rio de Janeiro.
Bild: PILAR OLIVARES/REUTERS

Eine Sambaschule kämpft um die Titelverteidigung und wählt dazu die Schweiz als Motto

17.02.2015, 06:2017.02.2015, 07:09

Zehntausende Tänzerinnen, Trommler und halbnackte Samba-Queens ziehen zum Abschluss der diesjährigen Karnevalsumzüge durch Rios weltbekanntes Sambódromo. Eine der Sambaschulen, die ihre Show aufführen, will mit der Schweiz als Motto den Wettbewerb gewinnen.

Die Kuh darf nicht fehlen.
Die Kuh darf nicht fehlen.
Bild: PILAR OLIVARES/REUTERS

Wilde Hexen, finstere Sensenmänner, tanzende Bäume, Märchenfiguren und Feen defilierten in der Nacht zum Karnevalsdienstag im Samba-Schritt über die rund 750 Meter lange Karnevalspiste. Etwa 70'000 Narren verfolgten live die Auftritte der sechs Sambaschulen. Den Auftakt machte der Verein São Clemente, der wie die anderen Sambaschulen maximal 82 Minuten Zeit für das Defilee hatte.

Samba in Rio

1 / 17
Samba in Rio
quelle: epa/efe / antonio lacerda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit Spannung erwartet wird der Vorjahressieger Unidos da Tijuca, der als letzter Verein mit 3400 Teilnehmern auftreten soll. Der Verein wählte sich für 2015 die Schweiz als Motto und will das Publikum mit Edelweiss-Tänzern, Bernhardinern und Schweizer Uhren überzeugen.

Am Aschermittwoch entscheidet eine Jury, welche der insgesamt zwölf Sambaschulen Rios «Karnevalskrone 2015» erhält. Anders als etwa in Deutschland ist am Aschermittwoch in Rio allerdings noch lange nicht alles vorbei: Am Samstag ziehen die sechs bestplatzierten Sambaschulen erneut durchs Sambódromo. Und bis dahin geht auch in vielen Stadtvierteln der Strassenkarneval noch weiter.

(kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Der Drahtzieher hinter Donald Trumps Beinahe-Staatsstreich

Der Rechtsprofessor John Eastman hatte einen teuflischen Plan ausgeheckt. Dann erkrankte er an Covid-19.

Die amerikanische Politik dreht sich zur Zeit um das Gerangel um das Infrastruktur-Gesetz. Doch gleichzeitig werden auch immer mehr Details bekannt, wie Donald Trump versucht hat, einen Staatsstreich durchzuführen. Das Erschreckende daran: Es ist ihm beinahe geglückt. «Das Land war bloss Stunden entfernt von einer ausgewachsenen Verfassungskrise», stellte die «New York Times» in einem redaktionellen Kommentar über das Wochenende fest. «Der Grund waren nicht primär die Gewalt und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel