Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tesla-Chef räumt Fehler bei der Produktion ein – Roboter sind schuld



Tesla-Chef Elon Musk hat eingeräumt, dass die Produktionsprobleme beim neuen Elektroauto Model 3 von einer übertriebenen Automatisierung verschärft wurden. In einem Interview des TV-Senders CBS bestätigte Musk, dass Roboter die Fertigung in einigen Fällen verlangsamt hätten.

«Wir hatten dieses verrückte, komplexe Netzwerk von Laufbändern. Und es funktionierte nicht, also sind wir es losgeworden», nannte er als Beispiel. Später fügte Musk bei Twitter hinzu: «Ja, die übertriebene Automatisierung bei Tesla war ein Fehler. Um genau zu sein, mein Fehler. Menschen sind unterbewertet.»

Es ist ein ungewöhnliches Eingeständnis für Musk, der sich stets fasziniert vom Potenzial der automatisierten Produktion zeigte. Er sprach von der «Maschine, die Maschinen baut», und Robotern, die sich schneller bewegen, als es das menschliche Auge erkennen kann.

Musk sagte in dem Interview auch, dass ins Model 3 «zu viele neue Technologien auf einmal reingepackt» worden seien. «Das hätte gestaffelt werden müssen.»

Das Model 3 soll mit einem Preis von 35'000 Dollar vor Steuern und Vergünstigungen Elektromobilität aus der Nische in einen breiteren Markt bringen. Tesla bekam über 400'000 Reservierungen für das Fahrzeug, müht sich aber seit dem offiziellen Produktionsstart im Sommer 2017, diese abzuarbeiten.

Der Firmenchef wollte die Produktion bereits zum Ende des vergangenen Jahres auf 5000 Wagen pro Woche bringen. Dieses Ziel wurde auf Ende Juni verschoben. Ende März fertigte Tesla gut 2000 Model 3 wöchentlich.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joachim Wiedemann 15.04.2018 10:17
    Highlight Highlight Robotersind wohl auch schuld, dass die Firma seit 15 Jahren keinen Gewinn abwirft...
  • Teslanaut 14.04.2018 15:46
    Highlight Highlight Musk steht wenigstens zu den Fehlern! Da wird ehrlich kommuniziert! Hier das Video:
    Play Icon

  • Beat Galli 14.04.2018 14:39
    Highlight Highlight Nach dem X-ten Mal erwähnen wieviel Tesla an Produktionsmaximum vorbei ging, macht doch bitte mal von allen Automodellen auf der Welt eine Auswertung, wieviel die jeweiligen Firmen wollten und wieviel es dann nur waren.

    Mir fällt es verdammt s hwer zu glauben, dass dies nur Tesla betrifft.
    Es sind 2000 Autos. Immerhin 2000 eue Wagen. Jeden Tag über 600 mal Räder drauf tun.
    Wir reden da von Dimensionen, wo ich bei Journalisten nicht daran glaube, dass nötige Sachverstäntnis zu finden.
    Journalisten, wo ich kaum an einmal Räder wechseln daran glaube.
  • dmark 14.04.2018 14:11
    Highlight Highlight Ein Problem, welches viele andere Firmen auch haben.
    Aber wenigstens hat Musk, im Gegensatz zu anderen Managern es eingesehen, dass man nicht immer den Menschen mit Robotern ersetzen kann.
  • Paraflüger 14.04.2018 12:55
    Highlight Highlight Mit seinen Plänen Tunnels zu bauen wird er noch viel kräftiger auf die Nase fallen.
  • rocky53 14.04.2018 12:24
    Highlight Highlight roboter sind schuld 😳wer programmiert sie denn,der mensch,also menschliches versagen wie meistens.
  • Teslanaut 14.04.2018 11:09
    Highlight Highlight Was soll jetzt dieser Artikel? Das Problem hatte Musk schon vor fast zwei Jahren erwähnt. Deshalb wurde von Audi der Leiter Produktion, Peter Hochholdinger, angestellt!