Hauptsache berühmt

Jennifer Lawrence

«Lieber ein Mann, der in meiner Gegenwart furzen kann, als die grosse, leidenschaftliche Liebe»

13.10.14, 08:28

Bild: ERIC THAYER/REUTERS

Jennifer Lawrence ist zur Zeit mit Paltrow-Ex und Coldplay-Frontmann Chris Martin liiert und – offenbar – ganz glücklich dabei, wie sie im Interview mit «Vanity Fair» verrät. Der Schlüssel zum Glück? Eine gewisse Lockerheit. Jennifer erklärt: «Ich habe immer nach einem Mann gesucht, der keine Hemmungen hat, in meiner Gegenwart zu furzen. Das ist mir lieber als die grosse, leidenschaftliche Liebe, denn ich bevorzuge einfach eine lockere Zeit. Diese Beziehungen sind auch deutlich intensiver, weil du einfach du selbst sein kannst und auch dein Partner er selbst sein kann.»

Macht Sinn. Als Bonus wäre da noch eine Vorliebe für Reality TV. Chris soll offenbar ein grosser «Real Housewives»-Fan sein. Minuspunkte gibt es bei Typen, die ständig nörgeln wollen: «Ich mag das einfach nicht und finde Menschen, die über alles diskutieren wollen, total nervig. Das ist so unsexy.» 

Chris Martin («Der sieht aus wie ein Geographielehrer!» – Liam Gallagher) scheint die Anforderungen zu erfüllen: Ein furzender Trash-TV-Fan, der nicht rumdiskutiert. Nice.

(obi)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kei Schwiizerdüütsch

Sagen Sie mal «Chuchichäschtli», Herr Jürgens!

Wir könnten an dieser Stelle ganz viele gemeine Sachen über Udo Jürgens schreiben. Halt in Schweizerdeutsch. Machen wir aber nicht. 

Seit über 30 Jahren lebt der österreichische Chansonnier Udo Jürgens in der Schweiz, aber den Dialekt versteht er nur ein bisschen. «Ehrlich gesagt gebe ich mir keine besondere Mühe damit», gesteht er. Mundart zu sprechen, versucht er erst gar nicht. «Das goutieren die Schweizer nicht», vermeint er zu wissen. 

Dennoch betrachtet der …

Artikel lesen