Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Qualifikation für die EM 2020

D: Irland – Schweiz 1:1
D: Gibraltar – Dänemark 0:6

F: Färöer – Schweden 0:4
F: Norwegen – Malta 2:0
F: Rumänien – Spanien 1:2

G: Israel – Nordmazedonien 1:1

J: Armenien – Italien 1:3
J: Bosnien – Liechtenstein 5:0
J: Finnland – Griechenland 1:0

Italy's Lorenzo Pellegrini, front, scores a goal during the Euro 2020 group J qualifying soccer match between Armenia and Italy at the Vazgen Sargsyan Republican stadium in Yerevan, Armenia, Thursday, Sept. 5, 2019. (AP Photo/Hakob Berberyan)

Gut getroffen – sagen wir dem Fotografen, denn Pellegrini traf nicht. Bild: AP

Spanien und Italien weiter makellos – Finnlands nächster «Big Point»



Gruppe D

Irland – Schweiz 1:1

» Mehr zu diesem Spiel

abspielen

0:1 Schweiz: Fabian Schär (74.). Video: streamja

abspielen

1:1 Irland: David McGoldrick (85.). Video: streamja

Gibraltar – Dänemark 0:6

Dänemark kam ohne Mühe auswärts zum Pflichtsieg gegen Gibraltar, das am Sonntag in Sitten gegen die Schweiz spielt. Gibraltar zeigte nur zwischen den ersten zwei Gegentoren, wieso etwa Irland im letzten März so viel Mühe bekundet und nur 1:0 gewonnen hatte. Die Mannschaft war gut organisiert und bestrebt, den Ball mit gepflegtem Spiel in die gegnerische Hälfte zu bringen. Nach der Pause war der Widerstand nur noch gering, und es resultierte die höchste Niederlage seit fast zwei Jahren.

abspielen

0:1 Dänemark: Robert Skov (6.). Video: streamja

abspielen

0:2 Dänemark: Christian Eriksen (34.). Video: streamja

abspielen

0:3 Dänemark: Christian Eriksen (50.). Video: streamja

abspielen

0:4 Dänemark: Thomas Delaney (69.). Video: streamja

abspielen

0:5 Dänemark: Christian Gytkjaer (73.). Video: streamja

abspielen

0:6 Dänemark: Christian Gytkjaer (78.). Video: streamja

Die Tabelle der Gruppe D

Bild

tabellen: srf

Die Telegramme

Irland - Schweiz 1:1 (0:0)
Dublin. - 40'000 Zuschauer. - SR Del Cerro Grande (ESP).
Tore: 74. Schär (Embolo) 0:1. 85. McGoldrick (McClean) 1:1.
Irland: Randolph; Coleman, Duffy, Keogh, Stevens; Whelan, Hourihane (82. Hogan); Robinson (58. Judge), Hendrick, McClean; McGoldrick (92. Browne).
Schweiz: Sommer; Elvedi, Schär, Akanji; Xhaka; Mbabu (94. Fernandes), Zakaria, Freuler (90. Mehmedi), Rodriguez; Embolo (86. Ajeti), Seferovic.
Bemerkungen: Irland ohne Doherty, Maguire und Westwood (verletzt), Schweiz ohne Drmic, Lang, Lichtsteiner, Shaqiri (nicht im Aufgebot), Klose, Sow und Zuber (verletzt). 85. Lattenschuss Whelan. Verwarnungen: 15. Stevens (Foul). 76. Mbabu (Foul). 91. Judge (Foul). 97. Schär (Unsportlichkeit). 97. Browne (Unsportlichkeit).

Gibraltar - Dänemark 0:6 (0:2)
Gibraltar. - SR Lardot (BEL).
Tore: 6. Skov 0:1. 34. Eriksen (Foulpenalty) 0:2. 50. Eriksen (Foulpenalty) 0:3. 69. Delaney 0:4. 73. Gytkjaer 0:5. 78. Gytkjaer 0:6.
Gibraltar: Coleing; Sergeant (83. Jolley), Roy Chipolina, Joseph Chipolina, Olivero; Britto (46. Pons), Andrew Hernandez, Annesley (46. Barnett), Walker, Anthony Hernandez; De Barr.
Dänemark: Schmeichel; Wass, Kjaer (63. Jörgensen), Christensen, Jens Larsen; Höjberg; Skov, Delaney (77. Schöne); Eriksen; Poulsen (63. Braithwaite), Gytkjaer.
Bemerkungen: Verwarnungen: 42. Kjaer (Foul). 50. Andrew Hernandez. (sda)

Gruppe F

Rumänien – Spanien 1:2

Spanien gab eine Stunde lang deutlich den Ton an. Viele Chancen vereitelte Goalie Ciprian Tatarusanu, doch alle Angriffe des Weltmeisters von 2010 konnte er nicht stoppen. In der 29. Minute verwertete Sergio Ramos einen Penalty und kurz nach der Pause doppelte der Dortmunder Paco Alcacer mit dem 2:0 nach. Für Alcacer war es im 16. Länderspiel der 10. Treffer, für Ramos im 166. Länderspiel das 21. Tor.

Rumänien verkürzte nach einer knappen Stunde wie aus dem Nichts und konnte in den Schlussminuten in Überzahl auf den Ausgleich drängen, weil Innenverteidiger Diego Llorente für eine Notbremse mit Rot bestraft worden war.

abspielen

0:1 Spanien: Sergio Ramos (29.). Video: streamja

abspielen

0:2 Spanien: Paco Alcacer (47.). Video: streamja

abspielen

1:2 Rumänien: Florin Andone (59.). Video: streamja

abspielen

Fragwürdiger Platzverweis: Diego Lorente muss runter (79.). Video: streamja

Färöer – Schweden 0:4

abspielen

0:1 Schweden: Alexander Isak (12.). Video: streamja

abspielen

0:2 Schweden: Alexander Isak (15.). Video: streamja

abspielen

0:3 Schweden: Victor Lindelöf (23.). Video: streamja

abspielen

0:4 Schweden: Robin Quaison (41.). Video: streamja

Norwegen – Malta 2:0

abspielen

1:0 Norwegen: Sander Berge (34.). Video: streamja

abspielen

2:0 Norwegen: Joshua King (45.). Video: streamja

Die Tabelle der Gruppe F

Bild

Die Telegramme

Rumänien - Spanien 1:2 (0:1)
Bukarest. - SR Aytekin (GER).
Tore: 29. Ramos (Foulpenalty) 0:1. 47. Alcacer 0:2. 59. Andone 1:2.
Bemerkungen: 79. Rote Karte gegen Llorente (Spanien).
Spanien: Kepa; Navas, Llorente, Ramos, Alba; Ruiz, Busquets, Niguez; Rodrigo (71. Oyarzabal), Alcacer (85. Hermoso), Ceballos (76. Sarabia).

Norwegen - Malta 2:0 (2:0)
Oslo. - SR Muntean (MDA). - Tore: 34. Berge 1:0. 45. King (Penalty) 2:0.

Färöer - Schweden 0:4 (0:4)
Torshavn. - SR Martin (POR). - Tore: 12. Isak 0:1. 15. Isak 0:2. 23. Lindelöf 0:3. Quaison 0:4. (sda)

Gruppe G

Israel – Nordmazedonien 1:1

abspielen

1:0 Israel: Eran Zahavi (55.). Video: streamja

abspielen

1:1 Nordmazedonien: Arijan Ademi (64.). Video: streamja

Die Tabelle der Gruppe G

Bild

Das Telegramm

Israel - Nordmazedonien 1:1 (0:0)
Beer Sheva. - Zuschauer. - SR Ekberg (SWE). - Tore: 55. Zahavi 1:0. 64. Ademi 1:1. (sda)

Gruppe J

Armenien – Italien 1:3

Italien tat sich in Jerewan lange schwer. Erst ein Doppelschlag zu Beginn der Schlussviertelstunde sorgte für die Entscheidung. Dabei konnte der vierfache Weltmeister die gesamte zweite Halbzeit mit einem Mann mehr bestreiten. Aleksandr Karapetjan, in Deutschland aufgewachsener Torschütze des Führungstreffers, sah Gelb-Rot.

Dank dem Erfolg bleibt Italien makellos an der Spitze der Gruppe J. Die «Squadra Azzurra» kann fest mit der Teilnahme an der EM 2020 planen. (ram)

abspielen

1:0 Armenien: Aleksandr Karapetjan (11.). Video: streamja

abspielen

1:1 Italien: Andrea Belotti (28.). Video: streamja

abspielen

Gelb-Rot: Torschütze Karapetjan muss kurz vor dem Pausenpfiff runter. Video: streamable

abspielen

1:2 Italien: Lorenzo Pellegrini (78.). Video: streamja

abspielen

1:3 Italien: Andrea Belotti (80.). Video: streamja

Finnland – Griechenland 1:0

abspielen

1:0 Finnland: Teemu Pukki (52.). Video: streamja

Bosnien-Herzegowina – Liechtenstein 5:0

abspielen

1:0 Bosnien: Amer Gojak (11.). Video: streamja

abspielen

3:0 Bosnien: Edin Dzeko (85.). Video: streamja

abspielen

4:0 Bosnien: Edin Visca (87.). Video: streamja

abspielen

5:0 Bosnien: Amer Gojak (89.). Video: streamja

Die Tabelle der Gruppe J

Bild

Die Telegramme

Armenien - Italien 1:3 (1:1)
Jerewan. - SR Siebert (GER).
Tore: 11. Karapetian 1:0. 28. Belotti 1:1. 77. Lorenzo Pellegrini 1:2. 80. Belotti 1:3.
Bemerkungen: 45. Gelb-Rote Karte gegen Karapetian (Armenien).
Italien: Donnarumma; Florenzi, Bonucci, Romagnoli, Emerson; Verratti, Jorginho, Barella (69. Sensi); Chiesa (61. Lorenzo Pellegrini), Belotti, Bernardeschi (83. Lasagna).

Finnland - Griechenland 1:0 (0:0)
Tampere. - SR Munuera (ESP).
Tor: 52. Pukki (Foulpenalty) 1:0.

Bosnien - Liechtenstein 5:0 (1:0)
Zenica. - 3700 Zuschauer. - SR Nyberg (SWE).
Tore: 11. Gojak 1:0. 80. Malin (Eigentor) 2:0. 85. Dzeko 3:0. 88. Visca 4:0. 89. Gojak 5:0.
Liechtenstein: Benjamin Büchel; Rechsteiner, Malin, Kaufmann, Göppel; Martin Büchel; Meier (64. Wolfinger), Nicolas Hasler, Wieser, Salanovic; Gubser (74. Sele).
Bemerkungen: Bosnien komplett. Liechtenstein ohne Erne, Polverino, Yanik Frick und Quintans (verletzt). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Jacht mit einer Tonne Drogen läuft vor Australien auf Grund

Die lebenswerteste Stadt der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 05.09.2019 23:25
    Highlight Highlight Teemu Pukki mit dem 4. Treffer im 5. Spiel. In der Premier League gerade eben zum Spieler des Monats gewählt, schiesst er nebenbei Finnland an die EM. #PukkiParty
    • Mia_san_mia 06.09.2019 05:03
      Highlight Highlight Ah, bei Finnland kennst Du Dich aus 😄👍🏻
    • kev 06.09.2019 09:02
      Highlight Highlight Und das alles bei einem "Marktwert" von 6mio Euro 🥳
    • Pana 06.09.2019 14:13
      Highlight Highlight Sorry ja, im Fussball gilt bei mir "Finland first" 😉

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel