Google
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: youtube

Google enthüllt sein Gaming-Projekt – das sind die ersten Reaktionen auf «Stadia»



Vor einigen Wochen hat Google ein Gaming-Projekt angekündigt. Am Dienstagabend wurde die Neuigkeit an einer Keynote vorgestellt. Trommelwirbel ... Willkommen auf dieser Welt, Stadia!

Mit Stadia will Google eine neue Gaming-Ära einleiten. Es handelt sich um ein Streaming-Angebot, das plattformübergreifend auf jeder Konsole und jedem PC funktionieren soll. Eine Art eigene virtuelle Konsole also, bei der User im Browser Spiele streamen können. Dafür soll es weder notwendig sein, irgendein Programm zu installieren, noch sich eine krasse Hardware zulegen zu müssen.

Stadia bietet Übertragungen via YouTube

Spiele sollen demnach beispielsweise einfach über YouTube übertragen werden können. Stadia ermöglicht Zocken mit 4K-Auflösung, 60 Bildern pro Sekunde und HDR, zumindest zum Start. Geplant ist eine Verdopplung auf 8K und 120 Bilder. Auch das Spielen im Multiplayer soll laut Google mit dieser Technik kein Problem mehr sein, Ruckeln war gestern – so zumindest der Plan.

Neuer Controller

«Fürs Steuern der gestreamten Spiele hat Google am Dienstag ein eigenes, kabelloses Gamepad namens Stadia Controller vorgestellt, das per WLAN direkt mit Googles Rechenzentrum verbunden wird. Zu seinen besonderen Funktionen zählt ein Button, der eine Übertragung des Spiels auf YouTube aktiviert, sowie ein Button, mit dem sich der Google Assistant starten lässt. Ihn soll man zum Beispiel um Hilfe bitten können, wenn man in einer bestimmte Spielpassage nicht weiter weiss.»

quelle: spiegel-online.de

This image provided by Google shows the controller for a video-game streaming platform called Stadia, positioning itself to take on the traditional video-game business. The platform will store a game-playing session in the cloud and lets players jump across devices operating on Google's Chrome browser and Chrome OS, such as Pixel phones and Chromebooks. (Google via AP)

Der Stadia Controller ist die einzige neue Hardware, die präsentiert wurde. Bild: AP/Google

Hier Googles 2-Minuten-Vorstellung von Stadia:

Und hier der Livestream (also der zur Keynote):

So reagiert Twitter auf die Google-Ankündigung

Auf Twitter wurde #Stadia binnen kürzester Zeit zum Trending Hashtag. Viele User zeigten sich begeistert.

(watson.de)

Videospiel liefert wertvolle Daten für die Forschung

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheNormalGuy 20.03.2019 09:50
    Highlight Highlight Haha einfach den guten alten Tobinator zitieren.

    HWSQ!
  • Kalsarikännit 20.03.2019 08:48
    Highlight Highlight Weiss jemand, welche Spiele angeboten werden, bzw. gibts schon Informationen dazu?
    • Polderi 20.03.2019 10:10
      Highlight Highlight Bei solchen game streaming abos geschieht doch das gleiche wie bei serien-/sport-streams. Die tollen Inhalte sind auf verschiedene Anbieter verteilt und diese bekämpfen sich mit Exklusiv-Inhalten. Das heisst wir Konsumenten dürfen etliche Abos bezahlen um alle unsere Lieblings-Games zu spielen.
  • alex DL 20.03.2019 08:48
    Highlight Highlight Und einfach weils sonst noch niemand erwähnt hat (interessiert hat?):
    Controller, Logo und Naming sehen unterirdisch aus.
  • alex DL 20.03.2019 08:44
    Highlight Highlight Neu ist das Konzept ganz bestimmt nicht. Aber Google ist aufgrund Infrastruktur und Ressourcen als Einzige in der Lage evtl. das Kernproblem zu lösen: zum Leid vieler Entwickler bewegt sich die Gamingwelt immer stärker in Richtung Mobas, BattleRoyals etc. Also genau in eine Richtung bei der es einzig und allein auf Latenz ankommt. Deshalb hätte ich dem Ganzen vor ein paar Jahren noch deutlich mehr Chancen eingeräumt, als ich es heute tue.
  • Bruno S.1988 20.03.2019 08:24
    Highlight Highlight Playstation, Xbox, Google, Shadow, Nvidia und kommen bestimmt noch weitere hinzu wie EA und Ubisoft. Ich befürchte mehrere Exklusiv-Titel auf den jeweiligen Plattformen. Gekoppelt mit Abos, die eine Mindestlaufzeit haben... nicht so toll!
  • Mutbürgerin 20.03.2019 07:57
    Highlight Highlight Jetzt fehlt nur noch 5G, dann kann man ohne Lag gamen.
    • Hupendes Pony 20.03.2019 10:05
      Highlight Highlight this is not how it works...
  • Scaros_2 20.03.2019 07:21
    Highlight Highlight Nach der Präsentation muss ich sagen - GEIL! Google hat ein gut durchdachtest konzept
    • EvilBetty 20.03.2019 08:47
      Highlight Highlight Sie haben nur nicht durchdacht, dass die absolute Mehrheit noch immer auf GurkenWeb unterwegs ist, und das dank unfähigen Regierungen auch noch lange in weiten Teilen der Welt so bleiben wird.
    • Scaros_2 20.03.2019 09:19
      Highlight Highlight Aussage von Majd Bakar:

      A good internet connection is required - there's no set number for a requirement yet. 25Mbps is the required speed (bandwidth) for Stadia's precursor, Project Stream. "You would expect these numbers to go down especially with time and improvement and optimisation of the whole stack, we'll definitely go below that," Majd Bakar said. That's for 1080p, 60fps streaming of gameplay though. "4K60 definitely will be higher!" he said, "but it definitely should be lower" for 1080p60. Basically, think about aiming for at least 25Mbps download speeds as a minimum for now.
    • Scaros_2 20.03.2019 09:20
      Highlight Highlight Und 25Mbps ist auch die Anforderung von Netflix für HD Stream

      Fazit. Kannst du Netflix empfangen, kannst du Stadia nutzen.

      Und Netflix kann ein grossteil der Menschen empfangen und somit kann ein Grossteil Stadia nutzen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hupendes Pony 20.03.2019 06:32
    Highlight Highlight Sieht ja alles nett aus, aber mit dem input lag steht oder fällt die ganze Geschichte.
    • NotWhatYouExpect 20.03.2019 09:02
      Highlight Highlight Das ist so :) darum haben Sie es wohl auch so gemacht, dass der Controller direkt ins Internet geht und nicht zuerst über ein anderes Gerät. Denke da wird man ein paar ms einspaaren.

      Werde es sicher einmal austesten. Für mich aber als "hardcore" Gamer wird es noch kein ersatz sein. Vor allem da ich auch in VR Spiele.
    • Hupendes Pony 20.03.2019 10:06
      Highlight Highlight lustig finde ich, dass in der Präsentation das Thema nicht angesprochen wurde. Für mich ein Zeichen, dass sie da Probleme haben.
    • NotWhatYouExpect 20.03.2019 10:39
      Highlight Highlight @cypcyphurra: Nun Sie haben es nur Indirekt angesprochen in dem Sie das mit dem Controller und direkter Verbindung zu den Google Servern gesagt haben.

      Wären Sie da noch mehr drauf eingegangen wäre es wohl zu Technisch geworden...

      Wir können uns ja, dann auf die ersten Test freunden wo der Input Lag gemessen wird von Externen.
  • Gustav.s 20.03.2019 06:16
    Highlight Highlight In ein paar Jahren wird dann Streaming alles sein, leistungsfähige Hardware wird fast niemand mehr haben. Dies hat für unsere Regulierer einige Vorteile. Als erstes wird der Jugendschutz bei Games durchsetzbar.
  • Chamael 20.03.2019 06:08
    Highlight Highlight Das gibts bereits. Nennt sich Shadow, habs ausprobiert und den Inputlag als zu hoch empfunden. Auch bei Singleplayerspielen wie Odyssey hat man den lag bemerkt und es hat mich gestört. Streaming funktioniert beim Gaming nicht...
  • xHascox 19.03.2019 23:50
    Highlight Highlight Ist das nicht grundsätzlich das selbe wie GeForce Now?
    Für Competitive Gaming kann ich es mir nicht gut vorstellen, die Latenz ist doch zu hoch...
    • oxyrox 20.03.2019 05:13
      Highlight Highlight Ja, competitive kann man vergessen. Denke das ganze ist auch eher an Casuals und evtl. Enthusiasten gerichtet (also die breite Masse).
      Die Latenz hat lediglich damit zu tun wie weit das Datencenter weg ist. Mittlerweile hat Google dutzende Datencenter weltweit... und ich meinte jetzt seit März auch in Zürich. Daher könnten wir Latenzen von <10ms sehen... Bin auf jeden Fall sehr gespannt :)
  • FaridBang3000 19.03.2019 23:31
    Highlight Highlight Also google hat das nun echt nicht erfunden he. shadow-gaming macht das scho ganz gut, für alle, die google ihre gamer-daten nicht auch noch geben wollen ;)
  • najaundso 19.03.2019 23:18
    Highlight Highlight Citrix für Zocker. Bei der Arbeit wurde auch immer erzählt, dass Virtualisierung alles besser macht. Auf jeden Fall das Leben des Sysadmin.
  • Scaros_2 19.03.2019 22:35
    Highlight Highlight Würde echt wissen wie das im Hintergrund so abläuft. Technisch sehr anspruchsvoll aus meiner Sicht. Google kann das sicher stemmen. Bin gespannt welche Anforderungen an das Tool gesetzt werden.
  • sambeat 19.03.2019 22:05
    Highlight Highlight Hm, ich bin skeptisch! Nicht wegen der Idee an sich, die wäre eigentlich ganz ok. Man bedenke jedoch: Der Energiebedarf für diese Lösung ist schlicht gigantisch…
    • Madeso 19.03.2019 23:14
      Highlight Highlight Huh? Und welche Lösung braucht weniger Strom? Der PC zuhause, der unter Last 800 Watt zieht, wird da kaum besser weg kommen.

      Ich sehe das Ganze aber trotzdem eher kritisch, schliesslich haben sich am Game Streaming seit über 10 Jahren die Branchenleader bereits erfolglos die Köpfe zerbrochen.
      Der Input Lag wird wohl für die meisten ein Show-Stopper sein. Selbst mit Glasfaser beträgt der Ping jeweils 4-8 ms. Vom Server nach Hause und wieder zum Server macht das schon bis zu 16 ms. Das mag für nicht-realtime Strategiespiele in Ordnung sein, alles mit First Person ist damit aber unspielbar.
    • moere 19.03.2019 23:33
      Highlight Highlight Dafür sinkt der Energieverbrauch zuhause. Und bei einer Serverfarm denke ich ist das Optimierungspotential grösser als bei vielen leistungsstarken Einzelgeräten.
    • oxyrox 20.03.2019 05:20
      Highlight Highlight Da Google mit Google Cloud bereits virtuelle Maschinen für Firmen sowie Privatpersonen anbieten, und das in 18 Regionen weltweit, wird das vermutlich nicht massgeblich zum Energiekonsum beitragen.
      Vermute Stadia wird schlussendlich auf denselben Rechenzentren laufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pfalafel 19.03.2019 21:46
    Highlight Highlight Was? Ich darf nun auch meine Gaming-Daten mit Google teilen! Geil!


    NOT!
    Benutzer Bild
  • Me, my shelf and I 19.03.2019 21:26
    Highlight Highlight 8k und 120 Frames. Ja klar. Ich glaub auch, Monitor mit Glasfaserkabel angeschlossen, 8 Quadros :P
    Wenn sie auch nur einen anständigen, nicht zu Tode komprimierten FullHD 120 Fps Stream mit wenig Lag hinbekommen, dann haben sie schon einiges erreicht und wären der Konkurrenz einiges voraus.
    Benutze andere Gaming-Streamanbieter schon seit langem (Parsec), um auch von meinem Laptop Zugriff auf meinen Top-Tier-GamingPC zu haben. Für Strategiespiele im Singleplayer ok. Sonst mit Inputlag + Bildkomprimierung + Verlässlichkeit einfach nicht wirklich tauglich. Bin auf jeden Fall gespannt.
  • Nico Rharennon 19.03.2019 20:47
    Highlight Highlight Richtig gut, gefällt mir wirklich sehr!

    "All device types
    A single code base works seamlessly on all kinds of connected devices, including TVs, laptops, desktops, tablets and smartphones"

    Ich kanns kaum glauben!
    Aber weil Google... Die könnten so etwas tatsächlich hinbekommen! Ich bleibe mal leicht freudig erregt! 😃

    Könnte den Game-Markt ziemlich stark verändern. Eine (R)evolution die doch auch ein wenig überfällig ist.
  • NumeIch 19.03.2019 20:33
    Highlight Highlight Stadia wird die Welt des Gaming verändern.
    Direkt von einem Trailer auf Youtube oder von einem Tweet auf Twitter mit einem Klick ins Spiel.
    So leicht war der Zugang zu Games noch nie. Spannende Zeiten.
    • Scaros_2 19.03.2019 23:33
      Highlight Highlight Definiere "Nachteile"
  • TheOnlyZeus 19.03.2019 20:28
    Highlight Highlight Finde da Kommentare von wegen "warum da vorher niemand drauf gekommen ist" etwas seltsam. Genau genommen kam schon vor 10 Jahren eine Firma Namens OnLive auf die Idee, damals war die Infrastruktur und Technologie natürlich nicht weit genug.

    Auch jetzt ist Google bei weitem nicht die einzige Firma mit der Idee. Sony hat schon sowas und bei Microsoft ist auch schon klar, dass sie stark in die Richtung pushen.

    Wie gut es wirklich funktioniert wird das einzig wichtige sein. Bisher waren die Unterschiede zu "stationären" Konsolen noch zu gross, aber ist klar, dass diese kleiner werden.
    • MSpeaker 19.03.2019 23:25
      Highlight Highlight Exakt. Google hat einfach noch den Vorteil das sie mehr oder weniger unbeschränkte Mittel haben. Sowohl finanziell als auch von der vorhandenen Infrastruktur her.

      Wenn Google will das es funktioniert, und der Kunde die passende Leitung hat, dann funktioniert es auch.

      Ich habe eine Gbit Verbindung und bei mir hat noch nie ein YT Video oder Netflix Video gebuffert, obwohl beide Platformen enorme Datenmengen bereitstellen müssen.

      Ich denke Sony wird das Rennen verlieren, ausser sie schliessen sich mit einem Cloud Giganten zusammen.
    • Scaros_2 19.03.2019 23:34
      Highlight Highlight Netflix läuft schon mit 25Mbit rund. Bist du an die Grenzen deiner Gbit kommst dauert es dann doch nochmals.

      Aber hier ist nicht der Download relevant sondern der Upload wird es sein weil die Interaktion im Spiel wichtig sein wird und nicht das was du bekommst.
    • MSpeaker 19.03.2019 23:45
      Highlight Highlight Relevant sind im Upload nur die Latenzen nicht die Daten. Man gibt ja nur die Tasten und Mausbefehle weiter, das sind keine Mengen.
  • TotalerAnti 19.03.2019 20:24
    Highlight Highlight Joa, sei jedem gegönnt der seine Spiele gerne in grafischer Qualität von Streams spielt.
    • Nurmalso 19.03.2019 21:47
      Highlight Highlight Naja Zeiten ändern sich und Qualitäten auch.
    • Toerpe Zwerg 19.03.2019 22:28
      Highlight Highlight 4K, 60FPS, HDR

      Und jetzt?
    • JimmyNieCricket 20.03.2019 13:52
      Highlight Highlight Toerpe, Netflix ist auch 4K und sieht aus wie ne gute Fullhd Blu-ray....
  • Chääschueche 19.03.2019 20:11
    Highlight Highlight Auf jeder Konsole?
    Ich glaube kaum das Sony oder MS dies auf ihren Konsolen zulassen werden.

    Spiele in 4K/60fps zu Streamen mag zwar nice sein. Bringt aber auf minidisplays nichts. Und die neuen Konsolen von MS und Sony stehen in den Startlöchern. Da wird 10Terraflops auch drin liegen wenn die X jetzt schon 6 hat. Auch Arbeitet MS seit langem an Project XCloud das auch dieses Jahr an den Start gehen wird.
    Und der Xbox Game Pass wird wohl bald auch aif den PC kommen.

    Bin skeptisch.
  • Markus97 19.03.2019 20:02
    Highlight Highlight Die Idee ist sehr interessant und könnte die Lebensdauer von Konsolen erheblich erhöhen. Für mich stellt sich hier aber die Finanzierungsfrage. Server zu betreiben ist das eine. Hier braucht man jedoch riesige mengen Hochleistungsrechner. Das Abo dürfte teuer werden. Ich kann es mir technisch kaum vorstellen. Irgendwo muss die Hardware ja schlussendlich vorhanden sein. Und ein einzelner Gaming PC kostet ja schon knapp CHF 1500...
    • Big_Berny 19.03.2019 20:17
      Highlight Highlight Nur gamet man ja nicht 24/7 durchgehend, das ist ja der Witz. Gibt bereits andere Game-Streamingdienste für etwa 40.- pro Monat.
    • TheOnlyZeus 19.03.2019 20:24
      Highlight Highlight Anstelle die Lebensdauer von Konsolen zu verlängern werden sie längerfristig dadurch mehr und mehr redundant.
    • malee 19.03.2019 21:06
      Highlight Highlight Technisch absolut vorstellbar, Du spielst halt auf einer virtuellen Maschine, welche Du mietest. So teilst Du Dir einen "Rechner" mit anderen Usern. Die Hardware steht irgendwo auf einer Farm, economy of scale löst die Finanzierungsfrage. Limitierend ist halt die internetconnection, kann mir kaum vorstellen, das kompetitives gamen möglich sein wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 19.03.2019 19:58
    Highlight Highlight Sorry Google aber darauf hat keiner gewartet.


    Freundliche Grüsse


    Ein Zocker
  • Klaus Biene 19.03.2019 19:56
    Highlight Highlight Cool, noch ein bisschen mehr Abhängigkeit. Nachdem Google unser RL kennt, kennen sie nachher auch noch über VL... und verfügen über unsere Lebenszeit
    • x4253 19.03.2019 21:44
      Highlight Highlight @Klaus Biene
      VL kennen Amazon/MS/Google schon lange. Wo meinst du laufen die ganzen Online Server?

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel