Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur d'Schwiiz, 95. und letzte Etappe

Tour dur dSchwiiz

Allerletzte Etappe, Iseltwald – Älggialp: Sie ist pink! Endlich ist die ganze Schweiz pink! Wow!



>>> Hier gibt's das Interview nach der Tour dur d'Schwiiz!

Auf meiner «Tour dur d’Schwiiz» besuche ich alle 2324 Gemeinden der Schweiz und werde eine Strecke von 11'000 Kilometern mit dem Velo hinter mich bringen. Folge mir im Liveticker (unten), auf Facebook und Twitter!

BildBildBildBild

Mein Ziel: Die Schweiz in watson-Magenta färben. Und es ist geschafft, nach 10'660 Kilometern!. Hier geht es zum Livetracking!

Bild

Die ungefähre Strecke der heutigen Etappe von Iseltwald zur Älggialp, dem Mittelpunkt der Schweiz.

Die Route heute

Jetzt ist es also soweit, der letzte Tag, die allerletzte Etappe. Irgendwie hab ich ja nie gedacht, dass ich mal soweit komme. Aber ja, wenn dieser Tag jetzt doch gekommen ist, starte ich halt um 8.15 Uhr. Mit Nina. Dann fahren wir an den Giessbachfällen vorbei nach Brienz, über den Brünig und um den Sarnersee bis Sachseln. nach dem letzten von 2324 Ortsschild-Selfies gibt's als Dessert der 1100-Höhenmeter-Aufstieg zur Älggialp, dem Mittelpunkt der Schweiz.

Etappensponsor werden
Werde Teil der Tour dur d'Schwiiz und sponsore eine Etappe. Hier geht's zum Formular.

Live dabei

Da kannst du jederzeit sehen, wo ich gerade bin: zum Livetracking 
Und hier berichte ich live von unterwegs:

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Noach 25.10.2015 17:32
    Highlight Highlight Was für eine super Leistung!Ein neuer Held ist entstanden!Gratuliere ganz herzlich,eifafach toll gmacht Bravo!!!
  • shakra 25.10.2015 17:32
    Highlight Highlight Bin sooo stolz auf dich, einfach mega diese Leistung!! 😀💪
  • Charlie Brown 25.10.2015 15:55
    Highlight Highlight Sehr cool! Hab dich gerne über die letzten Monate verfolgt :-)
  • Thomas F. 25.10.2015 15:38
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation. Super Leistung
  • Micha Moser 25.10.2015 13:23
    Highlight Highlight Hammer! Gratuliere :)
  • Jasjmin 25.10.2015 09:11
    Highlight Highlight In Obwalden dann unbedingt ein "Cheli" zum Anstossen bestellen. Mmmmh.

Tour dur dSchwiiz

Eine Weltreise in der Schweiz: Grad links von «Moskau» geht es über «Chlii-Amerika» ins «Paradies»

Die Schweiz, ein Land voller wunderlicher Ortsnamen. Dies gilt anscheinend insbesondere für den nordöstlichen Teil. Wir machen eine «Weltreise» mit einem enttäuschenden Paradies auf wenigen Kilometern.

Ramsen ist ein Nest mit knapp 1500 Einwohnern in einem dieser «Zipfel» der Schweiz. Eigentlich liegt rundherum Deutschland. Das ist logisch. Aber wir – ich wurde für diese Etappe durch meine Frau Nina und watson-User Klaus verstärkt – fühlen uns auch ein bisschen in Russland. Denn hält man sich von Süden her kommend rechts, passiert man erst Petersburg und dann Moskau. Visumfrei, natürlich. Die Weiler gehören zur Schweiz.

Viel gibt es da nicht zu sehen. Eine gesichtslose Kantonsstrasse, etliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel