DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Frauen-Nati siegt dank vier Toren in 285 Sekunden +++ Suarez rettet Atlético spät

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
21.09.2021, 23:06

Liveticker: Sport-News, 21.09.2021

Schicke uns deinen Input
Atalanta feiert Heimsieg – Inter neuer Leader
Atalanta Bergamo, am kommenden Mittwoch der nächste Champions-League-Gegner der Young Boys, kommt in der 5. Runde der Serie A zum dritten Sieg. Ohne Remo Freuler setzen sich die Lombarden daheim gegen Sassuolo mit 2:1 durch.

Der Deutsche Robin Gosens und Davide Zappacosta sorgten mit ihren Toren in der ersten Halbzeit für die Entscheidung gegen Sassuolo, bevor am kommenden Samstag auf Atalanta das Duell mit dem Meister Inter Mailand wartet. Dieser übernahm dank dem 3:1 in Florenz zumindest vorübergehend die Tabellenführung. (pre/sda)
Atalanta's Davide Zappacosta, right, celebrates scoring with teammates during the Serie A soccer match between Atalanta and Sassuolo, at the Gewiss stadium in Bergamo, Italy, Tuesday, Sept. 21, 2021. (Spada/LaPresse via AP)
Bild: keystone
Langenthal löst Olten als Leader ab
Langenthal wahrt in der Swiss League seine weisse Weste. Die Oberargauer feiern beim 4:2 in Winterthur im vierten Saisonspiel den vierten Sieg und lösen Olten als Leader ab. Der Erzrivale könnte mit einem Sieg am Mittwoch im Spitzenspiel gegen das bislang ungeschlagene Visp jedoch wieder auf Platz 1 vorstossen.

Dahinter folgt auf den Rängen 4 bis 6 mit Thurgau, Aufstiegsfavorit Kloten und La Chaux-Fonds ein Trio, das sich am Dienstag über den jeweils dritten Saisonsieg freuen konnte. Beim 7:1-Erfolg der Klotener auswärts gegen die punktelosen Biasca Ticino Rockets gelang dem Schweden Robin Figren ein Hattrick. (pre/sda)
Jubel bei den Spieler vom SC Langenthal waehrend dem Swiss Ice Hockey Cup 1/8 Final zwischen dem SC Langenthal und den EV Zug, am Sonntag 25. Oktober 2020, in der Eishalle Schoren in Langenthal. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: keystone
Teichmann bodigt Kerber
Jil Teichmann gewinnt das erste Duell mit der dreifachen Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber. Die Bielerin setzt sich in der 1. Runde des WTA-Hallenturniers in Ostrava 6:2, 6:3 durch. Teichmann gab gegen die fast zehn Jahre ältere Deutsche insgesamt dreimal den Aufschlag ab, aber mit sechs Breaks machte die 24-Jährige dies mehr als wett. Sie geriet in beiden Sätzen nie mit einem Break in Rückstand und siegte in nur 73 Minuten. (pre/sda)
Jil Teichmann, of Switzerland, returns to Belinda Bencic, of Switzerland, during the Western & Southern Open tennis tournament Friday, Aug. 20, 2021, in Mason, Ohio. (AP Photo/Aaron Doster)
Bild: keystone
Suarez rettet Atlético in der Schlussminute
Der spanische Meister Atlético Madrid hat mit Müh und Not einen Pflichtsieg eingefahren. Beim punktlosen Tabellenvorletzten Getafe gewann der Titelverteidiger mit 2:1. Luis Suarez drehte das Spiel mit einem späten Doppelpack, wodurch sich die Hauptstädter bis mindestens Mittwoch an die Tabellenspitze setzten. Stefan Mitrovic hatte kurz vor der Pause per Kopf die Führung für den krassen Aussenseiter erzielt, der zuvor 17 (!) Spiele am Stück gegen Atlético nicht getroffen hatte. Die Wende läutete schliesslich eine Rote Karte gegen Carles Alena in der 74. Minute ein.

Getafe - Atlético Madrid 1:2 (1:0)
Tore: 45. Mitrovic 1:0. 78. Suarez 1:1. 91. Suarez 1:2.
Bemerkungen: 74. Rote Karte gegen Alena (Getafe). (pre/sda)
Schweiz bodigt Moldawien dank vier Toren in 285 Sekunden
Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft kommt auch in ihrem zweiten Qualifikationsspiel für die WM 2023 zum Pflichtsieg. Mit vier Toren innerhalb von fünf Minuten kurz vor der Pause leitet sie den 6:0-Kantersieg in Moldawien ein.

38 Minuten lang brachte der Schweiz ihre spielerische Überlegenheit in Chisinau nichts Zählbares ein. Und dann fielen die Tore plötzlich wie reife Früchte. Innerhalb von 4 Minuten und 45 Sekunden trafen Ana-Maria Crnogorcevic mittels Penalty, Coumba Sow, Fabienne Humm und Svenja Fölmli zum unverhofften 4:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit erhöhten Riola Xhemaili (52.) und Alisha Lehmann (87.) auf 6:0.

Nationaltrainer Nils Nielsen wurde damit für seine offensive ausgerichtete, im Vergleich zum 4:1 gegen Litauen auf sechs Position veränderte Aufstellung belohnt. Entscheidend waren in Abwesenheit der wegen muskulären Problemen kurz vor Anpfiff ausgefallenen Ramona Bachmann die beiden Angreiferinnen Fölmli, die auch zwei Treffer vorbereitet, und Humm, die den erlösenden Penalty herausholte. Diesen nutzte Rekordtorschützin Crnogorcevic zu ihrem 62. Länderspiel-Tor.

Ende Oktober geht es für die Schweiz in der WM-Qualifikation in Zürich gegen Rumänien und Kroatien weiter, bevor es einen Monat später zum ersten Duell mit Italien kommt. Wie die Schweiz sind die Italienerinnen, der grösste Konkurrent um den Gruppensieg und das direkte WM-Ticket, mit zwei deutlichen Siegen gestartet. (pre/sda)
Winterthur kassiert erste Niederlage
Zum Auftakt der 7. Runde der Challenge League muss der FC Winterthur seine erste Niederlage hinnehmen. Die Zürcher verlieren 0:2 bei Vaduz, das nach einem durchzogenen Saisonstart kräftig aufholt. Nach den Ergebnissen vom Dienstag bekommt Neuchâtel Xamax die Möglichkeit, die Spitze zurückzuerobern. Die Neuenburger spielen am Mittwoch daheim gegen Stade Lausanne-Ouchy. Routinier Milan Gajic und Nico Hug verschafften den Vaduzern schon in der ersten Halbzeit den 2:0-Vorsprung.

In seinem ersten Meisterschaftsspiel unter Trainer Martin Andermatt fährt der FC Schaffhausen drei Punkte ein. Die Schaffhauser gerieten daheim gegen Thun früh in Rückstand, schafften aber die Wende zum 2:1. Der eingewechselte Goalgetter Ivan Prtajin erzielte in der 74. Minute das Siegestor. Danach trafen Saleh Chihadeh, der das Führungstor geschossen hatte, und Miguel Castroman für Thun Pfosten und Latte.

Dem Spitzenquartett gehört auch der FC Aarau an. Dank frühem Toren von Verteidiger Jan Kronig und Donat Rrudhani siegten die Aargauer daheim gegen Wil 2:0. Dass Marco Aratore in der zweiten Halbzeit einen Foulpenalty nicht verwerten konnte, fiel nicht ins Gewicht. (pre/sda)
Le milieu du SLO Sofyan Chader, reagit lors de la rencontre de football de Challenge League entre le FC Stade-Lausanne-Ouchy, SLO, et le FC Winterthur le vendredi 23 juillet 2021 au stade Olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: keystone
Auch Armon Orlik fehlt in Kilchberg
Wie Christian Stucki und Pirmin Reichmuth wird am Kilchberger Schwinget vom Samstag ein weiterer verletzter Spitzenschwinger fehlen. Es ist Armon Orlik. Der 26-jährige Maienfelder, Schlussgang-Teilnehmer am Eidgenössischen Fest 2016 in Estavayer und 17-facher Gewinner von Kranzfesten, muss wegen anhaltender Rückenprobleme für den Höhepunkt der Saison 2021 passen. Orlik hatte sich aus dem gleichen Grund auch vom Nordostschweizer Teilverbandsfest vom 12. September in Mels abmelden müssen. (pre/sda)
Armon Orlik beim Buendner Glarner Kantonalschwingfest am 24. Juli 2021 in Davos Sertig. (KEYSTONE/Christian Merz)
Bild: keystone
Geisterspiel und Busse für Ungarn
Die FIFA auferlegt dem ungarischen Verband ein Spiel ohne Zuschauer und eine Busse von 200'000 Franken, nachdem etliche Zuschauer beim WM-Qualifikationsspiel Ungarn – England vom 2. September in Budapest gegen englische Spieler rassistisch ausfällig geworden sind. Das nächste Heimspiel der WM-Qualifikation muss Ungarns Nationalmannschaft vor leeren Rängen austragen. Wie die FIFA am mitteilt, droht ein weiteres Geisterspiel, sollten sich ähnliche Vorfälle innerhalb der nächsten zwei Jahre ereignen. (pre/sda)
Messi fehlt PSG
Lionel Messi wird Paris Saint-Germain im Meisterschaftsspiel am Mittwoch gegen Metz fehlen. Der Superstar hat sich laut Angaben des Klubs im Spiel gegen Lyon am Sonntag eine Knochenprellung im Bereich seines linken Knies zugezogen. In 48 Stunden werde man eine weitere Untersuchung vornehmen, gab PSG bekannt. Über die Ausfalldauer des Angreifers wurde vorerst nichts bekannt. (ram/sda/apa/reu)
PSG's Lionel Messi gestures during the French League One soccer match between Paris Saint-Germain and Lyon at the Parc des Princes in Paris Sunday, Sept. 19, 2021. (AP Photo/Francois Mori)
Bild: keystone
SCL Tigers ohne Torhüter
Die SCL Tigers beklagen grosses Verletzungspech auf der Position der Torhüter. Derzeit fallen alle drei Keeper aus, weshalb die Emmentaler zumindest für das Spiel vom Dienstag gegen den HC Davos den 38-jährigen Simon Rytz vom EHC Olten mit einer so genannten «Emergency Licence» verpflichteten.

Stammkeeper Ivars Punnenovs fällt nach einem Zusammenprall im Spiel vom letzten Freitag gegen den SC Bern vorderhand aus. Sein Ersatz, Gianluca Zaetta, leidet seit dem Spiel vom Samstag gegen die ZSC Lions an einer Adduktorenverletzung, und der an Winterthur ausgeliehene Damian Stettler muss sich einer Knieoperation unterziehen. Er wird vier bis sechs Monate ausfallen.

Gegen die ZSC Lions hatte im letzten Drittel der 19-jährige Tim Baumann sein Debüt in der National League gegeben. (abu/sda)
Tigers Goalie Ivars Punnenovs, rechts, im Kampf um den Puck gegen Ambris Andre Heim, links, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und dem HC Ambri-Piotta am Dienstag 14. September 2021, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: keystone
Luzern länger ohne Frydek
Der FC Luzern muss mehrere Wochen ohne seinen Aussenverteidiger Martin Frydek auskommen. Der 29-jährige Tscheche zog sich am Samstag beim Cupsieg des Super-League-Schlusslichts in Buochs eine Teilfraktur des Mittelfussknochens sowie einen Anriss des Aussenbandes am linken Fuss zu. Ob er operiert werden muss, kann erst in zehn Tagen entschieden werden. (ram/sda)
Martin Frydek von Luzern beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und den Grasshoppers Zuerich vom Samstag, 11. September 2021 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: keystone
Schlierenzauer hebt nicht mehr ab
Skispringer Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere. Der 31-jährige Österreicher ist mit seinen 53 Erfolgen Rekordsieger im Weltcup. Der Tiroler war 2011 Weltmeister von der Grossschanze und 2008 im Skifliegen. Daneben holte er acht weitere WM-Titel mit dem Team.

Schlierenzauer gewann auch je zweimal die prestigeträchtige Vierschanzentournee und den Gesamt-Weltcup. Während Simon Ammann in seinem Palmarès einzig die Tournee fehlt, ist die Lücke beim Österreicher der Olympiasieg im Einzel. 2010 holte er zwar mit dem Team Gold, im Einzel musste er sich aber sowohl von der kleinen als auch von der grossen Schanze mit Bronze begnügen – jeweils hinter Ammann und Adam Malysz.

In seinem Blog meinte Schlierenzauer: «Die letzten Monate waren für mich herausfordernd. In positiver Hinsicht. Durch die Verletzungspause hatte ich ausreichend Zeit und den nötigen Abstand, um Vergangenes aufzuarbeiten und zu schauen, wo ich jetzt stehe.» Die vergangene Saison hatte er wegen einer Knieverletzung kurz vor Beginn der WM in Oberstdorf im Februar beenden müssen. Der letzte Weltcupsieg Schlierenzauers liegt bereits fast sieben Jahre zurück. «Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen – aber die Entscheidung fühlt sich ebenso wie der Zeitpunkt richtig an», stellt er nun fest. Was er in Zukunft plant, gab er nicht bekannt. (ram/sda/apa)
epa08920557 Gregor Schlierenzauer of Austria reacts during the qualification of the fourth stage of the 69th Four Hills Tournament in Bischofshofen, Austria, 05 January 2021.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS
Bild: keystone
Barça kommt nicht vom Fleck
Der FC Barcelona hat im Heimspiel gegen Granada spät einen Punkt geholt. Ronald Araujo gelang in der 90. Minute der Ausgleich zum 1:1-Endstand. Damit steht Barça in der Tabelle auf Rang 7, fünf Punkte hinter dem Tabellenführer, dem ewigen Rivalen Real Madrid. (ram)
Napoli nach vier Runden mit dem Maximum
In der italienischen Meisterschaft ist Napoli nach vier Runden als einzige Mannschaft ohne Punkteverlust. Im Spiel vom Montag siegt Napoli beim ebenfalls gut in die Serie A gestarteten Udinese 4:0.

Schon kurz nach der Pause stand es in Udine 3:0. Inter Mailand und Milan sind mit je zwei Punkten Rückstand Zweite, während Juventus Turin durch seinen üblen Fehlstart ohne einen Sieg bereits zehn Punkte auf den Leader eingebüsst hat. (sda)
Silber für Marlen Reusser im WM-Zeitfahren
Marlen Reusser gewinnt wie im Vorjahr die Silbermedaille im WM-Zeitfahren. Die Bernerin muss sich an den Titelkämpfen in Flandern nur der Niederländerin Ellen van Dijk geschlagen geben.

Auf die EM-Zweite verlor Reusser, die bei beiden Zwischenzeiten die Schnellste gewesen war, auf den gut 30 völlig flachen und meist geradeaus führenden Zeitfahr-Kilometern zwischen Knokke-Heist und Brügge 10 Sekunden. Dritte wurde mit der Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten eine weitere Niederländerin.

Für Reusser, die an ihrem 30. Geburtstag mit dem WM-Titel geliebäugelt hatte, war es insgesamt die fünfte Medaille an Grossanlässen, die dritte in dieser Saison nach Olympia-Silber und EM-Gold. (abu/sda)
Croci-Torti in Lugano zum Cheftrainer befördert
Mattia Croci-Torti steigt beim FC Lugano vom Assistenz- und Interimstrainer zum Cheftrainer auf. Der 39-Jährige tritt die Nachfolge des abgesetzten Brasilianers Abel Braga an.

Croci-Torti, der mit einem kurzen Unterbruch seit vier Saisons in der technischen Abteilung des FC Lugano tätig ist, bekommt einen bis zum Ende der Saison 2022/23 gültigen Vertrag. Im ersten Meisterschaftsspiel unter Interimstrainer Croci-Torti überzeugten die Luganesi mit einem 1:1 im Cornaredo gegen Basel. Croci-Torti absolviert derzeit die für die neue Anstellung nötige Ausbildung für die UEFA-Pro-Lizenz. (abu/sda)
Schurters Warten geht weiter
Auch im elften Anlauf seit dem letzten Weltcupsieg vor mehr als zwei Jahren hats nicht geklappt: Nino Schurter (Bild) verpasste in Snowshoe im US-Bundesstaat West Virginia seinen 33. Weltcupsieg erneut knapp und liegt weiter einen Triumph hinter dem Rekord von Julien Absalon.

In Abwesenheit des Olympiasiegers Tom Pidcock und des Niederländers Mathieu van der Poel musste Schurter im Finish dem Amerikaner Christopher Blevins, dem Rumänen Vlad Dascalu und dem Tschechen Ondrej Cink aufgrund eines platten Vorderreifens den Vortritt lassen, nachdem er das Tempo an der Spitze lange mitdiktiert hatte. Vor Schurter waren bereits Mathias Flückiger, Victor Koretzky, Henrique Avancini und Fabio Colombo durch Defekte aus dem Kampf um den Sieg gefallen. Flückiger stand bereits vor dem Rennen als Gesamtweltcupsieger fest. (ram/sda)
Nino Schurter of Switzerland in action during the UCI Cross Country Mountain Bike World Cup Cross Country race, on Sunday, September 5, 2021, in Lenzerheide, Switzerland. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: keystone
Neff und Frei verpassen das Podest
Sina Frei (Bild) hat zum Abschluss der Saison den ersten Weltcup-Podestplatz im olympischen Cross-Country ein weiteres Mal knapp verpasst. Die 24-jährige Zürcherin wurde beim Finale in Snowshoe Vierte hinter der britischen Weltmeisterin Evie Richards, der Australierin Rebecca McConnell und der Niederländerin Anne Tauber. Olympiasiegerin Jolanda Neff mischte im letzten Weltcuprennen des Jahres nicht ganz zuvorderst mit. Die St. Gallerin wurde Neunte, zwei Positionen hinter Linda Indergand.

Die frühzeitige Gesamtweltcupsiegerin Loana Lecomte und die dreifache Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prévot hatten auf den Übersee-Abstecher verzichtet. Frei blieb mit Rang 4 der überfällige erste Podestplatz im Weltcup erneut verwehrt. Seit sie vor zwei Jahren als Seriensiegerin aus der U23 aufgestiegen ist, war sie im Weltcup nun bereits viermal Vierte und einmal Fünfte. Vor zwei Wochen wurde sie in Lenzerheide kurz vor dem Ziel durch einen Defekt zurückgebunden. Dafür gewann sie an den Olympischen Spielen Silber und an der WM Bronze. (ram/sda)
epa09449010 Sina Frei of Switzerland in action during the UCI Cross Country Mountain Bike World Cup Cross Country race, in Lenzerheide, Switzerland, 04 September 2021.  EPA/GIAN EHRENZELLER
Bild: keystone
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Du bist ein Meister im unnützen Wissen? Beweise es und hole im Quiz 10 Punkte!

Unnützes Wissen ist ein zweischneidiges Schwert: Einerseits ist es wirklich unglaublich unnütz, andererseits kannst du damit auch immer mal wieder für lustigen und interessanten Gesprächsstoff sorgen. Deshalb testen wir heute dein Wissen betreffend sinnloser Fakten. Viel Spass!

Artikel lesen
Link zum Artikel