Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IS-Vormarsch

IS-Terrormiliz tötet im Irak 30 eigene Kämpfer

09.03.15, 17:34

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll 30 Anhänger getötet haben, weil sie vor Kämpfen mit der irakischen Armee geflohen sind. Augenzeugen berichteten am Montag, die Leichname seien nördlich der Stadt Tikrit verbrannt worden.

Demnach hat der IS eine Spezialeinheit geschaffen, die geflohene Kämpfer verfolgen soll. Die Extremisten hätten ausserdem 20 junge Männer unter dem Vorwurf getötet, sie hätten für schiitische Milzen kämpfen wollen.

Die irakische Armee und schiitische Milizen haben vor einer Woche eine Grossoffensive gegen die sunnitischen IS-Extremisten begonnen, um die Provinzhauptstadt Tikrit rund 170 Kilometer nördlich von Bagdad zu befreien. Die Stadt liegt an einer wichtigen Verbindungsstrasse zwischen der Hauptstadt und der IS-Hochburg Mossul im Nordirak.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete am Montag zugleich, im Norden Syriens seien mindestens neun Menschen bei Gefechten zwischen IS-Anhängern und abtrünnigen IS-Kämpfern ums Leben gekommen. Eine Gruppe von zehn ausländischen Extremisten habe zuvor versucht, über die Türkei in ihre Heimatländer zurückzukehren. Neun von ihnen kamen demnach aus dem Westen.(sda/dpa/afp/reu)

Islamisten zerstören Kulturgüter



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

US-Behörden bestätigen: Deutscher Ex-Rapper «Deso Dogg» stirbt im Kampf für den IS

Er galt als prominentester deutscher Dschihadist und ist jetzt offenbar im Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gefallen: Der Ex-Rapper «Deso Dogg» alias Denis Cuspert. Das bestätigt ein hochrangiger US-Beamter dem Nachrichtensender CNN. Cuspert starb demnach bereits vor knapp zwei Wochen bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition.

Das Fahrzeug des Dschihadisten wurde nahe der IS-Hochburg Rakka in der Stadt Tabkah getroffen, wie das US-Portal «Site» berichtet. Das Portal ist …

Artikel lesen