DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

30 Megastars, die schon bei den Winterthurer Musikfestwochen aufgetreten sind

Radiohead waren 1995 da.
Bild: winterthurer musikfestwochen
13.08.2014, 15:2913.08.2014, 16:05

Die Winterthurer Musikfestwochen haben Tradition: Seit dem ersten Festival, das vom 23. Oktober bis 18. Dezember 1976 über die Bühne ging, waren einige Künstler zu Gast, die zu den ganz Grossen im Geschäft zählen. 

Zu verdanken ist das wohl auch dem glücklichen Händchen der Veranstalter, die oftmals Bands und Sänger engagierten, die zeitnah auch Chart-Erfolge feiern konnten. 

Besonderes Glück hatten diejenigen, die 1995 dabei waren, doch die Bilder von 30 ausgesuchten Auftritten zeigen, dass immer wieder Weltstars Winterthur beehrt haben. 

1. Boomtown Rats, 1978 

Sir Bob Geldof und Co mussten wegen Regens von der Steinberggasse ins Volkshaus zügeln.
Sir Bob Geldof und Co mussten wegen Regens von der Steinberggasse ins Volkshaus zügeln.
bild: winterthurer musikfestwochen

2. Van Halen, 1984

Das Konzert fand im Stadion Schützenwiese statt.
Das Konzert fand im Stadion Schützenwiese statt.
bild: winterthurer musikfestwochen

3. Udo Lindenberg, 1987

Hier mit Alla Pugatschowa.
Hier mit Alla Pugatschowa.
bild: winterthurer musikfestwochen

4. Iggy Pop, 1988

bild: winterthurer musikfestwochen

5. New Model Army, 1989

bild: winterthurer musikfestwochen
No Components found for watson.imageWall.

9. Aerosmith, 1990

bild: winterthurer musikfestwochen

10. Sisters of Mercy, 1991

bild: winterthurer musikfestwochen

11. Public Enemy, 1992

bild: winterthurer musikfestwochen

12. Die Toten Hosen, 1992

bild: winterthurer musikfestwochen

13. Foreigner, 1993

bild: winterthurer musikfestwochen

14. Rollins Band, 1994

bild: winterthurer musikfestwochen
No Components found for watson.imageWall.

21. Radiohead, 1995

bild: winterthurer musikfestwochen

22. Foo Fighters, 1995

bild: winterthurer musikfestwochen

23. The Prodigy, 1996

bild: winterthurer musikfestwochen

24. Neneh Cherry, 1996

bild: winterthurer musikfestwochen

25. Marc Almond, 1999

bild: winterthurer musikfestwochen

26. Black Eyed Peas, 2000

bild: winterthurer musikfestwochen

27. Run DMC, 2001

bild: winterthurer musikfestwochen

28. Stone Temple Pilots, 2001

bild: winterthurer musikfestwochen

29. Turntable Rockers, 2003

bild: winterthurer musikfestwochen

30. The Eels, 2003

bild: winterthurer musikfestwochen

Natürlich gab es auch in den vergangenen zehn Jahren noch grosse Auftritte wie etwa von Lamb, Simple Minds, Franz Ferdinand oder The Hives, doch um die Geschichte nicht zu sprengen, haben wir uns auf die historischen Auftritte beschränkt.

Hier ist Musik drin

Vom 13. bis 24. August finden die 39. Winterthurer Musikfestwochen statt mit lokalen und internationalen Grössen wie King Zebra, Kakkmaddafakka, Manillio, Skor, Death Of A Cheerleader, Damien Rice, Other Lives, Elbow, Nada Surf und eben auch dem Papst und seinem Abstinenzler. Bis auf das Abschlusswochenende sind alle Konzerte kostenlos. Das gesamte Line-up sehen Sie hier. watson ist Medienpartner des Festivals.

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Sommerhits, die wir alle WIRKLICH bräuchten

Jedes Jahr buhlen Künstlerinnen, Künstler und vor allem auch deren Labels um den nächsten grossen Sommerhit. Wir werfen ebenfalls unseren Hut in den Ring – auch wenn vorerst nur visuell.

Was einen Sommerhit genau ausmacht, ist schwer zu sagen. Klar ist, dass es (beinahe) jedes Jahr einen Song gibt, der irgendwie den Vibe trifft. Dies geschieht selbstredend nicht zufällig, sondern ist Produkt von ausgetüfteltem Song-Engineering und perfektioniertem Marketing. Der Inhalt ist dann relativ schnell relativ egal (wie diverse spanische Sommerhits der letzten Jahre beweisen, bei denen die Wenigsten überhaupt wissen dürften, um was es darin gehen könnte).

Man stelle sich nun also vor, …

Artikel lesen
Link zum Artikel