AfD
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Kari Kälin / CH Media



epa07179986 Alice Weidel, the co-chair of the right-wing populist Alternative for Germany (AfD) party faction in the German 'Bundestag' parliament, attends a faction meeting at the German parliament, in Berlin, Germany, 19 November 2018 (issued 20 November 2018). Local media reports indicate that the Public Prosecutor's Office will initiate an investigation against Weidel, regarding dubious election campaign donations from a source in Switzerland. Weidel is rejecting any allegations of wrongdoing.  EPA/OMER MESSINGER

Alice im Zentralschweizer Wunderland. Bild: EPA/EPA

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der zweisprachigen Schweizer Stadt Kontakt mit syrischen Flüchtlingen. Und weil Alice Weidel, die in einer eingetragenen Partnerschaft lebt, so gar nicht dem Bild entspricht, das die migrationskritisch-konservative AfD von sich gibt.

Im April 2017 berichteten Medien, dass Weidel mit ihrer Freundin und deren Kindern in Biel wohnt. Seither wurde sie von linken Kreisen, in denen sie verkehrte, geschnitten. Man schleuderte ihr ins Gesicht, dass ihr politisches Verhalten nicht mit der Party vereinbar sei, auf der sie ihr Bier trinke. Gesinnungskontrolle im Ausgang also.

Im letzten November hatte die Spitzenpolitikerin genug. Sie kehrte Biel, wo sie ihren Zweitwohnsitz hatte, den Rücken, zog nach Baden-Württemberg. Jetzt ist die AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag in die Schweiz zurückgekehrt. Sie schätze insbesondere die beeindruckende Natur und die Freundlichkeit der Menschen, lässt ihr Sprecher Daniel Tapp ausrichten.

Sie lebt in einer grösseren Gemeinde in der Zentralschweiz

Ihr Hauptwohnsitz und Steuersitz seien in Deutschland. Aus Gründen der Sicherheit und des Datenschutzes der Familie könne er zu weiteren Fragen keine Informationen geben. «CH Media» weiss aber: Die umstrittene Politikerin wohnt in einer grösseren Gemeinde in der Zentralschweiz, mit Blick auf die Alpen. Ein politisch interessierter Nachbar hat Weidel erkannt. Die betreffende Gemeinde beantwortet keine Fragen zur prominenten Neuzuzügerin.

epa07627887 Co-chair of the German right-wing Alternative for Germany (AfD) party Alice Weidel drinks during the AFD election campaign event in Goerlitz, Germany, 05 June 2019.  The far-right populists 'Alternative for Germany party' (AfD) is expected to win Goerlitz mayor post in second round mayoral elections on 16 June 2019.  EPA/FILIP SINGER

Bild: EPA/EPA

Es ist gut möglich, dass Weidel eine Datensperre veranlasst hat. Das können Personen tun, die ein schutzwürdiges Interesse haben. Unter gewissen Umständen erhält man nämlich bei Gemeinden Auskunft über Wohnort und Adresse von Einzelpersonen. Dass Weidel dies verhindern will, ist nachvollziehbar. Sie wurde quasi aus Biel verjagt. Damals, als Zeitungen über ihre Anwesenheit in Biel berichteten, lauerten Kameras sogar beim Kindergarten darauf, die Kinder ihrer Partnerin zu filmen.

Scharfe Worte gegen Eritreer aus der Schweiz

Die 40-jährige Alice Weidel hat Wirtschaft studiert und trägt den Doktortitel. Sie hat sich einen Namen als scharfe Eurokritikerin gemacht. Scharfe Worte tippt sie immer wieder in ihre Twitternachrichten – zum Beispiel nachdem ein aus der Schweiz nach Deutschland eingereister Eritreer Ende Juli am Bahnhof in Frankfurt einen Buben aufs Gleis geschubst hatte.

Mit «Grenzkontrollen und Zusammenarbeit», so Weidel, wäre der Mann gar nicht nach Deutschland gelangt, weil er in der Schweiz zur Fahndung ausgeschrieben gewesen sei. Garniert wurde die Kritik mit einer Spitze gegen die «grenzenlose Willkommenskultur». Bloss: Der mutmassliche Täter hätte eine Grenzkontrolle problemlos passieren können. Erstens kann er als anerkannter Flüchtling im Schengenraum herumreisen.

Alice Weidel, Chefin der AfD-Bundestagsfraktion, ist mit ihrem parteiinternen Kontrahenten Björn Höcke übereingekommen, dass man sich öffentlich nicht mehr angreifen will. (Archivbild)

Bild: EPA

Zweitens war er nicht im Schengener Informationssystem ausgeschrieben. Doch Weidel liess es sich nicht entgehen, den tragischen Vorfall politisch auszuschlachten. In einem Beitrag für die Wochenzeitung «Junge Freiheit» legte sie noch eine Schippe nach: «Der Schweizer Eritreer war – welch ein Zufall – angeblich psychisch gestört. Merkwürdig, dass Täter aus Migrantenkreisen häufig psychisch gestört sind. Klingt nicht nach Fachkräften.» Aussagen wie diese kommen auch bei einem Teil ihrer neuen Nachbarschaft nicht besonders gut an, wie diese Zeitung weiss. Immerhin ticken aber dort die politischen Uhren anders als in Biel: In der Gemeinde dominieren die Bürgerlichen.

Rechtspopulisten in Europa

Sie wollen die Migration Richtung Europa stoppen

Play Icon

Mehr zur AfD

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

347
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
347Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Henri Lapin 18.08.2019 17:23
    Highlight Highlight Dass sie als Extrem-AFDlerin in die Schweiz zieht, ist in erster Linie das Problem ihrer Wähler.
  • Manfred Lohnhoff 18.08.2019 13:35
    Highlight Highlight Im Gegensatz zu den meisten Immigranten aus Afrika oder Nahost ist Frau Weidel hier bestens integriert und muss nicht durch den Staat alimentiert werden. Ihre Worte zur Deutschen Migrationspolitik sind zwar hart und polarisieren, aber grundsätzlich hat sie recht: Europa kann nicht unbegrenzt Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, die hier nicht arbeiten. Irgendwann werden die Arbeitenden das nicht mehr bezahlen können oder wollen, und es wird grosse Not herrschen.
    • Gollum27 18.08.2019 14:15
      Highlight Highlight Die meisten Immigranten aus Afrika und nahost arbeiten. imfall.
    • Satan Claws 18.08.2019 15:56
      Highlight Highlight @Manfred Lohnhoff

      Wie gut ist jemand integriert, der aus Biel weg ziehen muss weil man ihn nicht mag?
    • Kruk 18.08.2019 16:22
      Highlight Highlight An was meinen Sie zu erkennen ob jemand gut integriert ist?
      Wenn die Person gleicher Meinung ist wie Sie?

      Einen Nutzen für die Schweiz hat ihr Aufenthalt auf jeden Fall nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sonnenfeld28 18.08.2019 13:20
    Highlight Highlight Diese rechtsextreme und rassistische Ausländerin will ich nicht in unserer schönen Schweiz.
    • chicadeltren 18.08.2019 15:28
      Highlight Highlight Dann müsstest du wohl SVP wählen und die Personenfreizügigkeit abschaffen. 😂
      Finde es immer wieder lustig wie nah sich links und rechts doch sind. 🤷🏼‍♀️
  • Tschüse Üse 18.08.2019 13:06
    Highlight Highlight Ich bin gerade ein wenig schockiert über einige Kommentare hier. Frau Weidels Gesinnung und ihre Partei verabscheue ich auch, aber soll sie doch hier leben. Und das man sie in Biel vertrieben hat, wird hier auch noch gelobt...
    Mit solchen Aussagen, ist man keinen Deut besser als Frau Weibel. Wo kämen wir hin, wenn wir andere Gesinnungen vertreiben bzw. nicht zulassen würden?
    Die perfekte Filterblase wäre geschaffen.
    Solange sie nicht straffällig wird, hat sie wie alle anderen ein Recht hier wohnen zu dürfen. Egal welcher Partei sie angehört.
    • Roterriese #DefendEurope 18.08.2019 14:31
      Highlight Highlight Man nennt es Doppelmoral ;) Die Kommentarspalte hier belegt die Bigotterie der Linken gerade perfekt.
    • satyros 18.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Das mit Biel ist ein bisschen komplexer. Sie wurde vor allem aus ihrem Freundeskreis verjagt. Der bestand offenbar vor allem aus Kulturschaffenden, die nichts von Weidels Gesinnung wussten, bis sie plötzlich in die Politik ging. Sie war dort vor allem als Frau einer Filmproduzentin, die an einigen spannenden Projekten (u.a. "Die göttliche Ordnung") entscheidend mitgewirkt hat, bekannt. Dass man an seinem Grillfest keine Hetzerin will, kann ich verstehen, das ginge mir auch so, wenn jemand in meinem Freundeskreis so eine anschleppen würde.
    • Satan Claws 18.08.2019 16:02
      Highlight Highlight "Mit solchen Aussagen, ist man keinen Deut besser als Frau Weibel. "

      Stimmt. Auch sie ist eine Ausländerin ohne Freunde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sonnenfeld28 18.08.2019 12:26
    Highlight Highlight Sie will Deutschland den Deutschen zurückgeben und wohnt selber im Ausland Dort hat sie eine farbige Migrantin als Frau. Für AfD-Anhänger offenbar normal. Ob diese Toleranz auch bei einem nicht AfD-Politiker vorhanden wäre?
    • karl_e 18.08.2019 17:57
      Highlight Highlight Ich kenne etliche SVP-Anhänger, die eine "farbige" Migrantin als Partnerin haben, angefangen beim Chef der Weltwoche. SVPler sind eben sehr weltoffen.
  • pamayer 18.08.2019 11:35
    Highlight Highlight Werte Frau Weidel

    Die Bieler*innen haben Sie wegen Ihrer hetzerischen und menschenverachtenden Gesinnung verjagt.

    Bravo BIENNE!

    Jetzt haben Sie sich in der konservativen Innerschweiz niedergelassen.
    Wo Sie mit ihrer schädlichen Gesinnung eher willkommen sind.

    Sie sind eine Migrantin. Die gegen andere Migrant*innen hetzt.
    In diesem Sinn sind Sie hier nicht willkommen.

  • Majoras Maske 18.08.2019 11:27
    Highlight Highlight Bei den nächsten DE-Wahlen zieht sie eh wieder nach Deutschland zurück. ;-)
    • MSAgeha 18.08.2019 12:25
      Highlight Highlight Das dauert aber zu lange. Auch ohne AfD ist die Gesinnung in der Zentralschweiz schon rechts genug 🙄
  • Sergio Colleoni 18.08.2019 10:41
    Highlight Highlight Eine Frau Weidel mit ihrer Partnerin ist mir viel lieber als viele Menschen denen ich hierzulande begegne.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 18.08.2019 13:04
      Highlight Highlight Dann stets dir frei die Schweiz zu verlassen, wenn dir hier so viele leute nicht passen.
      Abet jetzt kommt dann wieder das Geschwafel von wegen "ich Eidgenosse! Die anderen sollen verschwinden tun!"
  • Sascha Ehring 18.08.2019 08:40
    Highlight Highlight Na da ist unsere Schweiz doch das perfekte Land.
  • Kari Baldi 18.08.2019 07:03
    Highlight Highlight Während die AfD ihre Ausländerfeindlichkeit offen auf der Zunge trägt, tut dies die SVP vornehm hinter vorgehaltener Hand - meistens. Es wäre interessant zu erfahren, wie viele von SVP, AUNS, PNOS ein Ferienhäuschen oder -wohnung irgendwo im schönen Ausland haben. Oder lassen zumindest für ein paar Wochen am Ballerman die Sau raus. Es halt immer einfacher, auf Aussenstehende zu zeigen als vor der eigenen Türe zu wischen.
  • Aithria 17.08.2019 23:07
    Highlight Highlight Sagt mal, haben wir eigentlich nicht noch viel schlimmere Leute in der Schweiz? Ist da was bekannt?
    • _kokolorix 18.08.2019 18:19
      Highlight Highlight Ja, am Genfersee tummeln sich einige Scheichs, Diktatoren und Oligarchen welche viel schädlicher sind als Alice Weidel.
      Wäre sie meine Nachbarin, würde ich wohl auch nur eine sehr oberflächliche Beziehung zu ihr haben.
      Aber wenn sie ein wenig Geld bringt, ist sie in der Innerschweiz, bei den Ureidgenossen notabene, bestimmt sehr willkommen...
    • Tjuck 19.08.2019 08:54
      Highlight Highlight @kokolorix

      Ich glaube nicht, dass sie viel Geld bringt, Steuern zahlt sie ja weiterhin in Deutschland.
  • psylo 17.08.2019 22:57
    Highlight Highlight Ist es wieder ihr 'Zweitwohnsitz'? Zahlt sie in der Schweiz auch Steuern? Und wenn ja, Pauschalsteuern? Wurde dieser Wohnsitz aus Steueroptimierungsgründen gewählt? Ich verstehe nicht, wieso man als Deutsche Politikerin im Ausland wohnen möchte? Gibt es auch Schweizer PolitikerInnen, die im Ausland wohnen?
    • satyros 18.08.2019 08:35
      Highlight Highlight Ihre Partnerin ist eine Schweizer Filmproduzentin. Da die Kinder hat, die in der Schweiz zur Schule gehen, verstehe ich schon, dass der Familienwohnsitz in der Schweiz ist. Bei aller Ablehnung der AfD finde ich Alice Weidels Wohnsitz am wenigsten problematisch.

      Mir kommt grad Tim Guldimann in den Sinn, der bis zum März diesen Jahres im Nationalrat sass und in Berlin lebt. Er war dort Botschafter und hat ebenfalls eine Frau, die in Berlin beruflich engagiert ist und Kinder, die dort eingeschult wurden. Sein Ziel war es, die AuslandschweizerInnen zu vertreten.
    • FrancoL 18.08.2019 11:34
      Highlight Highlight Naja der Vergleich zu Guldimann ist was genau, ausser nicht Sinn stiftend? Es geht um die Haltung einer Person und deren Wohnsitz. Wer nun dermassen gegen die Migration wettert der hat, auch wenn ihre grosse Liebe in der Schweiz wohnt, kein moralisches Anrecht sich im Ausland niederzulassen. Wenn man es auch noch als "Familiennachzug" wertet, dann hat ein Weidel erst recht keine Anrecht darauf. Man betrachte einmal ihre Einstellung in Sachen Familiennachzug.
    • satyros 18.08.2019 14:27
      Highlight Highlight Der Vergleich mit Gudlimann ist kein Vergleich, sondern lediglich die Antwort auf die Frage, ob es auch Schweizer PolitikerInnen gäbe, die im Ausland wohnten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • psylo 17.08.2019 22:41
    Highlight Highlight Alice Weidel, Migrantin, hetzt gegen Migranten...
  • piatnik 17.08.2019 22:30
    Highlight Highlight wieso "heimlich"? hat sie das watson team vorgängig nicht informiert?😂
  • Kruk 17.08.2019 21:41
    Highlight Highlight Der Mensch ist ein widersprüchliches Wesen.
    Gerade die Liebe kennt keine Prinzipien und kann inkonsequents bringen.

    Von mir aus ist sie hier willkommen, ich wäre ihr nur unglaublich dankbar würde sie ihre Hetze unterlassen.
    • Kruk 17.08.2019 22:46
      Highlight Highlight Es spielt keine Rolle wo sie wohnt, ob sie von Deutschland oder von der Schweiz aus hetzt.

      Statt ihren Wohnort sollten wir ihre Aussagen kritisieren.
    • Werner Caviezel 17.08.2019 23:07
      Highlight Highlight Stimmt grundsätzlich, aber sie hat im Gastland nichts zu hetzen. Und dass sie als Parlamentarierin im Ausland wohnen kann ist doch recht eigentümlich.
    • Kruk 18.08.2019 09:08
      Highlight Highlight Das ist so, sie sollte nirgendwo hetzen.
      Wegen dem wohnen im Ausland, ich würde sojemanden dann einfach nicht wählen (sie ja sowieso nicht) schon gar nicht als Patriot . War bei uns bei Guldimann ja auch so. Wäre gut würde sie auch zurücktreten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 17.08.2019 21:11
    Highlight Highlight Kann man diese Person nicht zir Persona non grata erklären und wieder rausschmeissen?
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 22:14
      Highlight Highlight @Aldi
      Ich habs kapiert.
      Du willst uns hier das Klischee der linken überempfindlichen ganz besonderen Schneeflocke vorspielen.
      Oder wieso übertreibst du so maßlos?
  • no-Name 17.08.2019 21:07
    Highlight Highlight Merkwürdig, dass Täter aus Migrantenkreisen häufig psychisch gestört sind. Klingt nicht nach Fachkräften.

    Vor 70 Jahren wäre sie auch noch psychisch gestört gewesen, als gleichgeschlechtlich liebende...

    Also mal Klappe halten! In psychiatrien und bei Psychiatern sitzen im übrigen sehr häufig überdurchschnittlich gebildete Menschen! 🤬🤬🤬🤬
  • H. Fröhlich 17.08.2019 20:22
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach sollte die gute Frau ein Spezialisten für Mentale Probleme aufsuchen und sich helfen lassen.
  • Ursus der Rächer 17.08.2019 20:14
    Highlight Highlight Alice Weidel ist jetzt so ein Fall, wo ich ausnahmsweise gegen Ausländer bin.
    • Ron Collins 17.08.2019 22:20
      Highlight Highlight Ja das ist wieder ein geistreicher Post. Jede Kriminelle Fachkraft ist dir also lieber ?
    • nöd ganz. klar #161! 18.08.2019 05:01
      Highlight Highlight @Ron Collins.

      Jep, genau. Lieber ein kleinkrimineller Einwanderer, als eine menschenverachtende und hetzerische, nur auf ihren Vorteil bedachte Weidel.
    • Ron Collins 18.08.2019 15:25
      Highlight Highlight Ganz klar, sobald du von so einem überfallen wirst oder jemand aus deiner Familie , dann geht das Geheule los. Nur weil jemand, etwas ungeschickt leider, gegen missstände politisiert, wird sie diffamiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charming 17.08.2019 19:04
    Highlight Highlight Das Migranten häufig psychische Probleme haben wegen den Fluchterlebnissen und/oder von den Zuständen in der Heimat - ja, diese Zusammenhänge sind für die Ökonomin halt zu komplizierte Kost, da geht es einfacher mit Verunglimpfungen und blöden Sprüchen!
  • Froggr 17.08.2019 18:59
    Highlight Highlight Lustig. Hier hört der Spass mit den offenen Grenzen für die Linken anscheinend auf...
    • FrancoL 17.08.2019 19:17
      Highlight Highlight Die Grenze ist offen, die Hetze ist auch bekannt, also ist es nicht mehr als logisch, dass man sie nicht gerade willkommen heisst.
      Aber was soll ein Grünschnabel wie Du da schon mitreden wollen.
    • Ron Collins 17.08.2019 22:23
      Highlight Highlight Wo ist hier die Hetze du selbsternannte Fachkompetenz ? Wahreheiten auszusprechen und Tacheles reden ist für dich Hetze??

    • Juliet Bravo 18.08.2019 03:05
      Highlight Highlight Ja genau! Alles hat Grenzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 17.08.2019 17:48
    Highlight Highlight Kann man die Frau Weidel nicht ausschaffen? Ich hoffe, sie versteckt sich nicht irgendwo in (Peter) Kellers Schatten...
    • Maracuja 17.08.2019 19:08
      Highlight Highlight Nein kann man nicht, da sie zurzeit keine Gefahr für CH darstellt und man ihr deshalb das Recht auf das Zusammenleben mit ihrer Schweizer Partnerin nicht verweigern kann. PFZ und Recht auf Familiennachzug gelten auch für unsympathische Menschen. Und das ist richtig so, obwohl mich über diesen Zuzug überhaupt nicht freue.
    • es isch wies isch (Love & Peace Edition) 17.08.2019 20:00
      Highlight Highlight @Maracuja Sehe ich genauso.
    • Rön73 18.08.2019 08:01
      Highlight Highlight @Maracuja: Man kann sich aber dir Frage stelllen, ob sie wirklich in der CH ihren Lebensmiizzelpunkt hat? Da sie angeblich nur einen Zweitwohnsitz hier hat, sollte man da ansetzen. Meiner Meinung nach sollten Leute, die den Hauptwohnsitz im Ausland haben und dort auch hauptsächlich tätig sind keine Aufenthaltserlaubnis bekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neruda 17.08.2019 17:41
    Highlight Highlight Wie die Rechten hier immer nur nach Toleranz schreien, wenn ihresgleichen Heuchlerei aufgezeigt und ihre Intoleranz kritisiert wird 😂
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 21:36
      Highlight Highlight Mein lieber Neruda, hättest du die Güte und könntest ein weiteres mal schreiben, zu was die Toleranz gegenüber Intoleranz uns eingebracht hat?
    • Maracuja 17.08.2019 22:21
      Highlight Highlight @Aldi: Ich bin eher links und nerve mich über die Meinungsintoleranz von Linken

      Da geht es um den Selbsterhaltungstrieb. Wo die Faschisten an die Macht kamen, gehörten Linke jeweils zu den ersten, die inhaftiert wurden. Toleranz gegenüber den Feinden einer freien Gesellschaft kann sich bitter rächen.
    • Cédric Wermutstropfen 18.08.2019 01:24
      Highlight Highlight @Maracuja: Bloss ist Weidel keine Faschistin und die AfD keine faschistische Partei. Die AfD ist ungefähr so weit rechts wie die SVP; hier in der Schweiz würde eine solche Partei als ganz normal empfunden werden. In Deutschland hingegen dreht man deswegen gerne schon einmal durch. Auch viele Schweizer scheinen die AfD durch die, aus unserer Sicht das politische Spektrum verzerrende, Deutschlandoptik zu betrachten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alteresel 17.08.2019 17:01
    Highlight Highlight Wasser predigen und Wein trinken!!
  • Mutbürgerin 17.08.2019 16:51
    Highlight Highlight Alice ist die Greta der Bürgerlichen und der Vernunft. Halt durch Alice.
    • Things will be different when I take over the worl 17.08.2019 17:17
      Highlight Highlight Nicht unbedingt ein Kompliment, wenn es von deiner Seite her kommt. Es scheint mir nicht, dass du ein guter Gradmesser für Vernunft bist.
    • leu84 17.08.2019 17:50
      Highlight Highlight Bürgerlich? Vernunft? Selbst ne Stubenfliege hat mehr Vernunft bis es Klatsch macht...
    • FrancoL 17.08.2019 19:18
      Highlight Highlight Naja Wutbürger, wieder 2 Worte die Du nicht verstehst; Bürgerliche und Vernunft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • minsenfdezue 17.08.2019 16:40
    Highlight Highlight bitte wieder abtuube, danke!
  • Manulu 17.08.2019 16:34
    • Zaytoun 17.08.2019 16:56
      Highlight Highlight Müsste ich mich entscheiden ob ich eine AfD oder lieber Clans & Kriminalität im Land habe, wäre mir zweiteres lieber. Dies kann man wenigstens in den Griff kriegen, eine AfD kann eigentlich nur eskalieren. Eigentlich sollte das jeder Deutsche wissen.
    • tömu 17.08.2019 16:56
      Highlight Highlight Manulu: Geht's noch??? Migration ist nur supi und lässig. Und dann noch Fakten anfügen, *empörtes Kopfschüttel*...
    • Triumvir 17.08.2019 17:08
      Highlight Highlight Manulu: Bei den Nazis hat man auch mal gesagt, dass es gut sei, dass es die gibt und weshalb es die unbedingt braucht in Deutschland...wie die Geschichte dann ausgegangen ist, wissen wir alle...zumindest die, die sich für diesen - eher nicht so schönen - Teil der deutschen Geschichte interessieren...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Imfall 17.08.2019 16:21
    Highlight Highlight immer diese ausländer 😂😂😂😂🤦‍♀️
  • philosophund 17.08.2019 16:03
    Highlight Highlight LooooL... die hängts bestimmt in Emmen 🤣🤣
    • Abu Nid As Saasi 17.08.2019 17:11
      Highlight Highlight Zug?
    • Phrosch 17.08.2019 17:43
      Highlight Highlight Zug ist zu klein, um als grosse Gemeinde zu gelten..,
    • leu84 17.08.2019 17:55
      Highlight Highlight Reussbühl?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Salvador Al Daliente 17.08.2019 15:43
    Highlight Highlight In Deutschland nicht alle Tassen im Schrank, bei uns hier aber schon, oder was?
  • sa5 17.08.2019 15:35
    Highlight Highlight Passt nicht ganz zum Thema. Aber gehört doch irgendwie hierher. Frau Alice Weidel macht oft rhetorische Anleihen in unseliger Vergangenheit. Mister Wissen2go hat es meiner Meinung nach treffend analysiert.
    Play Icon

    • Grossmaul 17.08.2019 17:39
      Highlight Highlight Passt super, finde ich.

      Man kann politisch Andersdenkenden freundlich begegnen, wenn aber die Rhetorik Menschenverachtung ausdrückt, mag ich nicht mal Leute, die mir politisch näher stehen.
    • Juliet Bravo 18.08.2019 03:15
      Highlight Highlight Wörter aus der Nazisprache tauchen leider auch hier in Kommentaren immer mal wieder auf. Beliebt ist z.B. „Altparteien“.
    • Basti Spiesser 18.08.2019 10:51
      Highlight Highlight @Juliet was wäre den ein nazifreies Synonym dafür?
    Weitere Antworten anzeigen
  • recto 17.08.2019 15:23
    Highlight Highlight Sie sollte das durchdenken. Ohne Freizügigkeit hätte sie sich nicht so unkompliziert in der Schweiz den Wohnsitz einrichten können.
  • Arthur Sunil 17.08.2019 15:09
    Highlight Highlight Ohje, die Kommentare hier sind mal wieder zum schreien. Die AFD, und damit auch Frau Weidel, vertreten eine ganz normale konservative Politik wie es viele Parteien bis vor einer nicht allzu langen Zeit gemacht haben. Oder kann hier irgendjemand eine Aussage von ihr verlinken die in irgend einer Weise als extrem gelten könnte?
    • MacB 17.08.2019 15:22
      Highlight Highlight Lebst du in einer Blase?
    • Enzasa 17.08.2019 15:32
      Highlight Highlight Artikel gelesen?
    • Arthur Sunil 17.08.2019 15:33
      Highlight Highlight Offensichtlich zumindest nicht in deiner. Wo ist der Link?
    Weitere Antworten anzeigen
  • faustus 17.08.2019 14:44
    Highlight Highlight Ist ja logo, dass Sie sich in unserer schönen, sauberen Schweiz so wohl fühlt. Bei uns kann Sie sich bewegen unter Ihresgleichen wie ein Fischlein im Wasser.
    • Watchdog2 17.08.2019 17:15
      Highlight Highlight Ist ja kein Geheimnis mehr - es wissens doch schon (fast) alle:
      Sagt endlich wo sie sich in der schönen und sauberen so Schweiz wohl fühlt!
  • theshark 17.08.2019 14:39
    Highlight Highlight Wusst gar nicht dass man sich bei watson anmelden muss
  • Baba 17.08.2019 14:16
    Highlight Highlight Madame ist nicht wirklich glaubwürdig...
    ...weder in ihrer Wahl des Wohnsitzes (jaja, ist nur ihr Zweitwohnsitz)...
    ...noch in der Wahl ihrer Lebenspartnerin mit srilankischen Wurzeln.

    Eine so stramme deutsche Nationalistin wie die Alice Weidel sollte doch
    a) stolz und ausschliesslich in ihrer HEIMAT wohnen, leben und am besten auch nur dort urlauben und
    b) nur Partnerschaften mit blonden und blauäugigen Menschen eingehen.


    Aber sowas kümmert die Gefolgschaft dieser Walküre ja eh nicht, viele machen den Eindruck, dass sie sowieso besser nachplärren können als selbst zu denken 🤮
    • Lichtblau550 17.08.2019 19:15
      Highlight Highlight Die kühle Blonde und ihre „rassige“ dunkelhaarige Lebenspartnerin aus Sri Lanka: Da wäre doch boulevardmässig mehr drin. Ich warte auf eine Namefusion à la „Tamynique“. „Weiboss“ klingt nicht wirklich prickelnd. Aber „Alirah“ — das hat was.
  • tschussa 17.08.2019 14:11
    Highlight Highlight Wenn man die Kommentare liest, dann lernt man, was Hetze gegen Ausländer bedeutet! Und das nicht etwa aus der rechten ausländerkritischen Ecke, sondern von der linken Seite mit angeblicher Willkommenskultur?!?
    Ausländer aus Europa mit rechter Gesinnung = schlecht!
    Ausländer aus Nordafrika = Willkommen!
    Wenn wir wüssten, wie viele Nordafrikaner Antifeministen und Antisemiten sind, dann würden sich die Kommentare wohl von rechts und links überbieten!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 14:27
      Highlight Highlight Kritik an Weidel und das zeigen auf ihre Doppelmoral sind also Hetze gegen Ausländer.
      Selten einen derartigen Stuss gelesen.
      Rechtspopulisten müssen sich nicht über die Töne wundern, die von ihren Kritikern kommen. Denn die selbst haben diese Töne ja salonfähig gemacht.
    • Azrat 17.08.2019 14:53
      Highlight Highlight "Ausländer aus Europa mit rechter Gesinnung = schlecht!
      Ausländer aus Nordafrika = Willkommen!" Seeeehr verkürzt dargestellt. Flüchtlinge kommen, weil sie in Not sind oder einfach keine Perspektive in ihrem Heimatland haben. Frau Weibel allerdings kommt aus anderen Gründen. Und ich habe nichts dagegen, dass Sie hier leben möchte. Ich finde es einfach nut lächerlich, dass Ihre Politik und Ihr Privatleben derart auseinander driften. Das macht weder Sie noch die AFD glaubwürdig. Aber Fakten und die AFD widerspricht sich ja auch, also alles in Ordnung bei den Rechten.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 14:58
      Highlight Highlight @Azrat
      Zuerst sorry für den Blitz. Ist beim Scrollen passiert.
      Zum anderen, gut auf den Punkt gebracht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Makatitom 17.08.2019 14:10
    Highlight Highlight Neofaschos raus! Wir haben genug eigene
    • Moggerli 17.08.2019 16:49
      Highlight Highlight Die Frage ist nur: Wohin damit?

      Die will ja niemand!
    • Neruda 17.08.2019 17:37
      Highlight Highlight Nach Sachsen?
    • Moggerli 17.08.2019 21:19
      Highlight Highlight @Neruda: auch da gibt’s „normale“ Leute...
      Schade um die.
      Mein Grossvater kam auch aus Sachsen und hat im 2. Weltkrieg kämpfen müssen. Bin aber sehr stolz, dass er nie in „der Partei“ war trotz der Euphorie damals...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mehmed 17.08.2019 14:03
    Highlight Highlight "Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe."

    Toleranz gegenüber anderen Meinungen wird in der Schweiz sehr eng gefasst.
    • cheko 17.08.2019 14:11
      Highlight Highlight Soll man Intoleranz tolerieren?
    • Makatitom 17.08.2019 14:11
      Highlight Highlight gegenüber Intoleranten braucht es keine Toleranz
    • njemand 17.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Auch Toleranz kennt seine Grenzen. Es gibt Gedankengut, welches diese Grenze überschreitet und in jedem Fall (mit zivilisierten Mitteln) bekämpft werden muss. Dabei soll man allerdings den Fokus auf die Ideologie legen, nicht auf die Menschen, die sie vertreten. Bei Frau Weidel verschmilzt allerdings diese Unterscheidung, da sie als Person eine menschenverachtende und fremdenfeindliche Ideologie verkörpert bzw. dieser Bewegung ein Gesicht gibt.

      Übrigens: "tolerieren" heisst immer auch "dulden"/"aushalten" - Ist also mit einem Leid verbunden, welches es langfristig zu verhindern gilt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • James R 17.08.2019 13:53
    Highlight Highlight Frau Weidels Politik finde ich ziemlich daneben und oft an der Grenze vom Erträglichen. Aber auch sie hat ein Privatleben und liebt jemanden. Ich finde es verständlich, dass sie bei ihrer Partnerin sein möchte. Ausserdem bleibt ihr steuerlicher Wohnsitz in Deutschland. Sie als als Profiteurin darzustellen ist falsch.
    • Triumvir 17.08.2019 14:43
      Highlight Highlight Sie selber hetzt aber gegen Migranten, die aus den genau gleichen Gründen nach Deutschland einwandern wollen! Eine derartige Bigotterie ist einfach total unverständlich und macht - vollkommen zu recht - sehr viele Menschen bei uns und in Deutschland ziemlich wütend...
    • Baba 17.08.2019 14:49
      Highlight Highlight "Ausserdem bleibt ihr steuerlicher Wohnsitz in Deutschland. Sie als als Profiteurin darzustellen ist falsch."

      Funktioniert das mit Deutschland gleich, wenn jemand einen Zweitwohnsitz in der Schweiz hat wie wenn beides, Haupt- und Zweitwohnsitz, in der Schweiz liegt? D.h. dass gemäss Veranlagung auch am Zweitwohnsitz Steuern bezahlt wird?

      Falls nicht, wäre Frau Weidel doch eine der von der SVP (Schwestern im Geiste) so verpönten Schmarotzerinnen? Sie nutzt die hiesige Infrastruktur, bezahlt aber weder Steuern noch andere Abgaben 🤔?
    • FrancoL 17.08.2019 19:25
      Highlight Highlight Lies doch noch einmal Deinen Kommentar und die viele Hetzaussagen von Frau Weidel, dann versuche nochmals einen etwas sinnvolleren Kommentar zu schreiben.
  • Der sich dachte 17.08.2019 13:50
    Highlight Highlight Vielleicht lernt Weidel ja in der Schweiz, dass ein Miteinander und Füreinander fruchtbarer ist als blosses Gegeneinander.
    • Makatitom 17.08.2019 14:12
      Highlight Highlight Hat sie während der vielen jahre die sie schon da war nicht gelernt und wird sie auch nicht mehr lernen. Vielleicht gönnt sie sich ja jetzt ein erfrischendes bad bei der Schleuse Port
    • Cédric Wermutstropfen 17.08.2019 14:18
      Highlight Highlight Das sollten eher die Altparteien lernen, welche der AfD eine Zusammenarbeit verweigern, weil sie wohl Angst haben, Wählerstimmen zu verlieren.
    • Enzasa 17.08.2019 15:38
      Highlight Highlight Sie haben keine Angst Wählerstimmen zu verlieren. Es ist der letzte Rest Anstand gegenüber dem deutschen Grundgesetz.
      Wie kann eine Partei eine Koalition mit einer Partei eingehen, die einem Teil der Bevölkerung die Würde abspricht
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 17.08.2019 13:38
    Highlight Highlight Richtig tolerant, die Kommentarschreiber hier. Gratulation! So kann man seine eigene Ideologie auch ins Lächerliche ziehen. Natürlich sind Weidel und die AfD nicht grundsätzlich gegen Migration (übrigens auch die SVP nicht). Aber das ist ein Zerrbild, welches gerne gepflegt wird. Wie unanständig mit Frau Weidel in Biel umgegangen wurde, lässt sich auch schön im Artikel nachlesen (hat jemand den überhaupt gelesen?).

    Toleranz ist anscheinend nur schön und gut, so lange es nicht darum geht, andere Meinungen zu tolerieren, nicht wahr?
    • Makatitom 17.08.2019 14:13
      Highlight Highlight Intolerante haben kein recht auf Toleranz
    • Magnum 17.08.2019 14:28
      Highlight Highlight Toleranz gegenüber Intoleranz nennt sich Gleichgültigkeit. Und ist der Anfang vom Ende einer offenen, diversen Gesellschaft.

      Aber im Rumopfern waren Rechtsaussen-Grossmäuler, zu denen ich auch Frau Weidel zähle, schon immer ganz gross.
    • Meitlibei 17.08.2019 14:32
      Highlight Highlight @makatitom Mit Intoleranz auf Intoleranz zu reagieren machts nicht besser und scheint mir jetzt auch nicht die Lösung zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arneis 17.08.2019 13:31
    Highlight Highlight Nationalismus sähen, wo anders Steuern zahlen, das sind die Menschen die WIR brauchen.
    • Horobar 17.08.2019 13:45
      Highlight Highlight Man muss ihr zugute halten, dass sie in Deutschland Steuern zahlt. Die sind doch einiges höher als in der Schweiz.

      Man kann und soll der Dame viel vorwerfen, aber Steuerflucht gehört wohl nicht dazu (hoffe ich wenigstens, soviel versteh ich davon auch nicht)
  • Kari Baldi 17.08.2019 13:27
    Highlight Highlight "Sie schätze insbesondere die beeindruckende Natur und die Freundlichkeit*** der Menschen..."


    *** SVPler
  • Eight5 17.08.2019 13:22
    Highlight Highlight Bitte ausschaffen. Extremistische Menschen (egal ob links, rechts, religiös, terroristisch, etc.) haben keinen Platz hier.
    • Fisherman 17.08.2019 13:48
      Highlight Highlight Dürfen wir dann auch alle SVPler ausschaffen.
    • Manulu 17.08.2019 16:30
      Highlight Highlight Fischerman, die SVP ist genau so wenig extremistisch wie es die SP ist. Das sind Randparteien und damit vertreten sie eine klare Richtung. Also hört auf mit diesem Märchen.
  • UrsK 17.08.2019 13:11
    Highlight Highlight Hier zeigt sich die wahre Problematik des Freizügigkeits-Abkommens mit der EU: Auch eine Alice Weidel darf hierher kommen.
    • FrancoL 17.08.2019 19:31
      Highlight Highlight Naja, dass eine Weidel auch hierher kommen kann ist nicht so schwerwiegend, dass man das Freizügigkeitsabkommen hinterfragen muss.
    • UrsK 17.08.2019 20:53
      Highlight Highlight Ironie, werter Franco, Ironie. Natürlich stehe ich zum Freizügigkeits-Abkommen, trotz Alice. Oder wie Smokie schon immer nicht wusste:
      Play Icon
    • FrancoL 17.08.2019 21:41
      Highlight Highlight Mehr als schwach Dein Versuch. Man sollte sich nie die Blösse geben Dinge zu vermischen die nicht vermischt gehören.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Out of Order 17.08.2019 13:05
    Highlight Highlight Geh weg.
  • Meitlibei 17.08.2019 12:39
    Highlight Highlight Huii hier wird ja Toleranz in Reinkultur gepflegt. Da ist der Unterschied zur AfD gar nicht mal so weit.
    Ob man das jetzt toll findet aber vielleicht will sie einfach als Familie Leben bzw. auch wegen der Schweizer Partnerin die ihre Kinder lieber in der Schweiz aufwachsen sehen will?


    • Triumvir 17.08.2019 13:13
      Highlight Highlight Wer hass sät... und im Falle von Weidel auch öffentlich verbreitet, muss und darf sich über solche Reaktionen nun wirklich nicht wundern....
    • Blutgrätscher 17.08.2019 13:22
      Highlight Highlight Ja klar wir fangen jetzt an die Intoleranz anderer zu tolerieren.

      Entweder dass, oder Alice Weidel könnte aufhören gegen ausländische Migranten zu hetzen während sie selbst eine ausländische Migrantin ist.
    • fandustic 17.08.2019 13:22
      Highlight Highlight Tja, so sind sie eben die „Toleranten“...aber solange man die gleiche Meinung und politische Einstellung hat ist alles gut;) Aber wehe wenn nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 17.08.2019 12:37
    Highlight Highlight "Seither wurde sie von linken Kreisen, in denen sie verkehrte, geschnitten[...] Gesinnungskontrolle im Ausgang also."

    Wieso Gesinnungskontrolle? Wenn sich jemand m.M.n. unangemessen verhält, gehe ich der Person doch lieber aus dem Weg. Wer will sich schon privat mit einer Person abgeben, deren Charakter man als unangenehm empfindet? Das ist doch normales Sozialverhalten.
    Ist mir jemand nicht symphatisch mache ich mit dieser Person nicht ab.

    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Die Rechtspopulisten sind eben die größten Mimosen. Austeilen können sie super.
      Kommt aber mal etwas in der gleichen Tonart zurück, schreien sie Zeter und Mordio und alle müssen sofort ganz viel Mitleid haben.
    • aglio e olio 17.08.2019 15:10
      Highlight Highlight Da hast du recht, Planet E.. Aber das ist ja nicht neu. Hauptsächlich störe ich mich am wertenden Element dieser Aussage. Der implizite Vorwurf der Intoleranz, die in diesem Fall jedoch nicht gegeben ist, ist m.E. manipulativ und des seriösen Journalismus nicht würdig.
  • wasps 17.08.2019 12:21
    Highlight Highlight Solche Widersprüche sind nicht selten bei Rechtspopulisten. Entweder stellen Sie haufenweise Grenzgänger ein, verlegen Firmensitze in Steueroasen, heiraten Asiatinnen und gleichzeitig wollen sie die Schweiz vom Rest der Welt abnabeln.
    • Donald J. Trump 17.08.2019 12:39
      Highlight Highlight Absolut richtig. Als Paradebeispiel dafür könnte man Roger Köppel nennen. Der hat ja auch eine Asiatin als Frau.
    • TodosSomosSecondos 17.08.2019 12:56
      Highlight Highlight Ja aber weil er sonst keine abkriegt und nicht aus Gesinnungsgründen
    • wasps 17.08.2019 13:28
      Highlight Highlight @Todos, demnach sind für Dich Asiatinnen Frauen zweiter Klasse?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MBär 17.08.2019 12:19
    Highlight Highlight Alice im Wunderland ...

    Es wundern sich nämlich alle, was sie bei uns will. Schliesslich sind Migration und Willkommenskultur doof, oder Frau Weidel?
    • Basti Spiesser 17.08.2019 13:24
      Highlight Highlight Wurde sie den mit Weidel- Welcome Schilder begrüsst?
  • Triumvir 17.08.2019 12:08
    Highlight Highlight Wieso will die ausgerechnet in der Schweiz leben und ihre Hassbotschaften von hier aus verbreiten? Als ob wir nicht schon genügend einheimische ultrarechte Politikerinnen hätten! Auf solche Migrantinnen können wir hier gut und gerne verzichten! Tut gut so was zu lesen Frau Weidel, nicht wahr...
    • Austrianer 17.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Wo verbreitet sie in der Schweiz Hassbotschaften? Nennen sie ein Beispiel!
      Außerdem Frau Weidel wird ihr linksgehetze sowieso nicht lesen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 20:40
      Highlight Highlight @Austrianer
      Lies dir mal die geistigen "Ergüsse" von Andreas Glarner durch, um mal einen zu nennen.
      Ansonsten verweise ich mal stinkfrech auf die größten Brüllaffen der SVP.
      @Aldi hat genug davon in der SVP.
      Die versuchen sich ständig mit noch primitiveren Aussagen gegenseitig zu überbieten. Man muss nur die Augen aufmachen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 21:17
      Highlight Highlight Wo habe ich etwas von allen SVPlern geschrieben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Papa Swappa 17.08.2019 12:03
    Highlight Highlight Die "Willkommenskultur" stösst bei mir eindeutig an ihre Grenzen, wenn deutsche Rechtspopuistinnen sich in der Schweiz "verstecken" - wir sollten nicht das neue Argentinien werden.
  • Spamalotto 17.08.2019 11:59
    Highlight Highlight Aus dem Blick: "In einem Beitrag für die deutsche Wochenzeitung «Junge Freiheit» hatte Weidel geschrieben: «Der Schweizer Eritreer war – welch ein Zufall – angeblich psychisch gestört. Merkwürdig, dass Täter aus Migrantenkreisen häufig psychisch gestört sind. Klingt nicht nach Fachkräften.»"
    Und kurz darauf kommt sie zu uns psychisch gestörten Schweizern? Und wird als Migrantin ebenfalls automatisch psychisch gestört? Da wir nach ihren eigenen Massstäben eine Gefahr für sie und sind sie eine Gefahr für uns, sollte man sie fürsorgerisch einweisen. Oder ausschaffen. Ihre Rezepte, nicht meine...
    • Scott 17.08.2019 13:29
      Highlight Highlight Ich denke sie vermischen hier bewusst einzelne Themen. D.h. die übliche linke Meinungsmache.
    • Enzasa 17.08.2019 16:06
      Highlight Highlight Also kann ich Ausländer im eigenen Land mit Vorurteilen begegnen.
      Wenn ich dann selber zum Ausländer werde, dann verlieren meine Worte an Gültigkeit?
  • Spamalotto 17.08.2019 11:52
    Highlight Highlight Wir sind doch alle dafür, dass Hassprediger bei uns keinen Platz haben. Wo bleibt denn unsere SVP?
    • Scott 17.08.2019 13:37
      Highlight Highlight Arbeitet sie denn bei uns in einer Kirche oder Moschee?
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 14:36
      Highlight Highlight Man kann auch Hass in seiner Funktion als Politiker predigen, Einstein.
    • Spamalotto 17.08.2019 17:52
      Highlight Highlight @scott: Sekten wie die AfD zählen auch...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DanielaK 17.08.2019 11:46
    Highlight Highlight Ein guter Journalist könnte doch mal in einem Interview nachfragen, wie das alles zusammenpasst. Ich meine, es scheint ja schon irgendwie unlogisch als deutsche Politikerin, der ihr Land doch wichtig ist, oder sein soll, in der Schweiz leben will. Dass die Schweiz ein schönes Land ist, wissen wir, darum gehts ja nicht. Ich meine, sie ist freiwillig in die Politik gegangen, da sollte man doch nachfragen dürfen, oder? Mich würde ihre Argumentation interessieren.
    • wasps 17.08.2019 12:24
      Highlight Highlight Das bringt nicht viel. Sie wird argumentieren, dass Deutschland wegen den Flüchtlingen nicht mehr sicher ist. Und dass es daher notwendig ist, für Ordnung zu sorgen.
    • äxgüsi 17.08.2019 12:26
      Highlight Highlight Wegen der Liebe eventuell?
    • Frausowieso 17.08.2019 12:30
      Highlight Highlight Natürlich wurden diese Fragen gestellt. Sie beantwortet solche Fragen aber nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scott 17.08.2019 11:44
    Highlight Highlight Riesen Aufschrei wegen einer lesbischen konservativen Politikerin.

    Ich find's gut, so sieht man nun deutlich, wie heuchelerisch die selbsternannten Humanisten wirklich sind.
    • Dominik Treier 17.08.2019 12:42
      Highlight Highlight Ich konnte nirgends ein Wort darüber lesen, dass es jemand verkehrt findet, dass man als Konservativer lesbisch sein kann auch wenn die so verehrte Tradition da anderes vorsieht und man sich ob der fehlenden Einsicht darüber, gerade da wundert... Nur als Rechtspopulistischer Hetzer im ach so bösen Ausland zu leben ist doch irgendwie lächerlich...
    • Mr. Spock 17.08.2019 12:44
      Highlight Highlight Der Aufschrei betrifft die pragmatisch nicht ganz nachvollziehbare Tatsache, dass eine konservative deutsche Politikerin in der Schweiz wohnhaft ist. Als Vertreterin des deutschen Volks sollte man annehmen, dass sie sich lieber ein Bild vor Ort macht, dennoch bevorzugt Frau Weidel die gemäss SVP unsichere Schweiz.
    • Magnum 17.08.2019 12:52
      Highlight Highlight Nein, Scott: Was der Weidel entgegen schlägt, ist keine Homophobie. Es ist Abscheu auf Grund der offensichtlichen Diskrepanz zwischen den politischen Positionen, welche sie überaus aggressiv vertritt, und dem realen Leben dieser Dame. Diese beiden Welten sind nun einmal in keiner Weise in Deckung zu bringen.

      Die wahre Heuchelei ist bei der rechten Hetzerin Weidel zu suchen, von ihrem Wohnort in der Schweiz bis zum Punkt, dass sie nicht lebt, was sie predigt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • malu 64 17.08.2019 11:34
    Highlight Highlight Die Arroganz des Übermenschen. Die Optik der Weitsicht ist sehr getrübt. Endet ihr Horizont in Biel?
  • Knety 17.08.2019 11:31
    Highlight Highlight Tja, wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen. 🤷🏻‍♂️
    • Oiproll 17.08.2019 13:58
      Highlight Highlight Der ist gut!😂😂😂
  • DelliSiech 17.08.2019 11:29
    Highlight Highlight Weshalb wohnt jemand mit einer solchen Ideologie überhaupt im Ausland?
    Weshalb kriegt sie in der Schweiz überhaupt eine Aufenthaltsbewilligung?
    Es ist bekannt, dass einige Landesverbände und Exponenten der AFD Verbindungen zu extremistischen Rechtsextremen pflegen.
    Weshalb die Schweiz nun einer der wichtigsten Exponentinnen dieser Partei erlaubt hier zu leben, ist nicht nachvollziehbar!

    • Maracuja 17.08.2019 12:44
      Highlight Highlight DelliSiech: Weshalb kriegt sie in der Schweiz überhaupt eine Aufenthaltsbewilligung?

      Personenfreizügigkeit mit EU, Familiennachzug zur Schweizer Lebenspartnerin. Diese Rechte können nicht so leicht ausgesetzt werden.
    • Dominik Treier 17.08.2019 12:46
      Highlight Highlight Weil die Schweiz kein Naziland ist und hier rechte Hetzer, ja ich sehe euch an Sonnenpartei, eben keine Mehrheit haben. So lange sie sich an das Recht hält, ist das für mich gut. Natürlich bleibt es ob der von ihr verbreiteten Hetze mehr als fragwürdig und in höchstem Masse doppelzüngig...
    • Alnothur 17.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Sie braucht, wie alle aus dem Schengenraum, keine Aufenthaltsbewilligung.
  • GurMadh 17.08.2019 11:27
    Highlight Highlight Die deutsche "Patriotin" welche die Sorgen und Probleme der einfachen deutschen Bevölkerung kennt, und deswegen in der schönen privilegierten Schweiz lebt.
  • Hallwilerseecruiser 17.08.2019 11:20
    Highlight Highlight Fühlt sie sich denn nicht unsicher, wenn sie von so vielen Ausländern umgeben ist?
  • artyfrosh 17.08.2019 11:18
    Highlight Highlight Ich hätte SVP wählen sollen, dann könnte man sie jetzt vielleicht ausschaffen.... Gopfertami
  • tinu77 17.08.2019 11:17
    Highlight Highlight Und, wo wohnt sie nun?
    • Magnum 17.08.2019 12:10
      Highlight Highlight Na, in einer bürgerlich dominierten, grösseren Gemeinde in der Zentralschweiz. Mit Blick auf die Alpen. Und politisch interessiertem Nachbar. Steht doch alles im Artikel...
    • Knety 17.08.2019 12:26
      Highlight Highlight Ich tippe auf Luzern.
    • Dominik Treier 17.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Nun leider, gleich aus zweierlei Gründen, ist das praktisch jede Gemeinde in der Zentralschweiz...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pitefli 17.08.2019 11:17
    Highlight Highlight Vielleicht leidet sie an einer dieser psychischen Erkrankungen die Migranten haben. Anders kann ich mir dieses politisch inkonsequente Verhalten nicht erklären.
  • banda69 17.08.2019 11:14
    Highlight Highlight In der Schweiz wird die Rechtspopulistin mit offenen Armen von der SVP empfangen. Die SVP und Frau Weidel, sozusagen ein Herz und eine Seele. 🙏❤️
    Benutzer Bild
  • unverbesserlich 17.08.2019 11:09
    Highlight Highlight Abfahre!
  • moontraveller 17.08.2019 11:07
    Highlight Highlight Ich geb ihr ein halbes Jahr :D
  • flausch 17.08.2019 11:07
    Highlight Highlight Hey ist doch ok. Sie hat eben ihre Alternative für Deutschland gefunden. ;)
    Ist ja nicht so das Nationalismus etwas wert wäre wenn es um die eigenen Vorteile geht.
  • Lowend 17.08.2019 11:00
    Highlight Highlight Frau Weidel hat gegen das Parteiengesetz verstossen und damit den Deutschen Steuerzahler betrogen. Frau Weidel müsste als kriminelle Ausländerin ausgeschafft werden.
    • Astrogator 17.08.2019 11:29
      Highlight Highlight Falsch, hier geht es um eine vermögende Person, die darf so lange delinquiren wie sie will und ist höchst willkommen bei uns.
    • Roterriese #DefendEurope 17.08.2019 12:13
      Highlight Highlight Meines Wissens gibt es in der Schweiz kein "Parteiengesetz". Die Gesetze in Deutschland gelten hier übrigens nicht.
    • Lowend 17.08.2019 13:01
      Highlight Highlight Der ultrarechte, nationalistische Rotriese #DefendEurope verteidigt europäische Gesetzesbrecher, weil ihre Schandtaten in unserem Land nicht als kriminell gelten?

      Er fordert ja schon fast politisches Asyl weil sie reich und mächtig sind und ihre rechtspopulistischen bis rechtsextremistischen Positionen seiner politischen Gesinnung entsprechen?

      Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!

      So viel Bigotterie und Heuchelei kann nur von ultrarechten Nationalisten kommen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neruda 17.08.2019 10:59
    Highlight Highlight Eventuell sollten wir unsere grenzenlose Willkommenskultur auch ein bisschen einschränken und rechtsnationale deutsche Volksverhetzer nicht mehr immigrieren lassen.
    • Alnothur 17.08.2019 12:48
      Highlight Highlight Also raus aus Schengen?
  • sherpa 17.08.2019 10:57
    Highlight Highlight Da werde sich aber die Protagonisten der SVP freuen, denn nun haben sie wieder mal jemanden. mit den sie sich austauschen können, da ihnen seit längerer Zeit eh niemand mehr zuhört weil sich Rösti & Co zwischenzeitlich zur Lachnummert gemausert haben.
  • Lamino 420 17.08.2019 10:56
    Highlight Highlight Geh weg, du heichlerische Spalterin!
  • dä dingsbums 17.08.2019 10:55
    Highlight Highlight Sie darf da Leben wo sie möchte, ist mir ja egal.

    Wozu braucht man aber einen Zweitwohnsitz?

    Echte Frage, ich kenne sonst niemanden der das hat.
    • Th. Dörnbach 17.08.2019 11:14
      Highlight Highlight Damit sie behaupten kann, in Deutschland zu leben.
  • Maracuja 17.08.2019 10:53
    Highlight Highlight Für jemanden, der nationalistisch ist und Migration ablehnt, ist es reichlich frech, sich in einem fremden Land niederzulassen. Persönliche Vorteilnahme geht Frau Weidel offensichtlich vor Konsequenz.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 11:05
      Highlight Highlight Wenn man schon ein Land zu einer braunen Jauchegrube machen will, will man doch nicht selbst dort leben. Wo kämen wir da hin, wenn Nationalisten mit faschistischen Tendenzen in dem Land leben müssten, in welchem sie eine Diktatur errichten wollen.
      Zynismus off
    • Austrianer 17.08.2019 13:00
      Highlight Highlight Weidel ist nicht nationalistischer als eure SVP, und ist auch nicht gegen Migration. MIGRATION in dem Sinne, das gebildete Menschen die sich anpassen können einwandern.
      Ich als Österreicher in Deutschland finde es schlimm wenn Weidel ständig beschimpft und beleidigt wird. Sie sagt nichts anderes wie ein Plocher oder Maurer in der Schweiz, oder ein Hofer in Österreich.Und da wird das demokratisch behandelt, und von einer Mehrheit der Bevölkerung mitgetragen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 13:35
      Highlight Highlight Sie ist eine Rosinenpickerin. Sie flucht in Deutschland über alles mögliche, will aber da nicht leben.
      Sie ist zusätzlich eine Kriminelle.
      Nebenbei, Blocher und Maurer sind genau wie die.
      Eine riesen Fresse machen, aber nichts leisten. Populisten. Nichts
      anderes.
      Übrigens, es ist eines der höchsten Güter der Demokratie, dass man die Machthaber kritisieren kann.
      Die Populisten haben ja auch in Österreich nichts schlaues zustande gebracht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 17.08.2019 10:48
    Highlight Highlight Aber die Willkommenskultur der Schweiz ist ihr recht.
    • RETO1 18.08.2019 08:11
      Highlight Highlight noch nie was von der Personenfreizügigkeit gehört
    • pamayer 18.08.2019 11:28
      Highlight Highlight Also nur die Willkomnenskultur Deutschen gegenüber.
  • Cucina 17.08.2019 10:47
    Highlight Highlight Chum verreis!!
  • Gzuz187ers 17.08.2019 10:46
    Highlight Highlight Hoffentlich macht ihr der Nachbar die Hölle heiss, auf solche Leute kann in unserem Land kann ich gerne verzichten.
  • Heinzbond 17.08.2019 10:45
    Highlight Highlight Schon wieder steuerflüchtling. Interessant wie man mit Angst vor vermeintlichen wirtschaftsflüchtlingen laut schreit und heimlich doch selber Steuern vermeidet...
    Wasser predigen und Wein trinken, afd
    • Basti Spiesser 17.08.2019 11:34
      Highlight Highlight Wenn es ein 2. Wohnsitz ist, zahlt sie evt doch in Deutschland Steuern.
    • Yorik2010 17.08.2019 11:55
      Highlight Highlight Das kennen wir doch auch von der SVP!
    • Emil22 17.08.2019 12:23
      Highlight Highlight Ihr Steuersitz ist in Deutschland. Nir so.
  • alessandro 17.08.2019 10:45
    Highlight Highlight Sie schätzt die Freundlichkeit der Leute. Das muss man sich zuerst einmal auf der Zunge zergehen lassen. In Deutschland genug Hass gesät und sich über den Ton wundern.
    Gesinnungskontrolle finde ich an sich doof, aber wer so rechtspopulistisch und negativ politisiert, darf sich doch nicht in linken Kreisen bewegen wollen. Das ist so verlogen.
    Und ja, in der Schweiz ist sie auch wegen den massiv tieferen Steuern...
    • Emil22 17.08.2019 12:24
      Highlight Highlight Steuersitz (und Hauptwohnsitz) hat sie in Deutschland.
    • Kanischti 17.08.2019 12:34
      Highlight Highlight Ihr Steuersitz ist Deutschland. Lesen Sie bitte den Artikel richtig durch. Danach dürfen Sie über Frau Weidel herziehen, danke.
    • alessandro 17.08.2019 14:35
      Highlight Highlight Ich hab drauf gewartet. Ich ziehe diesbezüglich nicht über sie her, meine anderen Punkte sind jedoch gerechtfertigt. Würde mich nicht wundern wenn sie in 2 Jahren nicht mehr in D angemeldet wäre. Könnte ich echt nachvollziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ingmarbergman 17.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Nicht integrationsfähig. Bitte ausweisen!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.08.2019 11:48
      Highlight Highlight Nicht zu vergessen kriminell wegen der illegalen Parteispenden.
      Und laut ihr gehören ja kriminelle Immigranten ausgeschafft, ohne wenn und aber. 😈
  • My Senf 17.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Zentral Schweiz ist „beruhigend“
    Dachte sie lässt sich in Oberwil nieder. Da gibt es zwar kein Ausgang, aber wegen ihrer Gesinnung wird sie da nicht „vertrieben“
  • NumeIch 17.08.2019 10:42
    Highlight Highlight Mit Zusammenarbeit und Grenzkontrollen wäre die nie ins Land gekommen. Als Ausgleich schicken wir Deutschland den Köppel rüber.
    • Dominik Treier 17.08.2019 12:56
      Highlight Highlight Der kriegt gleich nen Job als Comedian. Der Mist den der erzählt, könnte keinem für eine Parodie eingefallen sein...
  • Victor Brunner 17.08.2019 10:35
    Highlight Highlight Passt zu Weidel, in Deutschland pöbbeln, in der Wohlfühloase Schweiz leben!
  • Kunibert der fiese 17.08.2019 10:35
    Highlight Highlight Bitte geh zurück nach deutschland. Danke
    • Panna cotta 17.08.2019 10:47
      Highlight Highlight Damit stellst du dich in eine Reihe mit der AfD. Es gibt keine selektive Personenfreizügigkeit.
    • Dominik Treier 17.08.2019 12:58
      Highlight Highlight Nein aber was es offensichtlich gibt, wie msn bei Frau Weidel sieht, Panna cotta ist Hetzerische Doppelzüngigkeit...
    • Maracuja 17.08.2019 13:02
      Highlight Highlight @Panna Cotta: . Es gibt keine selektive Personenfreizügigkeit

      Gilt das auch für islamistische Hassprediger mit EU-Pass? Wenn die öffentliche Sicherheit gefährdet ist, gibt es sehr wohl Grenzen bei der PFZ. Ist bei Weidel wohl nicht der Fall, also wird sie bleiben können. Dass sie von allen mit offenen Armen empfangen wird, kann/darf sie aber nicht erwarten. Sollte Weidel jedoch nicht stören, sie ist ja explizit gegen Willkommenskultur.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gasosio 17.08.2019 10:32
    Highlight Highlight Frau Weidel ist doch Schizophren. Das eine sagen und das komplette Gegenteil leben.
    • Astrogator 17.08.2019 11:31
      Highlight Highlight Hinzu kommt, dass sie in einer homosexuell Beziehung lebt und ein Kind gross zieht. Eine Lebensform die gemäss ihrer Partei zwangsläufig zum Untergang des Abendlands führt.
    • Yummy 17.08.2019 12:12
      Highlight Highlight In die Schweiz kommen und Sozialhilfe beziehen? Oder was meinst du?
    • Scott 17.08.2019 13:23
      Highlight Highlight @Astrogator
      Gibt es Quelle(n) für die angeblichen Aussagen der AfD, dass Homosexuelle zum Untergang des Abendlandes führen?

      Oder verbreiten Sie hier einfach linke Hetze?
    Weitere Antworten anzeigen

Die AfD verdankt ihren Wahlerfolg vor allem Jungen und Nichtwählern

Wenn es um die AfD geht, richten sich die Vorwürfe oft gegen ihn: gegen den alten weissen Mann. Gemeint ist der Stammtischler aus der hiesigen Dorfkneipe, der die Welt nicht verstehen will, und der aus Überforderung eben die rechte AfD wählt. Aber so einfach, das zeigen die Wahlen in Sachsen, ist die Sache nicht. Dort nämlich wurde klar: Die AfD ist bei jungen Wählern die erfolgreichste Partei.

Bei den Wahlberechtigten unter 30 Jahren holten die «Alternativen» laut der «Forschungsgruppe …

Artikel lesen
Link zum Artikel