Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So ist Nick Kyrgios – 219 km/h schnelles Ass mit dem zweiten Aufschlag



Nick Kyrgios steht beim ATP-Turnier in Washington in der 2. Runde. Der extravagante Australier warf den amerikanischen Qualifikanten Thai-Son Kwiatkowski raus, schlug ihn 7:5, 6:4.

Selbstverständlich war's kein gewöhnlicher Sieg, Kyrgios ist ja auch kein gewöhnlicher Tennisspieler. So schimpft er mit sich selber, als er einen Aufschlag ins Netz haut. «Das war der schlechteste Service in meinem ganzen Leben», ärgert sich Kyrgios gut hörbar. Und seine Reaktion? Ein Ass durch die Mitte mit dem zweiten Aufschlag, eine 219 km/h schnelle Rakete:

Ebenfalls sehenswert ist, wie Kyrgios Roger Federers «Sabr» auspackt. Dank dem schnellen Vorrücken beim Return nimmt er Kwiatkowski den Service ab:

Kyrgios kann nicht nur den Federer, er kann auch den Monfils. Er schlägt den Ball, nachdem er in die Luft springt und tänzelt dann fröhlich weiter:

Nun wartet als nächster Gegner Gilles Simon. Der Franzose hatte in der 1. Runde ein Freilos. Es ist sein erstes Aufeinandertreffen mit Nick Kyrgios – einem Spieler, von dem man nie weiss, was einen erwartet. Oder wie drückte es kürzlich Goran Ivanisevic, der Coach von Novak Djokovic, so schön aus?

«Nick ist ein spezieller Typ, aber sicher gut fürs Tennis. Er hat das Talent zur Weltnummer 1. Doch er ist völlig unberechenbar. Er kann drei Wahnsinns-Spiele zeigen und dann ein fürchterliches. Ich will mir gar nicht vorstellen, welche Karriere er haben könnte, wenn er ein wenig seriöser wäre.»

Goran Ivanisevic «We Love Tennis»

(ram)

Mehr Tennis

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die überraschendsten Outs der Big Three

«Hört auf, die Hitzewelle schönzureden! Es ist nur sch**sse!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Machte SRF Schleichwerbung für Federers Schuh? Bakom trifft Abklärungen

Das Fernsehen SRF hat in einer Sportsendung über Roger Federer und die Triathletin Nicola Spirig vom Samstag häufig das Logo der neuen Sportschuhe Federers gezeigt. Das Bundesamt für Kommunikation klärt ab, ob Werbevorschriften verletzt wurden.

Das halbstündige Interview mit dem Tennisstar und der Triathlon-Olympiasiegerin, die ebenfalls vom Schuhhersteller gesponsert wird, wurde in der Sendung «Sportpanorama plus» am Samstag um 22 Uhr ausgestrahlt. Jedes Mal, wenn die Kamera auf die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel