DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Investoren (v.l.): Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen, Lencke Wischhusen und Jochen Schweizer. 
Die Investoren (v.l.): Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen, Lencke Wischhusen und Jochen Schweizer. bild: vox/ Boris Breuer
Existenzgründungs-Show auf Vox

Während Talent-Shows wie «Sing wie Dein Star» Quoten verlieren, feiert die Sendung «Die Höhle der Löwen» Erfolge

Damit war nicht wirklich zu rechnen: Mehr als 1,8 Millionen TV-Zuschauer haben am Dienstagabend die Vox-Castingshow «Die Höhle der Löwen» gesehen. Die mit Abstand meisten davon waren unter 50.
18.09.2014, 11:27
Ein Artikel von
Spiegel Online
Jetzt auf

Die Existenzgründungsshow «Die Höhle der Löwen» hat offenbar eine unerwartet grosse Fangemeinde: Am Dienstagabend sahen etwa 1,84 Millionen TV-Zuschauer die Sendung des Privatsenders Vox. Damit lag die Quote bei 6,5 Prozent – für Vox ein beachtlicher Wert.

Für die Castingshow, in der Jury-Investoren gute Geschäftsideen prämieren, begeistern sich offenbar vor allem junge Zuschauer: Unter den 14- bis 49-Jährigen erzielte Vox mit einem Marktanteil von 11,4 Prozent (1,21 Millionen Zuschauer) einen neuen Bestwert, wie der Branchendienst «Kress» meldet.

Das grösste Interesse rief erneut die ARD-Serie «Mord mit Aussicht» hervor: 5,91 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 20,5 Prozent) verfolgten die Episode «Der Carport» mit Caroline Peters als Eifel-Kommissarin. In der Vorwoche hatten allerdings noch rund eine Million Zuschauer mehr eingeschaltet.

(mxw/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hat Taylor Swift ihr Label ausgetrickst?
Taylor Swift nimmt ihre ersten sechs Alben neu auf und veröffentlicht sie neu. Weshalb?

Taylor Swift hat zwei ihrer ersten sechs Alben neu eingespielt und veröffentlicht: «Fearless» und «Red». Mit den vier weiteren, «Taylor Swift», «Speak Now», «1989» und «Reputation» wird sie demnächst gleich verfahren. Es geht ihr darum, dass die Inhaber der Masters dieser sechs Albumveröffentlichungen nicht mehr daran profitieren.

Zur Story