USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

23 Frauen klagen Pornostar Ron Jeremy wegen Vergewaltigung an – es drohen 330 Jahre Haft



FILE - Adult film star Ron Jeremy appears for his arraignment on rape and sexual assault charges at Clara Shortridge Foltz Criminal Justice Center, on June 26, 2020, in Los Angeles. Jeremy has been charged with 20 new counts of rape or sexual assault involving 12 women and a teenage girl. Authorities say the new counts were filed Monday, Aug. 31. (David McNew/Pool Photo via AP, File)

Ron Jeremy spielte in über 1000 Pornofilmen mit. Bild: keystone

Der US-amerikanische Porno-Darsteller Ron Jeremy (67) muss sich wegen weiterer Vorwürfe von Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen vor Gericht verantworten.

Bereits im Juni und August hatte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles die Vorwürfe von 17 Frauen vorgebracht. Jetzt wurde die Anklage gegen Jeremy um sechs zusätzliche Fälle erweitert, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Jeremy plädierte auf «nicht schuldig».

Die Übergriffe, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, sollen sich in Clubs, Hotels, Privathäusern und bei Fototerminen zwischen 1996 und 2020 ereignet haben. Unter den jetzt insgesamt 23 angeblichen Opfern ist auch ein 15-jähriges Mädchen. Laut Staatsanwaltschaft drohen im Fall eines Schuldspruchs in allen Vorwürfen mehr als 330 Jahre Haft.

In den vergangenen Jahren wurde Jeremy häufiger mit Vorwürfen von sexuellen Übergriffen konfrontiert, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche, doch er stritt die Schilderungen der Frauen stets ab.

Jeremy, mit bürgerlichem Namen Ronald Jeremy Hyatt, zählt zu den bekannten Figuren der Porno-Branche. Er hat in mehr als 1000 Sexfilmen mitgespielt. 2007 brachte er eine Autobiografie mit dem Titel «Ein Mann und viertausend Frauen» heraus. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Europol Most Wanted Sexualstraftäter

Beim Sex das Kondom weglassen – ohne das Wissen der Frau

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel