Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Deshalb MUSS Völkerball aus dem Lehrplan verschwinden! UNBEDINGT! SOFORT!



Endlich haben wir es schwarz auf weiss: «Völkerball ist Mobbing», sagt die kanadische Professorin Joy Butler und fordert Konsequenzen. Das Spiel müsse aus dem Lehrplan entfernt werden.

Sie und ihr Team haben Interviews mit Kindern geführt und herausgefunden, dass einige davon das Ballspiel «hassen». Weiter beschreibt sie in der Washington Post eine Spielsituation: «Ich stelle mir das kleine Mädchen am Seitenrand vor, das flüchtet, um nicht beworfen zu werden. Was lernt dieses Mädchen dabei?»

Frau Butler hat recht. Wenn ich mir das kleine Mädchen am Seitenrand vorstelle, kocht bei mir auch gleich die Wut hoch.

Die Wut auf das kleine Mädchen. Bei uns trug sie die Initialen N.P.

Ich erinnere mich noch gut, wie N.P. verzückt auf der Grundlinie hin und her wippte, mit ihren fröhlichen Augen, genau wissend, dass sie uns mit ihrer katzenhaften Agilität gleich wieder ins Leere laufen lassen würde.

Diese Hilflosigkeit, dieses Ohnmachtsgefühl. Dieses miese kleine Mädchen N.P. war einfach nicht zu treffen. Matrixmoves Jahre vor «The Matrix».

Mit jedem Fehlwurf wurde das Gejohle am Seitenrand lauter, Anfeuerungsrufe für N.P., Gespött für die Werfer. Wie kann man nur so unmenschlich jemandem seine Grenzen aufzeigen.

Und dann dieser Druck. Dieser enorme Druck für uns, die über einen anständigen Wurf verfügten, endlich zu treffen. Nicht nur N.P., sondern auch ins Bullseye der Genderstereotypisierung. Wer kann unter einer solchen Belastung designierte Opfer ihrer Bestimmung zuführen?

Völkerball sei «dehumanisierend» und fördere aggressives Verhalten, sagt die kanadische Forscherin. Ich kann das nur bestätigen.

Sogar unserem feinfühligen Lehrer gelang es nicht, den kriegerischen Aspekt von Völkerball unter das muffige Linoleum der Turnhalle in Greifensee zu kehren. Kaum kramte er die rosaroten Schaumstoffbälle hervor, verwandelten wir uns ins mordlustige Monster. «Völk» war nicht einfach nur ein lustiges Spiel. Es war Vorspiel für die obligate Messerstecherei danach auf dem Pausenplatz.

Es gehe beim Völkerball darum, den Gegner zu zerstören – und die Kinder würden absichtlich unfaire Teams bilden und die Siege wirklich geniessen, erklärt Butler weiter. Wo denn da die echte Freude sei? Ich weiss es nicht mehr. Der Blutrausch hat mir die Erinnerung geraubt.

«Was lernt dieses Mädchen dabei?», fragt Joy Butler nochmals in Bezug auf ihr Opfer. Vielleicht, wie man die eigenen individuellen Stärken erkennt und sie strategisch geschickt einsetzt? Oder Misserfolgserträglichkeit? Eine Eigenschaft, die im Berufsleben so wichtig ist, wie die emeritierte Professorin Margrit Stamm kürzlich in der NZZ schrieb.

Egal.

Ich «hasse» die NZZ (ein bisschen), und deshalb streiche ich sie aus meinem Lehrplan. Mein Learning ist vielmehr: Kinder dürfen keinen Widerständen und schon gar nicht Wettbewerben ausgesetzt werden. Dinge, die sie möglicherweise nicht mögen könnten, eventuell unter Umständen in gewissen Situationen, sind tabu und gehören verboten.

Ich werde es bei der Erziehung meiner Kinder ab heute auch so handhaben: Pünktlich ins Bett gehen, Gemüse und Zähneputzen war gestern.

Alles total dehumanisierend.

Das können die Landkinder besser als Stadtkinder

abspielen

Video: srf

Baby-Tipps für Eltern in 29 einfachen Bildern

Flüchtlingskinder haben oft grosses Leid hinter sich

Play Icon

Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Link zum Artikel

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

Link zum Artikel

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Link zum Artikel

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Link zum Artikel

Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

51
Link zum Artikel

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

2
Link zum Artikel

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

46
Link zum Artikel

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

25
Link zum Artikel

Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

51
Link zum Artikel

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

2
Link zum Artikel

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

46
Link zum Artikel

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

25
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

153
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
153Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bort? 27.06.2019 14:00
    Highlight Highlight Hahaha, herrlicher Artikel !! :-)

    Bei uns in der Berufsschule gab es eine alte Turnhalle, 2 Kabinen, 1 Dusche in der Mitte.
    Somit jeweils die Frauen/Maedchen 15min frueher aus der Turnhalle und der Lehrer so: "Zeit fuer HAMMERBALL".

    Zur Erklaerung: Hammerball war seine Version von Voelkerball, einfach mit ALLEN verfuegbaren Baellen und es war auch erlaubt die Fuesse zu benuetzen :-D :-D
    VOLLE DECKUNG ! So ein Basketball ins Gesicht gekickt war nicht ohne... :-o

    Soweit ich weiss leidet keiner der Beteiligten an bleibenden (psychischen) Schaeden...
    • philly wonka 27.06.2019 15:48
      Highlight Highlight War bei uns genau so! Danke für das Auffrischen der Erinnerung. Hab ich schon komplett vergessen.
  • PaLve! 27.06.2019 12:48
    Highlight Highlight Da ich in meiner Grundschulzeit "nicht gerade der Dünste" war, gehörte ich auch nicht zu den besseren, jedoch habe ich mir nie allzu grosse Sorgen darum gemacht, wenn ich nicht als erstes in eine Mannschaft gewählt worden bin oder ich nicht der alles überragende Meister war.
    Wie kann man daraus soviel intepretieren? Wer halt nicht so gut Völkerball spielt hat vielleicht andere Stärke. Es gibt sicher auch Schüler die im Mathematik leiden oder sonst wo.
    Anstatt einem Ballspiel (!) die Schuld zu geben sollte man vielleicht bei seinem Selbstwertgefühl arbeiten
    • almlasdn 27.06.2019 13:49
      Highlight Highlight Bürgerliches Weltbild schlechthin. Schau auf dich selbst. DU bist schuld. Man könnte die Schule auch als Ellbogenübungswettkampf für die Berufswelt ansehen. Nicht wir sind schuld.
    • PaLve! 27.06.2019 14:49
      Highlight Highlight Es geht mit nicht um mein Weltbild, dies ist ganz und gar nicht bürgerlich, es geht mir darum das überreagiert wird. Es ist ein Spiel, nicht mehr, nicht weniger.
  • René Gruber 27.06.2019 09:18
    Highlight Highlight Streichen wir doch gleich alle Mannschaftssportarten, denn es ist doch so was von gemein, wenn beim Wählen der Mannschaften immer die selben bis am Ende warten müssen.
    Wenn noch Mannschaftssport betrieben wird, sollten die Mannschaften so gebildet werden, dass sämtliche Minderheiten gleichmässig auf die Teams verteilt werden (und wehe eine geht vergessen). Auch Mädchen und Jungs müssen natürlich gleichmässig verteilt werden. Ups beinahe wäre mir ein Fehler unterlaufen, natürlich auch Transgender, Geschlechtsneutrale usw.

    Oder wir haben einfach mal wieder Spass und vergessen so doofe Studien.
  • zsalizäme 27.06.2019 09:18
    Highlight Highlight Ich bin dafür gleich alle Sportarten zu verbieten. Bei allen geht es ja darum seine Gegner zu besiegen und gewisse Personen verlieren zwangsläufig, da es sonst keine Gewinner gibt. Völlig unmenschlich. Also entweder werden alle Sportarten verboten, oder es darf keine verlierer mehr geben. An Weltmeisterschaften, Olypiaden usw. sollen einfach alle Teilnehmer die Goldmedaille erhalten.
  • Brad Lit 27.06.2019 09:16
    Highlight Highlight die professorin wurde als letzte gewählt und als erste getroffen...anderst kann ich mir ihren "frust" nicht erklären
  • Joe-B 27.06.2019 09:10
    Highlight Highlight Genial!
  • Forest 27.06.2019 09:00
    Highlight Highlight Es gibt noch ein Spiel das verschwinden muss.

    Das Schach Spiel.

    - Schwarz gegen Weiss ist rassistisch.

    - Der König muss fallen, dabei muss die Königin den König schützen und sich notfalls Opfern was in Zeiten der Gleichberechtigung und Frauenstreiks unangemessen ist.

    - Die dummen Bauern enden als Kannonenfutter. Mobbing puuuuur.

    Bitte alle Schach Bretter von sämtlichen Schulen vernichten. Danke

    Ironie Off.

    • SMGi 27.06.2019 13:22
      Highlight Highlight genau mein humor
  • Patachon 27.06.2019 08:11
    Highlight Highlight Ich hab Völkerball nicht wirklich gemocht, ich war einfach zu lieb dafür. Aber ich habe gelernt einzustecken und mich auf meine Stärken (Volleyball und Fussball) zu konzentrieren. Daher: ich habs überlebt und es hat mir NICHT geschadet.

    By the way...habt ihr alben auch Sitzball gespielt? das war fast noch krasser ;)
  • 3l3m3nt4ry 27.06.2019 07:57
    Highlight Highlight Genial! Mit diesem absolut ernstgemeinten und auf keiner Weise sarkastisch-zynischen Kommentar hast du soeben einen Follower gewonnen. Nieder mit dem Völk!
  • Robi14 27.06.2019 06:47
    Highlight Highlight Häsch ja recht, bin aber immer de gsi wo MATTÄLAUF skandiert het!
  • kanu 27.06.2019 06:26
    Highlight Highlight Wenn Mann es so sieht, ist Sport und Kunst immer Mobbing
  • Rellik 27.06.2019 01:51
    Highlight Highlight Ist das der jetzt der Versuch von Watson beim "früher war alles besser" - Publikum anzukommen? Scheint zu funktionieren...
    • Bort? 27.06.2019 14:02
      Highlight Highlight Ist das der (gescheiterte) Versuch einen Artikel nicht zu verstehen aber trotzdem zu kommentieren?
    • Rellik 27.06.2019 15:29
      Highlight Highlight Erleuchte mich weisser Bort!
  • Besenbiest 27.06.2019 00:23
    Highlight Highlight Meine SchülerInnen (6 bis 8Jahre) lernen Völkerball und haben Spass daran. Aber es ist wichtig zu wissen, dass es die Angst vor Ball vergrössern kann. Dieses Jahr hatte ein Kind am Anfang sichtbar Angst vor dem Ball, wir spielten kein Völkerball bis sie genug Selbstvertauen hatte. Auch wenn es Mobbingsituationen im Spiel gibt, dann muss man als Lehrperson handeln und da gibt es viele Möglichkeiten. Die ,es ist eh immer cool'-Variante geht genau so wenig wie die ,es ist immer schrecklich'-Variante.
  • DerewigeSchweizer 26.06.2019 23:50
    Highlight Highlight Wikipedia:
    Das Völkerballspiel entstand nach Warwitz (geb. 1937) und Rudolf aus einem rituellen Kriegsspiel.
    Der ursprüngliche Spielgedanke symbolisiert die Schlacht zwischen zwei Völkern, die sich unter ihren Königen in einem Vernichtungskrieg gegenüberstehen.
    Die abgegrenzten Spielfelder (der Kampfplatz) sind die Territorien.
    Der Ball ist die Angriffswaffe.
    Jeder Treffer eines gegnerischen Spielers markiert einen Gefallenen, der aus dem Spielgeschehen ausscheiden muss.
    Das Spiel (die Schlacht) endet mit der vollständigen Vernichtung eines der beiden Völker.
  • feuseltier 26.06.2019 23:40
    Highlight Highlight Oh jeh in welcher Gesellschaft leben wir heute, dass immer alles und jedes hinterfragt und schlecht gemacht wird, was seit Jahren in uns akzeptiert und geliebt ist etc..
  • wir-2 26.06.2019 23:34
    Highlight Highlight Ich habe es gehasst. Jemand anderen abschießen oder vor jemand anderen weglaufen und doch nicht können. Das war der größte Scheiss!
  • Nurmalso 26.06.2019 23:34
    Highlight Highlight Nein Völkerball ist wichtig.

    Ich habe früher allen Kinder den Ball mitten in die Fresse geballert und sie damit auf das Leben als Arbeitsdrohne vorbereitet.

    Hat je einer danke gesagt ? Natürlich nicht.
  • And1 26.06.2019 23:03
    Highlight Highlight Too much drama baby... ich bin Lehrer an einer OS und seit Jahren wählen die Schülerinnen und Schüler immer unisono Völkerball zum Abschluss vor den Ferien. Die Stimmung ist grandios und Fairplay wird gelebt (innerer Schiedsrichter). Blutrünstig wars nie, die Stimmung ausgelassen und nie gehässig. Also ein bisschen to much drama baby in diesem Artikel...
  • woezzl 26.06.2019 23:00
    Highlight Highlight Als on "Völkerball" in irgendeinem Lehrplan stehen würde...
  • Ron Collins 26.06.2019 22:18
    Highlight Highlight Ich finde Völkerball bereitet einen aufs Leben vor!!
    Play Icon


    Dogdeball Movie!! Klassiker der Sportmovies!!
  • TeeBee05 26.06.2019 22:16
    Highlight Highlight Ich könnte so brechen. Da kommt eine Generation an verweichlichten Wesen auf uns zu, die nie gelernt haben, dass Aushalten, Niederlagen, ein Nein, ein Nicht-Gewählt-Werden und eine Stressbewältigung sowie nicht alles persönlich zu nehmen einfach schon immer notwendig waren, um irgendwann mal eigenständige Menschen zu werden. Gruseliger Gedanke.
  • Rabbi Jussuf 26.06.2019 21:30
    Highlight Highlight Sehr schöner Artikel!

    Wann werden endlich solche Professor*innen von ihren Stühlen weggemobbt?
  • #ka 26.06.2019 21:28
    Highlight Highlight Ich habe es geliebt...in jeder variation. Aber am besten erinnere ich mich ans kegelvölk wenn einem der kegel so richtig hässlich an den knöchel knallte... Aber ja die (damals noch für uns "coolen") "opfer" sassen schon als erste draussen.
  • Militia 26.06.2019 21:27
    Highlight Highlight Mit diesem Artikel hat sich Patrick Toggweiler einen neuen Follower verdient! 👍
  • Sapere Aude 26.06.2019 20:20
    Highlight Highlight Da spielen Kinder im Primarschulalter bereits Fortnite und eine Wissenschaftlerin schlägt vor, Völkerball zu verbieten. Macht sie der Wissenschaft nicht gerade einen Dienst.
  • Schönbächler 26.06.2019 20:19
    Highlight Highlight Ich war ein dickes Kind und im Sport nicht sehr gut. Trozdem habe ich solche Spiele immer genossen und gerne gespielt. Kann dieses möchtegernliberalistengetuhe langsam nicht mehr haben.
  • hämpii 26.06.2019 19:59
    Highlight Highlight Ja genau! Und gleich danach könnt ihr dann die Mathematik abschaffen. Wer da gut war wurde bei uns auch gemobbt... ^^
  • Mirischgliich 26.06.2019 19:49
    Highlight Highlight Ich hätte mich auch gern mit rosaroten Schaumstoffbällen abschiessen lassen!

    Nicht mit steinharten Kanonenkugel-Handballbällen!
  • waschbär 26.06.2019 19:42
    Highlight Highlight Toll. Die Erwachsenen schlagen sich die Köpfe ein, foltern, morden und werfen Bomben - aber wir verbieten den Kindern Ballspiele? Wirklich?
  • der Denker 26.06.2019 19:38
    Highlight Highlight Völkerball war komischer weise der einzige Sport in dem ich nicht gemobbt wurde. In dem war ich richtig gut.
    • Jacques #23 26.06.2019 22:51
      Highlight Highlight Du hattest auch immer den taktischen Leerschlag in petto und alle mussten zweimal zweimal gucken, gucken.
  • BBSCD 26.06.2019 19:24
    Highlight Highlight Super Artikel, musste mehrfach schmunzeln wegen dem Sarkasmus. Ich komme aus der Schweiz und liebe Völkerball, ist ein super Spiel. Jedoch denke ich, dass das Spiel sehr gut für mobbing missbraucht werden kann. Denke aber, dass in der Schweiz oder zumindest zu meiner Schulzeit dies nie als mobbing benutzt wurde. Trotzdem kann ich mir vorstellen dass Hierarchien und Gruppendynamiken einen Einfluss auf das Spiel haben und je nach Schüler und Charakteren zu mobbing führen kann. Das Spiel deswegen jedoch zu verbieten ist Absurd. Jugendliche müssen sich einfach mehr Gedanken über Mobbing machen.
  • Supermonkey 26.06.2019 19:16
    Highlight Highlight Im Erwachsenenleben wird man auch öpediemal mit dem Ball am Kopf getroffen. Gut wenn man lernt früh damit umzugehen.
    • Jacques #23 26.06.2019 22:53
      Highlight Highlight Ich wünsch Dier es Koma Punkt
  • The Beast 26.06.2019 19:14
    Highlight Highlight Die dicken werden immer als letztes gewält, ich war der dicke☹️
    • Butschina 26.06.2019 20:31
      Highlight Highlight und als erstes Abgeschossen.
    • bbelser 26.06.2019 21:47
      Highlight Highlight Anscheinend ist das pädagogisch wertvoll, weil du so lernst, wie der böse Wettbewerb des Lebens ist. Ganz abgesehen davon, dass dies das typische Sieger-Gequatsche ist, frage ich mich immer verwundert: auf welchen Lebens-Dschungel sollen unsere Kinder da vorbereitet werden, indem sie immer wieder einen Handball mitten in die Fresse kriegen? Wären gemeinsames Spielen und Lernen nicht viel mehr geeignet, Kooperation, Empathie, Kreativität und Eigenständigkeit zu fördern? Solche Fragen wünschte ich mir von Journalisten, aber die machen natürlich mit Professoren- und Elite-Bashing mehr Punkte.
    • Fräulein Flamingodingo 26.06.2019 22:41
      Highlight Highlight Für dicke Kinder ist die Sportstunde meist sehr unangenehm, da zu unsportlich. Ausser für solche, mit höherem Selbstwertgefühl. Aber gerade auch dicke Kinder sollten Sport machen, Gesundheit und so. Gruss einer Lehrerin.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Szenario 26.06.2019 19:11
    Highlight Highlight Dodgeball ≠ Völkerball
    • Ron Collins 26.06.2019 22:19
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • Alteresel 26.06.2019 19:05
    Highlight Highlight Wohl etwas heiss!!!
  • unverbesserlich 26.06.2019 19:03
    Highlight Highlight
    Play Icon
    • Frau Stüssy 26.06.2019 22:26
      Highlight Highlight Danke für diesen Post 😂😂👌
  • Spellbinder 26.06.2019 18:58
    Highlight Highlight
    Passender Film zum Sommerloch Thema:

    https://m.imdb.com/title/tt0364725/
  • whatthepuck 26.06.2019 18:55
    Highlight Highlight Also, da muss ich ez aber schmunzeln.

    Beim Huberquizz noch baute Toggweiler den selbstgefälligen Seitenhieb zum beobachtbaren Dunning-Kruger-Effekt hier in den Kommentarspalten ein. Und nun sowas!

    Wissenschaft bleibt Wissenschaft, egal ob einem das Resultat gefällt oder nicht. Gehörte selbst zwar zu den Guten im Völk, kann mir aber auch vorstellen, dass es Mitschüler gab, die sich ordentlich gestresst fühlten durch das Spiel.

    Viel unsäglicher wie ein ganzes Spiel an sich finde ich aber gewisse Details, wie z.B. das Wählen. DAS gehört mMn abgeschafft. So ein Müll.
  • Nevermind 26.06.2019 18:52
    Highlight Highlight Völk mit Wattebällchen ist nicht wirklich Völk. Da fehlt ja der Anreiz nicht getroffen zu werden. Aber klar wenn man das nur mit Schaumstoffbällen spielt ist es kaum nachvollziehbar was an dem Spiel hart sein soll.

    Das Grundproblem ist das Mobbing und wenn die Lehrperson das Mobbing nicht erkennt ist Völk wunderbar geeignet auch während der Stunde weiter zu mobben. Das entspannt (den Mobbenden) und man muss nicht bis zur Pause warten um es dem Opfer so richtig zu geben.
    Anderenseits wäre Völk auch geeignet um Mobbing zu erkennen.
    Kurz nicht das Spiel ist das Problem sondern das Mobbing.
  • Nerox 26.06.2019 18:51
    Highlight Highlight Hab nur noch schemenhafte Erinnerungen an dieses Superspiel. Hat keinerlei Spuren hinterlassen. Baseball? Ich schlaf jedesmal nach 30 Sek. ein...
  • Hardy18 26.06.2019 18:51
    Highlight Highlight Man könnte ja eine Watson / User Manschafft aufstellen und gemeinsam an Gedenken des "bald vorbei sein Völkerball" eins zwei Runden spielen 😉
  • RemoAchilles 26.06.2019 18:40
    Highlight Highlight Achtung ein schaumstoffball!!! Ironie off
  • Vergugt 26.06.2019 18:37
    Highlight Highlight Ich finde den zynischen Artikel recht unnötig. Wie man in den Kommentaren sieht, gibt's durchaus Leute, die ernsthaft darunter gelitten haben (und es sind bestimmt tolle Menschen, die diese dann noch blitzen...)

    Disziplin lernen hat nichts damit zu tun, von den "Starken" systematisch harte Bälle in's Gesicht zu kriegen bis man heult. Aber die Hobbypädagogen scheinen das mal wieder besser zu wissen 🙄.
    • felixJongleur 26.06.2019 20:38
      Highlight Highlight Bei uns zumindest lernten im Turnen, auch die 2-3 schwächeren im eigenen Team einzubauen und mitzutragen (das andere Team ebenso, die wurden ja immer etwa gleichmässig gewählt) , was ja denke ich eine sehr gute Lebensschulung ist.
    • Nevermind 26.06.2019 21:22
      Highlight Highlight Das sind nur die Jungen denen man Völkerball nicht mehr mit echten Bällen zumuten durfte. Das wäre ja auch was, wenn man so einem harten Kommentarschreiber nen Voleyball aus 2m Entfernung ins Gesicht gepfeffert hätte. Da wär Mama aber gleichentags im Lehrerzimmer gestanden.

      Schaumstoffbälle. Das ist der Lacher am ganzen Artikel. 🤪
    • Vergugt 26.06.2019 22:05
      Highlight Highlight Stark gegen schwach statt alle zusammen? Super Lebensschulung. Und wenn sich die Schwachen nicht zusammentun? Nette sozialdarwinistische Sichtweise.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rene Goeckel 26.06.2019 18:32
    Highlight Highlight Nicht nur Völkerball. Alle (Ball) Spiele, die auf Sieg und Niederlage ausgerichtet sind, sind nicht mehr zeitgemäß. Die Steinzeit, die Zeit der Drachentöter, der Säbelzahntiger sind vorbei. Gebt den Kindern IT-Unterricht.
    • Ron Collins 26.06.2019 22:20
      Highlight Highlight Es gibt keine Verlierer - alle sind Gewinner!‘!! Baaaam!!
    • Bazzi 26.06.2019 22:35
      Highlight Highlight Ja genau. IT- Unterricht. Also ob es dort nicht auch schwächere gibt, die gemobbt werden könnten... 🤦‍♂️
    • Fräulein Flamingodingo 26.06.2019 22:46
      Highlight Highlight Sieg und Niederlage - so ist das Leben halt. Kinder verkraften mehr, als man ihnen zutraut. Wenn wir Erwachsene Ballspiele nicht mit Freude und Achtsamkeit rüber bringen können, stattdessen immer von den Gefahren warnen und nach Gerechtigkeit streben, dann sind die Spiele nicht mehr zeitgemäss. Jegliche andere Schulfächer aber auch nicht mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RS11 26.06.2019 18:28
    Highlight Highlight Damit würde eines der legendärsten Spiele aus dem Turnunterricht verschwinden!
  • dmark 26.06.2019 18:27
    Highlight Highlight Forscher... ja, klar. Die haben früher bestimmt auch Völkerball gespielt und waren "Opfer"?
    Das ist nun die Rache dafür...?
  • jive 26.06.2019 18:16
    Highlight Highlight Lasst die Kinder doch Dodgeball spielen. Dann haben wir den problematischen deutschen Namen weg und es tönt erst noch viel cooler....

    In den USA wird diese Variante des Völkerballs sogar von Erwachsenen als Wettkampfsport ausgeübt.
  • Vanessa_2107 26.06.2019 18:04
    Highlight Highlight Ich war so ein Opfer, damals total scheu, dicklich und ganz unsportlich. Ich habe Sport und speziell Völkerball gehasst. Für ein weibliches Walross war ich damals immer ein spezielles Opfer. In der Zwischenzeit weiss ich mich längst zu wehren, bin sportlich und bin auch nicht mehr scheu. Aber ich hatte effektiv ein kleineres Trauma.
    • Jacques #23 26.06.2019 23:03
      Highlight Highlight Vanessa, bisches Du?
    • ldk 26.06.2019 23:38
      Highlight Highlight Und du lebst noch!
    • ChiliForever 27.06.2019 00:34
      Highlight Highlight Niederlage ≠ Trauma.
      Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Verlieren können gehört zum Leben, wer das nicht lernt wird nie erwachsen werden und nie im Leben voran kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Liselote Meier 26.06.2019 18:03
    Highlight Highlight Ziemich schlechte Polemik.

    Dogball spielt man nicht mit einem „rosaroten Schaumstoffball“ sondern mit Bällen die so hart sind wie aufgepumpte Volleybälle eben mit einem Dogball.

    Als ich zur Schule ging spielten wir Völki mit Volleybällen. Nasenbluten, Tränen gab es immer und die Mobbingopfer kamen ziemlich unter die Räder.







    • jive 26.06.2019 18:24
      Highlight Highlight Wir haben als Kinder sehr oft Völkerball auf der Quartierstrasse gespielt. Mit Fussbällen und ohne Aufsicht! Irgendwie haben wir es immer geschafft, durch eigene Regeln, längeres Spielfeld etc. abends ohne blutende Nasen und aufgeschürfte Knie nach Hause zu kommen.
      Tschutten war viel schmerzhafter, da durfte man ja dem Ball nicht ausweichen.......
    • Ueli_DeSchwert 26.06.2019 18:26
      Highlight Highlight Dodgeball*
    • der nubische Prinz 26.06.2019 18:55
      Highlight Highlight Ja ich war genau in der Generation als zu den weichen Bällen gewechselt wurde... Mein Leben war nicht mehr dasselbe danach...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonti 26.06.2019 18:02
    Highlight Highlight Was? Warum?
    Es ist ein gutes Spiel, das einen auf das reale Leben und auf die Arbeit vorbereitet. Vom Finanzamt bis zum missgelaunten Boss, die schauen auch nicht alle, daß man Java pädagogische wertvoll behandelt wird.
    Das Leben ist nicht so easy.
    • Garp 26.06.2019 22:07
      Highlight Highlight Ja, das Leben ist hart, darum gehen wir in der Schule schon erbarmungslos miteinander um, damit sich nie was ändert. Checksch öppis.

      Man kann Völkerball auch ganz anständig spielen.
  • ostpol76 26.06.2019 17:57
    Highlight Highlight Basketball muss aus dem Lehrplan verschwinden :-)

    Ich war zwar sportlich nicht schlecht aber zur Sekundarschulzeit noch eher klein. Darum wurde ich immer am Schluss gewählt.

    Dieses Mobbing habe ich bis heute noch nicht überwunden.

    (Achtung, Kommentar könnte Sarkasmus enthalten)
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 26.06.2019 17:55
    Highlight Highlight Als 5./6.-Klasslehrer unterrichte ich auch Bewegung und Sport. Diese negativen Seiten des Völkerballs – wie sie jede Sportart hat – kann man didaktisch gut abschwächen: Gruppen bestimmt Lehrer, ältere dürfen 3, jüngere 5 Schritte machen, treffen muss man die Beine usw.
    Diese Übervorsicht unter vielen Menschen geht mir echt auf den Sack.
    Lasst doch die Kinder Kinder sein!
    • //RobRoy 26.06.2019 23:08
      Highlight Highlight Also mein Lehrer definierte damals in der Sek. eine weitere solche Regel: Roy wird immer als letzter dem vermutlich schwächeren Team zugeteilt. Das nachdem mich die Klassenkameraden als Handballer verpetzt haben.

      Von da brauchte ich mich nicht mehr zurückzuhalten.

      In dem Sinne, es gibt nichts besseres als eine tolle Challenge :)
  • AoxoToxoA 26.06.2019 17:52
    Highlight Highlight Obwohl unser Lehrer ein Hippie war, spielten wir viel:

    "Wer het Angst vom schwarze Maa?"
    • Garp 26.06.2019 22:04
      Highlight Highlight Ja warum nicht?
  • Pana 26.06.2019 17:51
    Highlight Highlight Ich war als ehemaliger Handball Spieler ironischerweise nicht mal wirklich gut darin lol.

    Aber ich denke in Frage stellen kann man das Spiel schon. Bei uns (vor 25 Jahren) wurde es irgendwann eingestellt, weil eigentlich immer solange gespielt wurde, bis irgendjemand am "brüele" war. Unterhaltsam ja, aber wenn man zu den "Opfern" gehörte, wohl eher weniger lustig. Dies wurde unter uns Schülern ziemlich kontrovers diskutiert (5/6. Klasse oder so). Wir waren zum Grossteil der Meinung, dass der Lehrer es mit dem Völkerball übertrieb. Spannend, dass dies heute nun ein Thema ist.
  • Garp 26.06.2019 17:51
    Highlight Highlight Haha Schaumstoffbälle. Wir bewarfen uns schon mit härterem Stoff. 😂

    Das gab manchmal auch rote Flecken, die ganz schön lang brannten, oder man bekam keine Luft mehr. Ich hab es gehasst.

    Völkerball ist aber ein Mannschaftssport, kein Mobbing, ausser der Lehrer lässt sowas zu. Kräfte und Fähigkeiten messen, seine eigenen Fähigkeiten ausloten macht auch Spass, man nennt das auch spielen und lernen 😁 .
    Kooperation und gemeinsam etwas schaffen ohne Konkurrenz macht auch Spass, beides muss Platz haben.

  • raues Endoplasmatisches Retikulum 26.06.2019 17:48
    Highlight Highlight Burgavölki und Kegelvölki uhuuu!
  • NocheineMeinung 26.06.2019 17:46
    Highlight Highlight Neben Völkerball spielten wir Fussball Handball etc. Die Mannschaftsbilung erfolgte so, dass der (Turn-)Lehrer zwei Captains bestimmte, die dann abwechselnd je einen Spieler aus der Klasse wählen konnten, bis alle verteilt waren. Die besten und/oder beliebtesten Spieler wurden zuerst gewählt und am Schluss die untalentiertesten. Auch dies kann ins Mobbing ausarten, aber nur dann, wenn die Lehrperson zuschaut. Der Sport ist ein Wettbewerb mit Verlierern und Gewinnern. Wenn es fair durchgeführt wird, können alle davon profitieren, auch die Gesellschaft. Kinder müssen erwachsen werden und auch lernen, etwas auszuhalten!
    • Phrosch 26.06.2019 18:36
      Highlight Highlight Genauso. Und die Untalentiertesten (ich) waren zuerst wieder draussen, und immer tat etwas sehr weh.
      Burgenvölk fand ich okay, weil da nur auf die Beine gezielt wurde und ich wenigstens gute Chancen hatte, meinen Kegel zu verteidigen, während die Draufgänger ihren womöglich selbst umwarfen. Auch Brennball war zwar ein Wettkampf, aber nie so demütigend wie Völk.
  • what's on? 26.06.2019 17:46
    Highlight Highlight Und was ist mit "Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann"? Das arme Spiel muss um seine Existenz fürchten, nur wegen seines Namens. Dabei wäre doch gerade der Name Anlass genug, mal zu reflektieren, wieviel Angst jeder von uns vor dem schwarzen Mann hat. Man müsste es eigentlich täglich spielen!

    Andererseits könnte man auch Turnstunden verbieten. Wo sonst werden fettleibige Kinder dermassen blossgestellt? Das ist veritables Mobbing nach Stundenplan!
    • Garp 26.06.2019 20:39
      Highlight Highlight Der schwarze Mann war der Kaminfeger, bzw. der Organisator dieses Gewerbes. Kinder von armen Familien wurden früher manchmal verkauft aus Not und sie waren begehrt, weil Kinder in die schmalen Kamine kamen, Männer nicht. Dass der Job erbärmlich war, ungesund und die Kinder keinen Schutz bekamen, muss ich wohl nicht erwähnen. Sie waren Sklaven.
  • Nelson Muntz 26.06.2019 17:42
    Highlight Highlight wwnn ich mich recht erinnere spielten wir mit Volleybällen, und nicht mit diesen komischen Schaumstoffbällen.🤔😁
    • Patrick Toggweiler 26.06.2019 21:45
      Highlight Highlight Wir auch. Die ersten Jahre. Dann kamen die rosa "Bälle".
  • Denk nach 26.06.2019 17:40
    Highlight Highlight "Es gehe beim Völkerball darum, den Gegner zu zerstören."

    Was ist wohl das Ziel der meisten Spiele und der Ursprung der meisten Sportarten? Den Gegner zu besiegen... oder Vorteile im Krieg oder der Jagd zu haben... Wie abartig und unmenschlich, geht ja gar nicht! Alles abschaffen!
  • Luenchen 26.06.2019 17:38
    Highlight Highlight hach .... das gute alte Völki .... schöne Zeiten ..... wenn man Agressionen heute auch noch so einfach abbauen könnte ....
  • Shikoba 26.06.2019 17:38
    Highlight Highlight Es gibt so viele tolle Varianten, die sogar die sozialen Kompetenzen fördern. Diese werden einfach ignoriert - schade. Danke für den Artikel, musste lachen xD
  • Bert der Geologe 26.06.2019 17:36
    Highlight Highlight Da stellt man fest, dass sich Kinder unbedingt mehr bewegen sollen (und auch Rentner, wie man heute vernahm). Der Rahmen ist doch egal, so lange es allen Kindern (oder Rentnern) Spass macht. Das sogenannte Mobbingopfer wird ja immer wieder ausgewechselt. Wenn nun Hirnakrobaten auch noch den Schulsport verkopfen wollen, dann gute Nacht. Sport heisst gewinnen wollen und verlieren können.
  • Troxi 26.06.2019 17:35
    Highlight Highlight Scheinbar wurde das Völki verschieden gespielt. Bei uns umfasste das Spielfeld 2 Bereiche Choli und Spielfeld. Das Spielfeld wurde mittig pro Team getrennt. Getroffene in die Choli und von dort mitspielen, hinter dem gegnerischem Felde. So war jedes Spielfeld von den Gegnern gekesselt. So hatten mit etwas Taktik selbst flinke Personen keine Chance. Die Version mit Befreien per Huckepack aus der Choli zurück aufs Spielfeld fand ich dabei jeweils am besten, ehe das Burgenvölki einzog.
    • PlusUltra 26.06.2019 21:30
      Highlight Highlight Same here!

      Kegelvölk fand ich am tollsten, da man sich zu Gruppen formieren konnte. Das wurde dann entweder ein Fail oder brachte der Mannschaft den Sieg!
  • wicki74 26.06.2019 17:35
    Highlight Highlight Das einzige Spiel in dem ich auch als koordinative Wildsau punkten konnte.😁
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 26.06.2019 17:34
    Highlight Highlight Aber aber, Herr Toggweiler, sie weisen doch bedenkliche Kompetezmängel bezüglich kritischer Kultur- und Geschichtswissenschaft auf!
    Die patriarchal-imperalistische Struktur findet sich schon offensichtlich im rassifzierenden, huntingtonschen Namen des Spiels, "Völkerball". Wie können sie das übersehen? Als weisser, cis-hetero Mann sollten sie dringenst ihre Privilegien Checken.
    Und dann auch noch ihren (bedauerlichen) Schwenk zur Erziehung ihrer Kinder, mit solch schwarzer Pädagogik können sie ja direkt bei der SS unterschreiben.
    • Patrick Toggweiler 26.06.2019 21:47
      Highlight Highlight 😂
  • Matrixx 26.06.2019 17:34
    Highlight Highlight Mein liebtes Spiel.
    Zwischen dem ständigen Fussball und Unihockey war das jeweils eine willkommene Abwechslung.
    Ich war dieser Typ, der bei dieser Dame mit einem Mädchen erklärt wird, das am Rand steht und flüchtet.
    Was ich dabei gelernt habe? Schnelligkeit und Agilität. Die zwei wichtigsten Eigenschaften, um vor den täglichen Mobbing und körperlichen Angriffen der Mobber zu fliehen.

    Also danke, Völkerball, du hast mir schon oft das Leben gerettet!!
  • Pitefli 26.06.2019 17:33
    Highlight Highlight Sich darüber lustig machen kann auch nur jemand der nie auf der "anderen Seite" war. Ich hab zwar auch zu denen gehört die dem Ball flink ausweichen konnten aber man musste mir immer mit einem harten Wurf zeigen wie schlimm es ist, dass ich als (einziges) Ausländerkind Völkerball nicht kannt. Jahrelang noch.
    • Switch_on 26.06.2019 17:50
      Highlight Highlight Was du hier beschreibst ist natürlich tragisch. Vor allem auch der Grund.

      Aber lag es wirklich am Spiel? Jemand der so etwas macht, hätte dich doch auch in einem anderen Spiel gemobbt.
      Oder liege ich da falsch?
    • FrancoL 26.06.2019 17:59
      Highlight Highlight Naja, man muss es nicht Jahre lang spielen, um es zu kennen. Ich würde mal in die Wurfkraft nicht so vieles hineindeuten. Da war es um etliches schlimmer, wenn die Zuschauer im Chor sangen, "dä Tschingg sich am Ball, legeten um ". Also hätte man Fussball sofort verbieten sollen?
    • Vanessa_2107 26.06.2019 18:07
      Highlight Highlight @Pitefli - ich war auch ein solches Opfer, da damals total unsportlich, bin aber sonst nie gemobbt worden, mit Worten wusste ich mich immer zu wehren.
  • muhammar 26.06.2019 17:32
    Highlight Highlight Diejenigen, die unter Völkerball leiden sind doch nicht die, die nicht treffen. Es sind die, die immer als erste getroffen werden.
  • Driver7 26.06.2019 17:31
    Highlight Highlight Wäre der Autor als Kind gemobbt worden, was oft im Schulsport und solchen Spielen den Höhepunkt erreicht, würde er vermutlich nicht einen so sarkastischen Artikel schreiben!!!
    • PlusUltra 26.06.2019 21:36
      Highlight Highlight Meiner Meinung nach waren diese Mannschaftsspiele eher fördernd für das Miteinander.

      Ganz anders diese ewige Leichtathletik, wo man als Einzelperson gewertet wurde. Gehörte man nicht zu den schnellsten oder grazilsten, dann war das eine Qual. Und natürlich immer vor den Augen der gesamten Klasse.
      Beispielsweise der Sprint. Als Mädchen mit wachsenden Brüsten der Horror. Natürlich wurde der nur gemacht, wenn auch ja alle Jungs zuschauten..
      DAS war wirklich beschämend und erniedrigend!
  • DrFreeze 26.06.2019 17:30
    Highlight Highlight Ich muss mich bekennen, dann ist es endlich raus. Ich wurde beim Völkerball sogar schon getroffen. Das Schlimme ist, ich habe mir nichts dabei gedacht. Das gehörte einfach zum Spiel. Ja, Völkerball war für mich einfach nur ein Spiel. Ich war ja so unwissend. Und jetzt, wo ich erleuchtet wurde, fühle ich mich einfach nur noch schlecht. Danke Frau Butler.
    • Vergugt 26.06.2019 18:40
      Highlight Highlight Haha, lustig dein Zynismus. Ich war leider eines der Kinder, dass immer "drunter kam". Systematisch Ball mit voller Kraft mitten ins Gesicht. Da war es leider etwas schwierig mit "nichts dabei denken". Wieso so wenig Empathie?
    • PaLve! 27.06.2019 12:55
      Highlight Highlight @Vergugt
      Wie gesagt, es ist ein Spiel.
      Wenn du sonst auch gemobbt wurdest tut mir das leid, aber da ist ganz sicher nicht das Spiel schuld, wenn man in der Mathematikstunde die Unwissenheit von jemandem ausnutzte, um ihn zu mobben -und ja, das kam zu meiner Schulzeit auch vor- ist ja auch nicht die Mathematik schuld.
      Und wenn du sonst nicht gemobbt wurdest, aber die Bälle trotzdem als Mobbing wahrgenommen hast, liegt das Problem wohl bei dir...
  • Papperlapappi 26.06.2019 17:30
    Highlight Highlight Seit wann ist Völkerball im Lehrplan? Mal in der Schweiz nicht😂
    • waschbär 26.06.2019 19:33
      Highlight Highlight Das hab ich mich auch gefragt...
  • lilie 26.06.2019 17:29
    Highlight Highlight Mir ist auch noch eine Anektote dazu eingefallen: Das Mädchen in unserer Klasse, das am meisten gehänselt wurde, weil seine Figur nicht den derzeit herrschenden Schönheitsidealen entsprach, stand beim Kegelvölk nur glucksend vor ihrem Kegel, während all die ehrgeizigen Werfer keine Chance gegen dieses Bollwerk hatten.

    War es unmenschlich, die Werfer in ihrem lächerlichen Versuch, doch noch einen Treffer zu landen, so schonungslos blosszustellen? 😏


    Aber ist Völkerball wirklich das Gleiche wie Dodgeball? Ich kanns mir fast nicht vorstellen. 🤔
    • lily.mcbean 26.06.2019 18:15
      Highlight Highlight Sind wir zusammen zur schule gegangen? 🤣
    • Schlumpfinchen 26.06.2019 18:15
      Highlight Highlight Ist nicht das gleiche. Völk wird oft mit den weichen Bällen gespielt, während beim Dodgeball mit harten Bällen geworfen wird. Aber Mobbing beim Völk oder Dodgeball ist keine Ursache von Mobbing, sondern ein Symptom. Das Spiel zu verbieten greift viel zu kurz, wenn man kein Mobbing an der Schule will.
    • lilie 26.06.2019 19:01
      Highlight Highlight @lily: Warst du zufälligerweise meine beste Freundin? 😊😘

      @Satan: Ach so, der Ball ist der Unterschied? Nun, in dem Fall wäre es weiser, einfach auch beim Dodgeball einen weichen Ball zu nehmen. Es ist ja unnötig, dass jemandem wehgetan wird mit einem harten Wurf.

      Ansonsten sehe ich es genau gleich: Ein faires Miteinander, wo Stärken ausgelebt werden dürfen, aber unter Einbezug und nicht unter Ausgrenzung von Schwächeren, sollte vom Lehrer gefördert werden. Dann kann man auch fast jedes Spiel spielen, ohne dass jemandem geschadet wird.
  • Rufus Teague 26.06.2019 17:28
    Highlight Highlight 👏👏👏
    • Herr Noergler 26.06.2019 19:13
      Highlight Highlight Dein Username ist klasse! Zu Rind, Schwein, Hähnchen, Fisch und zu allem anderen.
  • Faceoff 26.06.2019 17:28
    Highlight Highlight Danke! Der ganze Anti-Wettbewerbs-Quatsch bringt doch nichts. Man packt die Kinder in eine Blase, die grad noch bis zur ersten abgelehnten Lehrstellenbewerbung hält.

    Wettbewerb ist nichts Schlechtes und mit Niederlagen umzugehen ist Teil des Lebens. Je früher man das lernt, desto besser.
  • Nothingtodisplay 26.06.2019 17:27
    Highlight Highlight Danke für diesen Kommentar, Patrick. Es wird immer schlimmer mit einigen "Forschern" und "Professoren"!
  • Chrigi-B 26.06.2019 17:26
    Highlight Highlight Meine Güte, wie tragisch dieser Krieg mit Schaumstoffbällen. Es gibt im Leben halt Siege und Niederlagen, Freude und Schmerz. Wir sollten schauen, dass diese Lektionen nicht weg "helikopterisiert" werden, eigentlich ganz im Gegenteil.

    Sporturniere heute -> Jeder ist ein Gewinner, nur die Teilnahme zählt.

    Sporturniere früher-> 1-3 erhält Billig Pokal oder billige Medaille und der Rest geht leer aus, da absolute Verlierer und nicht würdig auf dem Podest zustehen 😂
  • TheGoblin 26.06.2019 17:26
    Highlight Highlight i fucking love you.
  • D(r)ummer 26.06.2019 17:26
    Highlight Highlight Das waren schöne Zeiten.

    Ich habe nur an Jungs ausgeteilt und auch nur von Jungs kassiert. (Auf den Kopf zielen war verboten!)

    Austeilen und Kassieren sollte für 20min pro Woche erlaubt sein.

    Schulen sollten bei Problemen, welche von Lehrern erkannt werden müssen, selbst entscheiden können.

    Ein generelles Verbot ist doof.
    • bebby 26.06.2019 18:43
      Highlight Highlight Vorallem wenn man bedenkt, dass jeder zweite Jugendliche entweder Fortnite oder Battlefront spielt 😀
  • murrayB 26.06.2019 17:24
    Highlight Highlight Nein, muss es nicht!
  • Beggride 26.06.2019 17:23
    Highlight Highlight Wie reagiert man am besten auf lächerliche Forderungen? IRONIE! Köstlich dieser Artikel!!

    Aber dennoch löste 1 Stelle bei mir leichte negative Emotionen aus. Ich hoffe darum der Artikel wird bald verboten - äh - gelöscht... 😅
  • qumquatsch 26.06.2019 17:23
    Highlight Highlight Danke ☺️
    Es mag nicht das tollste Spiel auf Erden gewesen sein, aber eines, was wir immer gerne gespielt haben in allen möglichen Varianten (Burgenvölk imfall!)
    • Mch 26.06.2019 17:30
      Highlight Highlight Da muss ich dich korrigieren. Es ist das tollste Spiel auf Erden;)
    • 03_szust 26.06.2019 17:31
      Highlight Highlight Burgenvölk ist beste. punkt.
    • #StandWithRojava #StandwithHK 26.06.2019 18:31
      Highlight Highlight burgvölkerball 😍
    Weitere Antworten anzeigen
  • tomtom1 26.06.2019 17:23
    Highlight Highlight Scheint ja doch noch normale Menschen bei watson zu geben.
  • Latryx 26.06.2019 17:22
    Highlight Highlight Grossartig! Danke!
  • Jong & Hässig 26.06.2019 17:22
    Highlight Highlight Schön gesagt!
  • PTL 26.06.2019 17:21
    Highlight Highlight Danke für den Lacher 😂
  • Scaros_2 26.06.2019 17:21
    Highlight Highlight Ich war mobbing opfer aber bester im völkerball weil sportlich talentiert.

    Kann das nicht nachvollziehen.
    • Fidi 26.06.2019 17:28
      Highlight Highlight Es tut mir leid, dass du gemobbt wurdest. ich hoffe, diese Wunden sind gut verheilt!
    • Platon 26.06.2019 17:54
      Highlight Highlight @Scaros
      Vielleicht wurdest du wegen mangelnder Rechtschreibung gemobbt🤷🏻‍♂️
    • Heinzbond 26.06.2019 18:17
      Highlight Highlight Dito bei mir, fand es immer schlimmer bei der fussball Auswahl der letzte zu sein der ausgewählt wurde
    Weitere Antworten anzeigen

Schluss mit dem «Papiplausch»: Dieses Duo will den Vaterschaftsurlaub versenken

Eine Zürcher Stadtpolitikerin und ein Jungfreisinniger wollen den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub versenken. Mit Hilfe des Volkes. Jetzt laufen Gespräche mit SVP und Wirtschaftsverbänden, um ein Referendum zu lancieren.

Frech und ungebührlich sei es, zwei Wochen zusätzliche Ferien für Neoväter zu installieren. Verfehlt, die Lohnabzüge noch stärker zu erhöhen, das Gewerbe könne das nicht stemmen. Gerade kleine Betriebe gerieten in Not, wenn Männer wegen der Geburt eines Kindes längere Zeit ausfielen.

Das Stichwort «Vaterschaftsurlaub» genügt, und Susanne Brunner zündet ein argumentatives Feuerwerk gegen den «Papiplausch». «Und», fragt Brunner, die für die SVP im Zürcher Stadtparlament politisiert, «von …

Artikel lesen
Link zum Artikel