DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ferienbeginn im Aargau und Zürich sorgt für Staus vor dem Gotthard

18.07.2021, 21:05

Der Beginn der Schulferien in den Kantonen Zürich und Aargau hat am Wochenende für lange Schlangen am Flughafen und Staus vor dem Gotthardtunnel gesorgt. Am Samstag war die Blechlawine vor dem Nordportal auf 15 Kilometer angewachsen, ein Rekord seit Beginn der Corona-Pandemie.

Das bedeutete einen Zeitverlust von bis zu zweieinhalb Stunden, wie der TCS twitterte. Auch am Sonntag mussten sich die Reisenden gedulden. Allerdings wuchs die Schlange nur noch auf zehn Kilometer an - mit einer Wartezeit von einer Stunden und 40 Minuten. Die Staus lösten sich jeweils erst gegen Abend auf.

Immer mehr Menschen verreisen wieder mit dem Flugzeug.
Immer mehr Menschen verreisen wieder mit dem Flugzeug.
Bild: KEYSTONE

Das Passagieraufkommen am Flughafen Zürich lag am Wochenende zwar noch immer um gut die Hälfte tiefer als vor der Corona-Krise. Dennoch stieg das Passagieraufkommen im Vergleich zu den Vorwochen deutlich.

Der Flughafen erwartet in der Sommerferienzeit zwischen 40'000 bis 55'000 Passagierinnen und Passagiere pro Tag, wie eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Zum Vergleich: Vor der Corona-Pandemie waren es an Spitzentagen in den Sommerferien bis zu 110'000 Passagiere pro Tag gewesen.

Der Flughafen Genf erwartete am Samstag 30'300 Passagiere, am Sonntag 30'000 und am Montag 29'600, wie eine Sprecherin der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Das entspricht 50 bis 55 Prozent des Passagieraufkommens von 2019, also vor der Corona-Pandemie. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von Osterstau keine Spur: Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

1 / 35
Von Osterstau keine Spur: Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trotz Corona: Hunderte Fasnächtler an Umzug in Einsiedeln

Hunderte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler versammelten sich am Montag in Ensiedeln. Dazu gesellten sich zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer. Zunächst schritt die Polizei nicht ein, verteilte dann aber vereinzelte Bussen.

Hunderte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler haben sich am Montag zum «Sühudiumzug» in Einsiedeln getroffen. Dies trotz strikter Corona-Massnahmen, die in der ganzen Schweiz gelten. «CH Media» berichtet von Tausenden Zuschauern, die dem Umzug im Schwyzer Pilgerort beiwohnten. Es habe kaum weniger Personen als in vergangenen Jahren gehabt.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die Schwyzer Polizei liess die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler gewähren. Der Sprecher der Kapo Schwyz, David …

Artikel lesen
Link zum Artikel