Gripen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mirage-Affäre

50 Jahre Mirage-Affäre: Das Ende hochfliegender Pläne



Der Rücktritt von Verteidigungsminister Paul Chaudet am 28. November 1966 markierte das Ende der Mirage-Affäre. Der Polit-Skandal führte vor 50 Jahren zur ersten Parlamentarischen Untersuchungskommission in der Schweiz.

«Es handelt sich um eine sehr peinliche Angelegenheit, die mir schon lange viele Sorgen macht», gestand Chaudet im Februar 1964 seinen Bundesratskollegen. Was man hier gemacht habe, sei die Umwandlung eines Jagdflugzeuges in einen Jagdbomber.

Was war geschehen? Das Parlament hatte 1961 einen Betrag von 870 Millionen Franken genehmigt, um 100 französische Mirage-III-Kampfflugzeuge zu beschaffen. Auf der Höhe des Kalten Krieges sollte die Schweiz eine Flotte moderner Hochleistungsflugzeuge erhalten.

Doch die Kosten liefen aus dem Ruder. Unbemerkt hatte die Verwaltung die Beschaffung vorangetrieben und die finanziellen Aspekte sträflich vernachlässigt. Die zuständigen Stellen hätten Beschlüsse gefasst, die weit über ihre Kompetenzen hinausgegangen seien, kritisierte SP-Bundesrat Willy Spühler, als Chaudet seine Amtskollegen über die Kostenexplosion ins Bild setzte.

Traum der atomaren Bewaffnung

Der Bundesrat musste beim Parlament schliesslich einen Zusatzkredit von 576 Millionen Franken beantragen. Dass die Kosten viel höher waren, hing mit Sonderanfertigungen für die Schweizer Flugzeuge zusammen. Dabei hatte die Landesregierung in ihrer Botschaft von 1961 noch geschrieben, es seien nur «einige geringe konstruktive Änderungen» nötig.

Dennoch hätten das Eidgenössische Militärdepartement (EMD) und dessen Verwaltung die Entwicklung vorhersehen müssen. Denn die «unerfreuliche Situation» sei «die logische Folge von einzelnen fassbaren Entscheidungen» gewesen, hielt ein Bericht des Finanz- und Zolldepartements fest.

Geschuldet war die Kostenexplosion aber auch dem damals vorherrschenden Denken in der Armeeführung. Hohe Militärkader schmiedeten nicht nur Pläne, um eigene Atomwaffen zu beschaffen. Sie liebäugelten damit, künftige Flugzeuge atomar zu bewaffnen. Entsprechend waren der Armee nur die modernsten Flugzeuge gut genug.

Hinter dem Rücken

Als das Parlament in der Sommersession 1964 über das Geschäft beriet, war die Empörung gross. «Der Bundesrat hat seinen Auftrag nicht erfüllt», brachte es der St.Galler CVP-Nationalrat und spätere Bundesrat Kurt Furgler in der Debatte auf den Punkt. Der Grenzwert für «erlaubte Unterschätzungen» sei hier überschritten worden.

Das Parlament fühlte sich hintergangen und weigerte sich, auf das Geschäft einzutreten. Unter dem Vorsitz von Furgler bildete es die erste Parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) seiner Geschichte. Die Kommission sollte untersuchen, wer für die Kostenexplosion verantwortlich war.

Die 20 National- und 12 Ständeräte machten sich unverzüglich an die Arbeit. In Rekordzeit sichteten sie tausende Seiten aus der Verwaltung und befragten insgesamt 51 Beteiligte. Bereits am 2. September präsentierte die PUK ihren Schlussbericht.

«Bewusst tendenziös»

Die Resultate waren vernichtend. Der Bundesrat habe den Eindruck erweckt, alle wichtigen Fakten seien geklärt, heisst es im Bericht. Die Botschaft ans Parlament «legte in Bezug auf die Kosten eine Sicherheit zutage, die nach den damaligen Unterlagen keineswegs begründet war».

An manchen Stellen sei die Botschaft «geradezu irreführend» abgefasst gewesen. «Dies betrifft vor allem die Darstellung der technischen Reife des Flugzeuges und der Kostenfrage», schrieb die PUK. Was die Qualitäten des zu beschaffenden Flugzeugs betreffe, sei die Botschaft «bewusst tendenziös» verfasst worden. Das Ziel Chaudets sei es gewesen, die Skepsis zu zerstreuen.

Darauf zog das Parlament die Notbremse: Es genehmigte lediglich einen Nachtragskredit von 150 Millionen Franken. Am Ende kaufte die Schweiz 57 statt 100 Flugzeuge.

«Zähigkeit des Winzers»

Ins Kreuzfeuer der Kritik geriet auch das federführende Militärdepartement. Die Verantwortlichen wurden hart bestraft: Divisionär Etienne Primault, Kommandant der Luftwaffe, wurde seines Amtes enthoben, Generalstabschef Jakob Annasohn trat zurück.

Trotz der Aufforderung zum Rücktritt sollte es weitere zwei Jahre dauern, bis EMD-Vorsteher Chaudet den Hut nahm. Die «Stürme des Mirage-Sommers 1964» habe er mit der «Zähigkeit des Winzers» ausgestanden, urteilte die NZZ nach seiner Demission. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 7immi 02.11.2014 16:46
    Highlight Highlight Sehr subjektiv, dieser bericht... Schade! Setzen sie sich bitte mit der materie auseinander, bevor sie sowas schreiben! Ausserdem sollte ein solcher bericht nicht wertend sein...
    • Kian 02.11.2014 17:02
      Highlight Highlight Was genau kritisieren Sie denn?
    • 7immi 02.11.2014 19:31
      Highlight Highlight zum beispiel ist geschrieben punkto kostenexplosion: "Entsprechend waren der Armee nur die modernsten Flugzeuge gut genug." Dies stimmt nur halb, so versprach die schweizer industrie, die endmontage selbst zu übernehmen, konnte dies aber nicht. somit war die industrie schuld, welche falsche versprechungen machten. und die armee musste ja modernes material kaufen, man hatte schliesslich aus den huntern und venoms gelernt, letztere waren bereits bei der indienststellung veraltet. dies als eines der Beispiele (max. 500 Zeichen)…

Hühner, Fungizide und Banknötli: Diese 23 Gesetze treten 2020 in Kraft

Im kommenden Jahr steigen die AHV-Beiträge. Aber zumindest Hausbesitzer, Internetnutzer und -nutzerinnen und Bauern sowie Unternehmen können von verschiedenen Vergünstigungen und Verbesserungen profitieren. Eine Übersicht über die Erlasse, die am 1. Januar 2020 in Kraft treten:

Im Mai 2019 hat das Stimmvolk die AHV-Steuervorlage an der Urne angenommen. In der Folge steigt der AHV-Beitragssatz um 0,3 Prozentpunkte. Die Beiträge werden je zur Hälfte von Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden getragen.

Alte …

Artikel lesen
Link zum Artikel