Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lugano

Bankmitarbeiter betrügt Kunden um neun Millionen Franken

02.09.14, 18:33

Ein leitender Bankangestellter hat in Lugano über Jahre Kundenvermögen veruntreut. Das teilte die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag mit. Die Deliktsumme soll sich auf mindestens neun Millionen Franken belaufen.

Der 54-jährige Italiener hatte sich zuvor selbst bei den Behörden angezeigt. Die Ermittlungen in dem Fall wurden von der Tessiner Staatsanwältin Raffaella Rigamonti eingeleitet. 

Der italienische Banker arbeitete laut einem unbestätigten Bericht des Radiosenders «RSI» für die Bank Julius Bär. Der Grossteil der geschädigten Kunden komme aus Italien. Das Geld habe der Mann laut eigenen Aussagen in Tessiner Casinos ausgegeben. Die Anschuldigungen gegen den Mann lauten auf Betrug, Veruntreuung und Urkundenfälschung. (aeg/sda)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen