DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stansstad: 77-jähriger Ehemann erschiesst seine Frau

20.01.2018, 15:4920.01.2018, 16:35

Ein 77-jähriger Mann hat am Freitagabend seine 73-jährige Frau in der gemeinsamen Wohnung in Stansstad NW erschossen. Daraufhin stellte er sich der Polizei. Das Motiv und die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Der Rentner hatte sich am Freitagabend um 19.30 Uhr bei der Polizei gemeldet. Er gab an, kurz zuvor am gemeinsamen Wohnort seine Ehefrau erschossen zu haben. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte nahmen den Mann aufgrund dringenden Tatverdachts an dessen Wohnort fest.

In der Wohnung stiessen sie auf eine leblose weibliche Person, wie die Kantonspolizei Nidwalden in einer Mitteilung vom Samstag schreibt. Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod der 73-jährigen Frau feststellen.

Das Motiv und die Hintergründe der Tat sind nach Polizeiangaben noch ungeklärt. Die Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Polizei geführt. Unterstützt werden sie durch das Institut für Rechtsmedizin Zürich sowie das Forensische Institut Zürich. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gibt's bald keine Zigi-Werbung mehr? 100 Erklärsekunden zum Tabakwerbeverbot
Um Kinder und Jugendliche vom Rauchen abzuhalten, soll Tabakwerbung in der Schweiz an vielen Orten verboten werden. Das fordert eine Initiative, über die wir am 13. Februar abstimmen. Warum der Bundesrat dagegen ist und was der Gegenvorschlag fordert, erfährst du im Video.

Werbung für Zigaretten im Fernsehen sucht man in der Schweiz vergeblich. Denn Tabakwerbung im Radio und TV sind hierzulande verboten. In einigen Kantonen ist das Werben auf Plakaten oder im Kino ebenfalls nicht erlaubt.

Zur Story