DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schick uns deinen Input

Der User des Tages ist Arber Bullakaj, der uns mit Lob überschüttet

30.03.2015, 18:42
philipp meier

In dieser Rubrik haben wir bisher genüsslich auch Kritik breitgetreten, die an uns herangetragen wurde. Zum Beispiel hier und hier.

Wir geben unumwunden zu, dass uns nicht nur Kritik anspornt, sondern auch Lob. Solches erhalten wir zum Beispiel in den vielen positiven Bewertungen unserer App, oder, wie in diesem Fall, via Nachricht auf unsere Facebook-Page.

Liebe Watson, ich lese eure Artikel nun praktisch seit Beginn und ich muss sagen, ihr überrascht mich immer wieder. Wo viele Medien drauf los stürmen und nahezu Hetzkampagnen starten, traut ihr euch objektiv zu sein (z.B. Artikel KESB). Oder ihr schreibt mit Fakten belegte Artikel über die Mächtigen in unserem Land, über die, die sonst immer mit Samthandschuhen angefasst werden. Es gibt hunderte von Beispielen, in welchen ihr positiv hervorstecht. Ich will es auch nicht in die Länge ziehen, aber euch einfach gratulieren und für den "etwas anderen Journalismus" danken. Ihr tut der Schweizer Medienlandschaft richtig gut! Beste Grüsse Arber Bullakaj

Es ist ein schönes Beispiel dafür, dass einen ein Lob nicht dazu bringt, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Wie Kritik, bringt uns auch Lob in Zugzwang. Gerade dann, wenn jemand etwas lobt, um das wir uns täglich bemühen müssen: dem Slogan #NewsUnfucked gerecht zu werden.

Neuerdings möchten wir uns hier mit einem Gif bedanken. 

Danke Arber Bullakaj für dein Lob. Wir freuen uns sehr!

Animiertes GIFGIF abspielen

Hast du was gesehen, erlebt oder geschrieben? 

Sende uns deine Bilder, Hinweise und Erlebnisse.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schick uns deinen Input

Die User des Tages sind «Mr. Kr», «HerrGerold» und «noznoz», die sich als Beschnittene der hitzigen Diskussion über die Entfernung der Vorhaut stellen

Da hat unsere Redaktorin Anna Rothenfluh ein heisses Eisen angepackt (entschuldigt den Kalauer). Im Artikel «9 harte Fakten zum Glied. Also Phallus. Also Penis» lautete der vierte Punkt:

Baby-Vorhäutchen sind ein Segen für Verbrennungsopfer

Aus der Vorhaut von beschnittenen Babys kann Transplantationshaut gezüchtet werden. Ein einziges Häutchen ist laut dem Men's Health-Magazin fähig, 23'000 Quadratmeter neue Haut zu produzieren. Seine Zellen sind sehr teilungsfreudig, deshalb sind sie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel