DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nächste Saison auch im Schweizer Eishockey 3 gegen 3 in der Verlängerung

18.11.2015, 15:2218.11.2015, 16:42

Die Verlängerungen in der NLA- und NLB-Qualifikation werden ab der nächsten Saison mit nur noch je drei Spielern auf dem Eis ausgetragen. Das wurde an der ordentlichen Versammlung der National-League-Klubs in Langnau beschlossen.

Werden Strafen ausgesprochen oder aus der regulären Spielzeit in die Overtime mitgenommen, wird 4 gegen 3 oder bei zwei Strafen 5 gegen 3 gespielt. Fällt in diesen 5 Minuten keine Entscheidung, kommt es wie bisher zum Penaltyschiessen. In den Playoffs wird wie bisher eine Overtime von maximal 20 Minuten 5 gegen 5 und eventuellem anschliessendem Penaltyschiessen gespielt.

In den Playoffs wird wie bisher eine Overtime mit je fünf Akteuren gespielt, die maximal 20 Minuten dauert. Das Format 3 gegen 3 wird derzeit in der NHL getestet und kommt überaus gut an. (si)

In der NHL seit dieser Saison ein Hit: Die Overtime mit bloss sechs Feldspielern.
3 gegen 3 in der Verlängerung – was hältst du davon?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Volle Hockey-Stadien, eine unsinnige Ausnahme – und keine Verschiebungen mehr

Nun ist klar: In der neuen Saison dürfen die Klubs die Stadien füllen wie vor der Pandemie. Und Verschiebungen wegen Corona-Fällen wird es wohl kaum mehr geben. Aber es gibt bei der Covid-Zertifikatspflicht eine heikle, ja unsinnige Ausnahme.

Wer ein Covid-Zertifikat hat (geimpft, genesen, getestet) darf in der neuen Saison – Start am 7. September – gemäss den heute geltenden Bestimmungen ins Stadion. Das bedeutet: Die Stadien können mit zertifizierten Zuschauerinnen und Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt werden. Für die Klubs wird damit die Eingangskontrolle aufwändiger. Es muss sichergestellt werden, dass die Fans zertifiziert sind und daher müssen die Matchbesucherinnen und Besucher auch ihre Identität …

Artikel lesen
Link zum Artikel