DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stau am Gotthardtunnel derzeit bei 10 Kilometern

19.07.2021, 18:19

Die Reise in den Süden wird auch am Montag für Autofahrerinnen und Autofahrer zur Geduldsprobe: Nach dem Mittag hat sich der Verkehr zwischen Erstfeld und Göschenen auf einer Länge von 10 Kilometern gestaut. Bereits am Wochenende kam es zu langen Wartezeiten.

Der Zeitverlust auf dem Weg in den Süden beträgt derzeit eine Stunde und 50 Minuten, wie der TCS twitterte. Die Einfahrt Göschenen ist zu.

Der Beginn der Schulferien in den Kantonen Zürich und einigen Regionen im Aargau hatte bereits am Wochenende für Staus vor dem Nordportal gesorgt. Am Samstag war die Blechlawine vor dem Nordportal auf 15 Kilometer angewachsen, ein Rekord seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Wartezeit betrug zweieinhalb Stunden. Am Sonntag erreichte der Stau eine Länge von 11 Kilometer. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lauter schöne Italiener!

1 / 52
Lauter schöne Italiener!
quelle: fca / fca
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die du nur kennst, wenn alle anderen schlecht Auto fahren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dänen greifen mit «Airbnb»-Carsharing Mobility an – doch es gibt ein Problem

Private Autos mit einem Klick mieten: Das skandinavische Carsharing-Unternehmen Gomore expandiert in die Schweiz. Ein Experte fordert, dass Städte «geteilte» Autos fördern.

Ob für einen Möbeltransport, Grosseinkauf oder Sonntagsausflug: Viele Schweizerinnen und Schweizer möchten dann und wann ein Auto nutzen, obschon sie selbst keines besitzen. In diese Bresche springt bislang die Carsharing-Firma Mobility, die schweizweit über 3000 Autos betreibt und knapp 250'000 Kundinnen und Kunden zählt. Zum Vergleich: Insgesamt sind in der Schweiz 4,7 Millionen Personenwagen registriert, die die allermeiste Zeit nur herumstehen.

Nun drängt das dänische …

Artikel lesen
Link zum Artikel