DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die neueste Erfindung von VW: das Wort «Dieselthematik» – so heisst der grösste Skandal seit Firmenbestehen ab sofort

28.10.2015, 12:40

Der Volkswagen-Konzern hat ein neues Wort gefunden, das den Skandal um millionenfach manipulierte Abgaswerte umschreibt: «Dieselthematik». Der Begriff findet sich in der 59 Seiten starken Quartalsbilanz vom Mittwoch 22 Mal.

Wie aus dem Konzern verlautet, will Volkswagen die Wortschöpfung künftig flächendeckend für seine Kommunikation nutzen. Im Englischen ist von «diesel issue» die Rede.

Während die Medien und auch Investoren bereits früh von «Affäre» und «Skandal» sprachen, hatte der Konzern anfangs nicht immer eine klare Linie dabei, passende Worte für den Vorgang zu finden.

Der inzwischen zurückgetretene VW-Boss Martin Winterkorn hatte zunächst eher vage von «Unregelmässigkeiten» gesprochen. Am 6. Oktober schrieb Volkswagen dann in einer eigenen Mitteilung ohne Umschweife von «Abgasskandal» und zitierte Winterkorns Nachfolger Matthias Müller im Kontext der Aufarbeitung mit den Begrifflichkeiten «Krise» und «Probleme». (sda/dpa)

Volkswagen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Korea-Koolness und kein Ende: Checkt mal dieses Gangsta-Elektroauto von Hyundai
Hyundai does it again: Mit einer Elektro-Restomod-Version ihrer Oberklassenlimousine der Achtzigerjahre hat die koreanische Autofirma wieder mal die Coolness gepachtet.

Inzwischen sollte es auch beim hinterletzten Hinz und Kunz angekommen sein: Korea ist angesagt. Koreanische Popkultur ist allüberall: Netflix-Serien, Oscar-prämierte Filme, K-Pop und ... hey, manchmal scheint's mir, meine Tochter ernähre sich nur noch von koreanischen Instant-Ramen, «weil uh fein».

Zur Story