DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geplante Übernahme – Bericht: Audi will Sportwagenbauer McLaren kaufen

Die Details sind noch unklar, aber Medienberichten zufolge sind sich die Unternehmen einig: Autohersteller Audi will Sportwagenbauer McLaren übernehmen. 
15.11.2021, 13:19
Will expandieren: Audi.
Will expandieren: Audi.Bild: sda
Ein Artikel von
t-online

Audi ist laut einem Medienbericht an dem britischen Sportwagenhersteller McLaren interessiert. Die britische Zeitschrift «Autocar» berichtete am Montag unter Berufung auf Insider, Audi habe McLaren-Chef Paul Walsh ein Kaufangebot vorgelegt.

Der McLaren-Mehrheitseigner Bahrain habe eine erste Offerte zurückgewiesen und ein höheres Angebot gefordert. Inzwischen hätten sich beide Seiten geeinigt, so «Autocar».

Eine Audi-Sprecherin erklärte, eine Entscheidung sei nicht gefallen. «Wir beschäftigen uns im Rahmen unserer strategischen Überlegungen laufend mit verschiedenen Kooperationsideen.» Zuvor hatte auch die «Automobilwoche» über ein Interesse der VW-Tochter an McLaren berichtet.

(rtr,t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Elektroauto gewinnt und versetzt dem Diesel endgültig den Todesstoss
Wachablösung am Automarkt: Ende 2021 kamen in Westeuropa zum ersten Mal mehr E-Autos als Diesel auf die Strassen. Der Dieselskandal vor sechs Jahren war der Anfang vom Ende, nun beschleunigt der Stromer-Boom den Niedergang.

Das Ende des Diesels rückt näher – zumindest in Europa. Im Dezember des vergangenen Jahres wurden in Westeuropa erstmals mehr Elektro- als Dieselautos verkauft. Dies zeigen die neusten Verkaufszahlen, die vom unabhängigen Automarkt-Analysten Matthias Schmidt für die «Financial Times» erhoben wurden. Demnach war mehr als ein Fünftel der im Dezember 2021 verkauften Neuwagen ausschliesslich mit Akkus angetrieben. Dieselfahrzeuge, einschliesslich Diesel-Hybride, kamen noch auf einen Marktanteil von 19 Prozent. Die Statistik umfasst 18 westeuropäische Länder, inklusive der Schweiz.

Zur Story