DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Whistleblower lobt Obama

Snowden spricht von «Wendepunkt» bei der NSA

26.03.2014, 06:0926.03.2014, 08:14
Bild: WikiLeaks

Der US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden hat Berichte über ein Ende der massenhaften Sammlung von Telefondaten durch den Geheimdienst NSA begrüsst. Damit sei ein «Wendepunkt» erreicht, liess er am Dienstag über die American Civil Liberties Union mitteilen. 

US-Präsident Barack Obama bestätige nun, «dass die vor der Öffentlichkeit geheimgehaltenen und reflexhaft verteidigten Massenüberwachungsprogramme in Wahrheit unnötig sind und beendet werden sollten». Die American Civil Liberties Union vertritt Snowden juristisch. 

Medienberichten zufolge bereitet Obama derzeit einen Gesetzentwurf vor, nach dem die NSA nur noch in Ausnahmefällen Zugang zu bestimmten Daten erhalten soll. Metadaten wie Telefonnummern und Anrufdauer sollen demnach von den privaten Telefongesellschaften gespeichert werden, aber nicht länger, als diese es normalerweise tun würden. 

Von der NSA werden die Daten derzeit bis zu fünf Jahre lang gespeichert. Parallel dazu arbeiten Demokraten und Republikaner im Repräsentantenhaus an einem Kompromiss zur Eindämmung der NSA-Aktivität. (rey/sda/afp) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Nachhalterin

Sind Milchalternativen wirklich so viel besser fürs Klima als Kuhmilch?

Soja-, Hafer-, Mandel-, Reis-Drink – diese und etliche andere Pflanzendrinks gibt es bei uns zu kaufen. Aber ist ihre Ökobilanz wirklich besser als die der Milch? Und ist das die einzige Messgrösse, die zählt? Die Nachhalterin ist der Sache auf den Grund gegangen.

In den Supermärkten quellen die Regale über vor Pflanzendrinks. Viele Menschen trinken statt Kuhmilch lieber diese Alternativen; sei es aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen, also den Tieren oder dem Klima zuliebe.

Kühe sorgen in der Schweiz für 34 Prozent aller landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen. Beim Wiederkäuen stossen sie das klimaschädliche Gas Methan aus. Und auch die Produktion von Futtermittel für die Tiere sorgt für Emissionen, die dem Klima schaden. Die meisten …

Artikel lesen
Link zum Artikel