DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: watson / material: shutterstock
Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.
01.07.2021, 10:5802.07.2021, 13:19

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es mir angetan hat. Ich fand ihn so johlend mit seinen Bros sehr sexy. Dass er sehr lange keine Notiz von mir nahm, fand ich so la la. Also bin ich ihm, ich weiss, sehr billig, in die Arme gestolpert.

Hat kurzfristig funktioniert. Wir redeten und lachten und fanden uns gut. Dann aber lief das Spiel scheisse und Kroatien verlor. Und mit Kroatien verlor auch ich. Und zwar Damir. Obwohl ich wirklich sehr grosse Lust hatte, biz mit Damir zu knutschen.

Sorry, Petkovic-Boys!

Damir war aber sehr viel mehr nach Weltuntergang zumute. Meine Handynummer, die ich ihm auf die Hand schrieb, müssen seine Tränen wohl weggewaschen habe. So rede ich mir den Fakt schön, dass ich nichts mehr von Damir gehört habe.

Schade, Damir.

Falls du das liest, lieber Damir: 079 du weisst schon weiter und wenn nicht: emma.amour@watson.ch

Nun zur Nati. Neuer Public-Viewing-Ort, neues Publikum. Viele Männer in Rot. Viele Frauen in Rot. Viel Gejohle. Und viel Optimismus. Hab mich sehr anstecken lassen. Obwohl ich, und das tut mir von Herzen leid, null, aber auch wirklich null daran glaubte, dass die Petkovic Boys nur halbwegs einen Stich gegen die Franzosen haben.

Aber sie hatten. Und wie.

Ich muss euch nichts erzählen, ihr habts ja selber gesehen: WIR SIND IM FUCKING VIERTELFINALE! Und wir haben Yann Sommer.

Ich hatte vergessen, wie heiss er ist. Und wie enorm heiss er im türkisen Trikot aussieht. Ich finde übrigens auch, dass Shaqiri irgendwas hat. Eventuell einfach die Waden.

Ich schweife ab. Exgüsi. Bin eben immer noch im Freudentaumel.

Oh. Da ist Sex in der Luft!

Nach dem Match jedenfalls war vor der crazy Party an der Langstrasse, wo ich irgendwann zwischen hupenden Autos, besoffenen Fans und lustigen Anwohnern Pat aufriss. Pat hat ein enorm schönes Lachen. Mit so Grübchen. Und wenn er lacht, dann lacht sein ganzes Gesicht.

Sein Lachen und ich. Das war Magie. Hab ich ihm auch gesagt. Woraufhin er mich umarmt hat und mit mir die «Schwizer Nati»-Hymne gejohlt hat. Dann stellte mir Pat Kathi-Kate-Cat vor. Ich hab ihren Namen beim allerbesten Willen nicht ganz verstanden.

Kathi-Kate-Cat ist jedenfalls Pats Freundin. Dass es die beiden sehr easy nehmen mit der Monogamie war offensichtlich. Spätestens als Kathi-Kathy-Cat an mir rumfummelte, während Pat einer zauberhaften Blondine den Hof machte, war mir klar: Hier liegt uhuren viel Sex in der Luft.

Und ich hätte gerne mal wieder Sex.

Und ich fände mal wieder einen Dreier super. Mit Kathi-Kathy-Cat und Pat wäre das perfekt. Und da ich doch auch schon birebiz was intus hab, bin ich herrlich enthemmt und kann mir locker-flockig eingestehen, dass ich Kathi-Kate-Cat uhuren heiss finde.

Ihr Trägershirt verrät viel. Sie trägt keinen BH. Der will ich an die Brüste. Und die will ich küssen. Noch bevor ich den Gedanken fertig gespinnt hab, küsst sie mich. Sie küsst himmlisch. Schon eine andere Liga so ohne Bartstoppeln und ohne Bier-Fahne. Sorry, Suff-SMS-Sandro.

Wir knutschen glaubs wahnsinnig ewig. Aus dem Augenwinkel sehe ich Pat. Er strahlt uns an. Dann kommt er und knutscht Kathi-Kate-Cat. Dann küsst er mich. Dann knutschen wir zu dritt. Ich kenne das aus Pornos. Finde da schon immer, dass das unpraktisch und ungemütlich aussieht. Jetzt weiss ich: Das ist es auch.

Aber egal.

Es ist schon fast vier Uhr, als ich Kathi-Kate-Cat und Pat frage, ob ich sie ganz offiziell abschleppen darf. Ich darf. Also gehen wir zu mir.

Ganz kurzer Stich ins Herzli, als wir an Max’ Wohnungstür vorbeitorkeln.

Oben bei mir legen wir gleich los. Also Kathi-Kate-Cat und ich. Knutschen, ausziehen, Brüste befummeln. Hände ins Höschen der anderen. Etwas, das mich biz überfordert. Mag sie es so, wie ich es mag? Oder tickt sie ganz anders? Und wenn ja, was muss ich machen?

Wir sind nackt und spitz und alles ist lässig. Wir sind nun sehr bereit für Pat. Bloss: Pat ist weg. Ich vermute im Bad. Wir knutschen biz weiter und warten.

Pat kommt aber nicht. Pat wird in dieser Nacht überhaupt nicht mehr kommen.

Pat pennt nämlich. Den hats auf meinem Sofa genommen.

Nun müssen Kathi-Kate-Cat und ich sehr lachen. So ganz ohne Typ fühlen wir es beide nicht mehr.

Da sie aber in einem anderen Kanton wohnen, gewähre ich den beiden Asyl. Während Pat also sehr laut schnarchend pennt, essen Kathi-Kate-Cat und ich Cornflakes und haben es sehr gemütlich.

Dann legt sie sich zu Pat aufs Sofa (herzig). Ich verschwinde ins Schlafzimmer.

Am nächsten Morgen sind die beiden weg. Sie haben nicht mal meinen Mini-Vibrator aus dem Automaten eines Fast-Food-Restaurants mitgehen lassen.

Auf dem Badezimmerspiegel haben sie ein «Sorry» und einen Smiley hinterlassen.

Das wars.

Das waren Damir, Pat, Kathi-Kate-Cat und zwei Mal Fast-Sex.

Das könnte mich jetzt anscheissen. Tut es natürlich auch biz.

Aber hey, morgen neues Spiel, neues Glück und neue Torchancen.

Eventuell werde ich möglicherweise nach dem Spiel wieder an der Langstrasse herumspringen. Liebe Grüsse an Damir. An Kathi-Kate-Cat und Pat. An Snowy. Und ein bisschen auch an Suff-SMS-Sandro.

So.

Zurück zum Fussball. Stimmen wir uns ein. Ich fange schon mal an:

Baschi: «Chum bring en hei»

Also, HOPP SCHWIZ! Wer den Weltmeister nach Hause schickt, kann ohne Scheiss nach den Sternen greifen! Wir legen euch schon mal den Himmel zu Füssen!

Adieu,

Schweiz haut Frankreich raus – und diese Kommentatoren drehen völlig durch

Video: watson

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Jetzt kommt Kenny! Kenny hat alles! Und Kenny kann alles!

Vergangene Woche habe ich mich mal wieder in den Tinder-Zirkus gewagt. Und unter anderem Kenny gematcht. Und getroffen. Warum ich jetzt, obwohl wir weder Sex noch Alkohol hatten, Kopfweh hab.

Kenny hat mich ja auf den ersten Buchstaben von sich überzeugt. Kenny ist der, dessen Mutter seine Tinder-Bio schrieb. Und als wir matchten neulich, da fragte er mich, ob ich das erste Kapitel unserer Geschichte schreiben will.

Als Mensch, der doch gerne schreibt und den eloquenten Mann auf Papier sehr sexy findet, war ich angetan. Kenny und ich fackeln nicht allzu lange und treffen uns genau drei Tage nach dem Match.

Wir verabreden uns an einer Bushaltestelle. Mit der Option, dass wir, wenn wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel