Eurovision Song Contest
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hat doch glatt den Weltstar Madonna überflügelt: Luca Hänni am ESC-Final 2019. Bild: EPA/EPA

Luca Top, Madonna Flop – diese ESC-Momente musst du gesehen haben

Luca Hänni tanzt sich in Tel Aviv auf den 4. Rang, Holland gewinnt. Den schlechtesten Act des Abends liefert die Popqueen Madonna. Die besten (und schlechtesten) Momente des ESC-Finals im Überblick.



So, es ist ausgestanden! Luca Hänni hat nach gefühlten 200 Jahren die Schweiz beim Eurovision Song Contest nicht nur ins Finale, sondern auf einen anständigen 4. Platz gesungen. Danke, Luca! Der grosse Favorit Duncan Laurence hat mit seinem Song «Arcade» den Siegertitel in die Niederlanden geholt.

Ein Überblick über die Highlights der Show am Samstagabend in Tel Aviv:

Die Platzierungen der ESC-Finalisten

  1. Niederlande: Duncan Laurence, «Arcade»
  2. Italien: Mahmood, «Soldi»
  3. Russland: Sergey Lazarev, «Scream»
  4. Schweiz: Luca Hänni, «She Got Me»
  5. Norwegen: KEiiNO, «Spirit In The Sky»
  6. Schweden: John Lundvik, «Too Late For Love»
  7. Aserbaidschan: Chingiz, «Truth»
  8. Nordmazedonien: Tamara Todevska, «Proud»
  9. Australien: Kate Miller-Heidke, «Zero Gravity»
  10. Island: Hatari, «Hatrið mun sigra»
  11. Tschechische Republik: Lake Malawi, «Friend Of A Friend»
  12. Dänemark: Leonora, «Love Is Forever»
  13. Slowenien: Zala Kralj & Gašper Šantl, «Sebi»
  14. Frankreich: Bilal Hassani, «Roi»
  15. Zypern: Tamta, «Replay»
  16. Malta: Michela, «Chameleon»
  17. Serbien: Nevena Božović, «Kruna»
  18. Albanien: Jonida Maliqi, «Ktheju tokës»
  19. Estland: Victor Crone, «Storm»
  20. San Marino: Serhat, «Say Na Na Na»
  21. Griechenland: Katerine Duska, «Better Love»
  22. Spanien: Miki, «La venda»
  23. Israel: Kobi Marimi , «Home»
  24. Deutschland: S!sters, «Sister»
  25. Weissrussland: Zena, «Like It»
  26. Grossbritannien: Michael Rice, «Bigger Than Us»

Und so freut sich der Sieger:

Duncan Laurence of the Netherlands celebrates after winning the 2019 Eurovision Song Contest grand final in Tel Aviv, Israel, Saturday, May 18, 2019. (AP Photo/Sebastian Scheiner)

Duncan Laurence aus den Niederlanden am Samstagabend in Tel Aviv. Bild: AP/AP

Alle lieben Luca!

Luca Hänni überzeugte nicht nur die Jury, auch das Publikum liebt unseren Berner. Nach seinem Auftritt brodelte nicht nur der Saal, auch die Telefonleitungen für den Schweizer liefen heiss. Beim Publikumsvoting holte er sich 212 Punkte.

Viel Unterstützung dürfte Hänni von deutschen Fans bekommen haben, gewann er 2012 doch die Castingshow «Deutschland sucht den Superstar».

Hier die ESC-Performance von Luca Hänni:

abspielen

Video: YouTube/Eurovision Song Contest

Am ESC besser als an der Hockey-WM

Wer nach der Niederlage der Schweizer an der Hockey-WM gegen die Schweden genervt den Fernsehsender wechselte, durfte sich freuen. Luca Hänni stahl den Schweden die Show und tänzelte lockerflockig an ihnen vorbei auf Rang 4. Schweden landete (nur) auf dem 6. Platz.

Und wenn wir schon beim Vergleich mit der Hockey-WM sind: Deutschland kassierte am Samstag gleich zweimal eine Schlappe. Mit dem drittletzten Rang am ESC-Final und mit der 8:1 Pleite gegen Hockey-Schwergewicht Kanada.

Da müssen sich die Deutschen die Realität halt etwas zurechtrücken...

Der schlechteste Act des Abends: Madonna

«Madonna zero Points!», hätte es wohl geheissen, wenn der Superstar sich mit den ESC-Finalisten hätte messen müssen. Glück für die Popqueen, dass sie sich der harten Jury nicht stellen musste. Die Kritiken unserer zwei obersten ESC-Abgeordneten Simone Meier und Anna Rothenfluh waren allerdings umso niederschmetternder.

«Grosse Göttin, Madonna singt, als wäre sie eine Ruine ihrer selbst», kommentierte Meier. Und Rothenfluh, die sich selbst als grosse Gegnerin von Autotune bezeichnet: «Und auf einmal lernt man den Vorteil von Autotune kennen.» Autsch.

epa07583072 A handout photo made available by the Israeli Broadcasting Union shows American singer Madonna (C) performing at the Grand Final of the 64th annual Eurovision Song Contest (ESC) at the Expo Tel Aviv in Tel Aviv, Israel, 18 May 2019.  EPA/ORIT PNINI / ISRAELI BROADCASTING UNION / HANDOUT Orit Pnini for Israeli Broadcasting Union “KAN” /Handout HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA/ISRAELI BROADCASTING UNION

Der Aufrtitt von Madonna war sonderbar. Im Hintergrund spielte Glockengeläut, sie selbst präsentierte sich in Mönchsgewand vor einer Kulisse, die aussah wie eine Kathedrale. Obwohl Madonna ihren Welthit «Like a Prayer» bereits ein halbes Leben lang performt, kommen nur schiefe Töne aus der Popqueen heraus. Ein watson-User kommentierte: «Weniger Botox, mehr üben!»

Conchita Wurst als optischer und musikalischer Höhepunkt

Nach vielen Hochs und vielen Tiefs der mehrstündigen ESC-Finalshow in Tel Aviv, tat es gut, einem zuverlässigen Profi auf der Bühne zuschauen zu können: Kurz nach 23Uhr trat Conchita Wurst auf und sie war – wir haben nichts anderes erwartet – wunderbar.

epa07582897 Winner of the 2014 Eurovision Song Contest, Conchita from Austria performs during the Grand Final of the 64th annual Eurovision Song Contest (ESC) at the Expo Tel Aviv, in Tel Aviv, Israel, 18 May 2019.  EPA/ABIR SULTAN

Conchita in ihrer vollen Pracht. Bild: EPA/EPA

Die Gewinner des ESC-Finals 2014 in Kopenhagen überzeugte musikalisch wie auch optisch. In einem engen Netzteil mit Federboa an Armen und Latexhut, performte sie den Song «Heroes» von Måns Zelmerlöw, ESC-Sieger 2015 in Wien.

Und falls du noch nicht genug hast: Hier geht es zum ESC-Liveticker

(sar)

ESC 2019 – Hänni gut, Holland besser

China zensiert den ESC – doch dieser reagiert sofort

Play Icon

Unser Luca und der ESC

Frankreichs ESC-Kandidat hofft auf den Conchita-Wurst-Effekt

Link zum Artikel

Hier liegt Luca Hänni auf Helene Fischer. Und wo liegt er am ESC? Für uns weit vorn!

Link zum Artikel

Madonna vor Auftritt beim ESC-Finale in Israel eingetroffen

Link zum Artikel

Kein Supermodel-Bonus: Bar Refaeli muss Millionen Steuern nachzahlen

Link zum Artikel

Feiern mit Madonna: ESC in Tel Aviv erreicht Höhepunkt

Link zum Artikel

Die ESC-Punkteverteilung seit 1975 zeigt Freunde und Feinde in Europa

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

WIR SIND IM FINALE!🤩🇨🇭

Link zum Artikel

So gratulieren Federer, Trump & Co. Luca Hänni zum ESC-Sieg! (Ja, ER WIRD GEWINNEN)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Kritiker 19.05.2019 19:30
    Highlight Highlight Caramba, ich hab ja gelesen, wie schlecht ihr Auftritt war, nun hab ich diesen aber auch noch gehört.... Da hab ich Mitleid
  • Lasse Reinström 19.05.2019 15:52
    Highlight Highlight Die Songs waren dieses Jahr praktisch alle schwach. Es wird eindeutig zuviel Wert auf Herumgehopse, Technik und Optik gelegt. Madonna hab ich mir gar nicht angetan, die konnte noch etwas... Italien war zuweit vorne, der Song für einen Beitrag aus diesem Land einfach nur grottenschlecht. Schweden war ein Lichtblick, Australien auch aufgrund einer gewissen Originalität
  • Ueli der Knecht 19.05.2019 15:29
    Highlight Highlight Das beste an Madonna war Quavo Huncho.
  • Rolf Mueller 19.05.2019 15:06
    Highlight Highlight Dürrenmatt am ESC - Der Besuch der alten Dame :-)
  • Herpes Gigant 19.05.2019 14:11
    Highlight Highlight Zu Conchita Wurst -> "Die Gewinner des ESC-Finals 2014 in Kopenhagen überzeugte musikalisch wie auch optisch."

    Lol! Da hatte man wohl zuerst "Der Gewinner" geschrieben und dann nur die Hälfte des Satzes in die feminine Form zurechtgerückt.
    • derWolf 19.05.2019 15:44
      Highlight Highlight Lol, war auch mein erster Gedanke. Ja was nehmen wir den jetzt 🤔😂
  • sägsali 19.05.2019 13:55
    Highlight Highlight Germany zero points 🤣

    Zuschauer-Votes in Israel, hmm warum wohl... 🤔🤔
  • Gooner1886 19.05.2019 12:39
    Highlight Highlight Klärt mich bitte jemand auf wieso Australien an einem europäischen Wettbewerb mitmacht?

    Schade haben diese nicht gewonnen wäre top gewesen für die Sendezeit im nächsten Jahr.
    • Baba 19.05.2019 12:57
      Highlight Highlight Die Aussies sind von der Eurovision eingeladen. Wie Aserbaidschan, Armenien, der Türkei und Marokko; alles asiatische oder nordafrikanische Länder. Ebenso liegt das diesjährige Gastgeberland Israel ja auch nicht in Europa...

      Der ESC Es ist schon länger "Eurovision extended" 😉😁
    • Phoria 19.05.2019 13:14
      Highlight Highlight Sie sind Ehrengast weil es anscheinend so viele ESC-Fans gibt in Australien
    • Demo78 19.05.2019 13:32
      Highlight Highlight Commonwealth, das britische Königshaus ist Staatsoberhaupt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 19.05.2019 12:18
    Highlight Highlight Als dieser Typ, der mit ihr auf der Bühne war gesagt hat, dass schon seine Mama früher Madonna gehört hat dachte ich: "Na hoffentlich hat sie das jetzt nicht gehört!" 😂
    • Garp 19.05.2019 13:17
      Highlight Highlight Wieso, sie kennt ja ihr eigenes Alter.
    • TanookiStormtrooper 19.05.2019 15:04
      Highlight Highlight @Garp
      Kennen schon, aber sie hört es aber glaube ich sehr ungern. 😉
    • Garp 19.05.2019 15:18
      Highlight Highlight Na ihr Problem, soll sie toben 😂 . Ich nähme es als Kompliment.
  • Livia Peperoncini 19.05.2019 11:54
    Highlight Highlight Österreich hatte Gestern wirklich einen schlechten Tag... erst eine traditionelle grandiose Politkomödie und am Abend der unrasierte Lord Helmen ohne Rüstung dafür mit Wurst. In den letzten 4 Jahren müsste in der ESC-Woche immer irgend ein Ösi-Parteivorsitzender zurück-treten. Kurze Zeit bin ich etwas in Panik geraten... ich hatte Angst das wir im nächsten Jahr diese Freakshow organisieren müssen.
    • Calvin Whatison 19.05.2019 13:15
      Highlight Highlight Wäre noch interessant, was Sie unter Freak verstehen.!
  • Don Sinner 19.05.2019 11:52
    Highlight Highlight Die Geschmäcker sind verschieden. Ich hab Madonna musikalisch nie gemocht (Kinderlieder). Aber gestern, das war eine wohltuend erholsame musikalische und choreografische Insel in all den überdrehten, gekünstelt hysterischen Brandungen der Ewigpupertierenden. Und Wurst: lächerlich.
  • sägsali 19.05.2019 11:24
    Highlight Highlight Luca du geili Sau 🐽
  • Triple A 19.05.2019 10:50
    Highlight Highlight Ich war echt schockiert vom Madonna. Ich selbst, in der Michael Jackson & Madonna Zeit gross geworden, erinnerte mich mit Freude an ihre zahlreichen Hits - und dann kam dieser schlechte Auftritt. 😰
  • Limi6182 19.05.2019 10:32
    Highlight Highlight Ich verstehe beim besten Willen nicht, dass das SRF so viel Geld für die Übertragung dieser bedeutungslosen Veranstaltung ausgibt....Aber der Champions League Final wird nicht übertragen mit der Begründung: zu teuer ....?!? Verdrehte Welt.....
  • gondwana 19.05.2019 10:19
    Highlight Highlight Madonna mia! oder wie zerstöre ich mein Image als Weltstar innerhalb von 10 Minuten. Eine kapitale Singschwäche vor den Augen von 200 Mio. Zuschauern ist eher suboptimal. Gratulation an Hänni, stell dir vor wir hätten nächstes Jahr den ESC austragen müssen....da hätten sich wieder viele Spareidgenossen in Verzweifung vor ihren Subaru geworfen....
    • Leichterbär 19.05.2019 13:53
      Highlight Highlight Da hätten sich wieder viele Spareidgenossen in Verzweiflung vor ihren Subaru geworfen…😂top👍
    • Oberon 19.05.2019 14:13
      Highlight Highlight Nur wegen deiner These hätte ich das Finale gerne in der Schweiz gesehen. Die Niederlande werden aber sicher eine tolle Show machen.
  • Peter R. 19.05.2019 10:10
    Highlight Highlight Ist ja eine tolle Leistung von Luca Hänni.
    Aber ist ja gut hat er nicht gewonnen, sonst müsste die Schweiz dieses "Polit-Theater" nächstes Jahr noch organisieren.
  • rodolofo 19.05.2019 10:04
    Highlight Highlight Zur Entschuldigung des Public Votings fällt mir nur ein, dass wohl sehr viele -so wie ich- am Samstag im Ausgang waren und darum nicht abstimmten.
    Nach dem Jury-Voting, bei dem offensichtlich sehr viel Korruption und Vettern-Wirtschaft im Spiel waren (siehe Zypern und Griechenland: "Our twelve points goes to ... Cyprus!"), kam trotzdem eine akzeptable Zwischenrangliste heraus, mit Schweden vor Nord Mazedonien.
    Aber dann ...: Der totale Absturz am Schluss und der Sieg des flachsten Sieger-Songs ever!
    Ratlosigkeit und die Erkenntnis, dass Europa nicht reif ist für die Direkte Demokratie...
  • Avenarius 19.05.2019 09:54
    Highlight Highlight Seit The Makemakes mit einem der besten Songs, der jemals in der Geschichte des ESC performt haben (selber beschrieben, selber performt) und dafür 0 Punkte bekommen haben - ist der ESC ein Trauerspiel 3. klassiger Komponisten und Interpreten (die so tun als ob sie Musiker wären). Es hat keine talentierten Musiker mehr dabei, welche echte Musiker sind (selber schreiben, ein Instrument beherrschen usw.) Nur noch Interpreten. Der Siegersong (500? Punkte) im Vergleich zu The Makemkakes (0! Punkte) ist einfach nur peinlich. Die Votes der Jury sind sowieso gekauft. Aber gut geliefert, Luca !
    • Calvin Whatison 19.05.2019 13:22
      Highlight Highlight Dieter bist Du es? 🤣🤣🤣
    • Pax Mauer 19.05.2019 13:33
      Highlight Highlight Du bist der Manager der Makemkakes?
  • Rockii 19.05.2019 09:42
    Highlight Highlight „Kurz nach 23Uhr trat Conchita Wurst auf und sie war – wir haben nichts anderes erwartet – wunderbar.“

    Wohl ein witz oder?? Neben der optischen Katastrophe tönte es such danach. Die menschheit ist echt langsam am verdummen.
  • franzfifty 19.05.2019 09:41
    Highlight Highlight Luca kam bei der Jury nicht sehr gut an, weil er halt als Tänzer bei der Stimme Abstriche machen muss (keiner singt bei Bewegung fehlerfrei) und dies wurde benotet. Beim Publikum in ganz Europa ist er unglaublich gut angekommen.
    Madonna? Oh Madonna.....Hilfeeeee
    • Phoria 19.05.2019 13:16
      Highlight Highlight Das erklärt wohl auch, wieso Nordmazedonien so viele Punkte von den Jurys gekriegt hat. Die Sängerin konnte gut singen, aber ich fand's soooo einen langweiligen Song.
    • Garp 19.05.2019 13:28
      Highlight Highlight Er hat schon nicht sehr gut gesungen, bevor er mit Tanzen anfing.
      Und es gab Länder, in denen das Publikum 0 Punkte verteilte. Einzig von Österreich bekam er 12 Punkte. Danke Östereich und ich mag Lucas Häni.
      Ein Teil seines Songs war auch komplett kopiert.
  • Niliya Vontülen 19.05.2019 09:36
    Highlight Highlight Woah ja, ich kam aus meiner Schockstarre kaum noch raus, als Madonna sang. Das war niederschmetternd nach so viel stimmlich guten Leistungen am ESC. Sie hätte den ersten Teil weglassen sollen, den Track danach fand ich geil. Aber wow.... like a prayer.......... schlimm..... dass ihr das niemand bei den Proben gesagt hat... so à la: Sie sorry aber ähm....niiicht !
    • Blutgrätscher 19.05.2019 10:44
      Highlight Highlight Ich hab über einige Ecken herausgefunden, dass sie nicht an den Proben war, weil sie den Vertrag ewig lang nicht unterschreiben wollte 🤷🏻‍♂️
    • Alnothur 20.05.2019 00:42
      Highlight Highlight Ich habs mir auf YouTube angesehen, und muss sagen: wo genau ist das Problem? Falsche Töne habe ich nicht gehört... Oder wurde das vor der Veröffentlichung auf ihrem Channel abgeändert?
  • Blaumeisli 19.05.2019 09:35
    Highlight Highlight Also ich freue mich für die Schweiz, Italien und Norwegen! Alle drei Lieder hatten etwas, die sie für mich herausstehen liess, ohne gleich ein Angriff auf Augen und Ohren zu sein (gell, Australien). Holland und Russland waren nicht schlecht, aber denen fehlte mir dieses etwas, ihre Lieder habe ich ehrlich gesagt auch schon vergessen... und bei Madonna musste ich den Ton abschalten 🙈
    • Phoria 19.05.2019 13:18
      Highlight Highlight Die drei Auftritte fand ich auch am überzeugensten, und man hatte auch das Gefühl, dass sie Spass auf der Bühne haben. Glaube die drei Interpreten haben jetzt viele neue Fans!
  • feuseltier 19.05.2019 09:25
    Highlight Highlight War doch eh das meiste Playback. ..
  • Corny 19.05.2019 09:05
    Highlight Highlight Weshalb gingen von der Fachjury dermassen viele Punkte an die entsprechenden Nachbarländer? Beim Publikum verständlich, aber bei „Musikexperten“?
    • Phoria 19.05.2019 13:19
      Highlight Highlight Fand ich auch übel. Die Zuschauer scheinen eher nach qualitativen Gesichtspunkten gewertet zu haben als die Jury..
  • Butschina 19.05.2019 09:01
    Highlight Highlight Für mich hat Madonnas Auftritt gewirkt, als wäre die Stimme nicht ganz auf der Höhe und angeschlagen. Das kann dem besten Sänger geschehen. So grottenschlecht war es jetzt auch nicht. Man darf nicht vergessen, dass sie auch keine 20jährigen Stimmbänder mehr hat. Nur ist es für Danger oft schwer die Stimme genug zu schönen.
    • Fly Baby 19.05.2019 10:08
      Highlight Highlight Madonna hatte noch nie eine gute Stimme. Wie Zappa scho sagte: "Ein Fingerhut voll Talent in einem Meer von Ergeiz.
    • Butschina 19.05.2019 13:00
      Highlight Highlight Die beste Stimme hat sie nicht, da gebe ich dir Recht. Ihre Musik spricht mich generell nicht gross an. Trotzdem hat sie eine weit bessere Stimme als viele andere.
  • Hüendli 19.05.2019 08:45
    Highlight Highlight Wollte die Wurst nicht mal nicht mehr Wurst sein? 🤔
  • TomZH 19.05.2019 08:39
    Highlight Highlight Gratulation an Luca. Der ESC war dieses Jahr allerdings schwach.. und viel zu lang. Und Madonna.. tja. Ich war jahrelang ein grosser Fan. Aber das gestern war wohl ihr absoluter Tiefpunkt. Schade, dass sie sich selber dermassen demontiert.
    • Gubbe 19.05.2019 19:11
      Highlight Highlight Wieso erst gestern? Die Frau hat noch nie den richtigen Ton getroffen. Auf Disc ok, mit des Studios Hilfe, aber direkt...Oooh.
  • Caturix 19.05.2019 07:47
    Highlight Highlight Was mich bei seinr Performance gestört hat ist der Hintergrund und die Kleidung. Im Video kam es viel besser rüber das Lied, man hätte mehr machen können aber es war gut. Nur wer schicken wir nächstes Jahr ?
    • MetalUpYour 19.05.2019 08:57
      Highlight Highlight Also ich wäre ja für Bölzer.
    • karies 19.05.2019 10:37
      Highlight Highlight Seven!
    • Neruda 19.05.2019 11:06
      Highlight Highlight Peach Weber!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • RicoH 19.05.2019 07:34
    Highlight Highlight Der ESC interessiert mich absolut nicht. Aber diesmal wollte ich unbedingt sehen, wie Luca abschneidet. Gratuliere zum 4. Rang – ein starker Auftritt. Ich hätte ihn noch weiter vorne gesehen. Schade, dass er von einigen Fachjurys 0 Punkte (?) erhalten hat.
    • Garp 19.05.2019 10:26
      Highlight Highlight Wirklich gut gesungen hat er halt nicht. Die Performance hingegen war top. Vielleicht hat sich die Jury auch noch an den letztjährigen Song Fuego aus Zypern erinnert. Ein Teil ist völlig identisch.
  • H. L. 19.05.2019 04:42
    Highlight Highlight Top
    Play Icon
    • Der Kritiker 19.05.2019 08:45
      Highlight Highlight TOP zu 70 Jahren Terror?!?
    • Iambatman 19.05.2019 08:51
      Highlight Highlight Das was mein Highlight
    • Duscholux 19.05.2019 09:14
      Highlight Highlight Warum wird darüber in den Medien eigentlich so wenig gesprochen?
    Weitere Antworten anzeigen

Rammstein holt eigenen Nazi-Skandal nach 21 Jahren wieder hervor und niemand weiss wieso

Depeche Mode trifft auf Rammstein und Leni Riefenstahl. So könnte man den Stil des 21 Jahre alten Rammstein-Musikvideos «Stripped» beschreiben.

Im Clip zu sehen sind Videosequenzen aus Leni Riefenstahls Film «Fest der Völker», ein Propagandafilm aus dem Jahr 1938, der propagandistisch die während des Nationalsozialismus in Berlin ausgetragenen Olympischen Spiele dokumentiert. Nur eine Woche lang war das Rammsteins Musikvideo 1998 auf «MTV» zu sehen, bevor es der Sender wegen Bedenken …

Artikel lesen
Link zum Artikel