USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: comedy central

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Greta Thunberg versuchte bei der «Daily Show» von Trevor Noah, die Amerikaner in Sachen Klimawandel wachzurütteln. Dabei nahm sie kein Blatt vor den Mund.



Fakten statt Lacher: Am Mittwoch war Greta Thunberg bei Trevor Noah zu Gast. Im Interview sprechen sie über das Engagement der 16-Jährigen. Warum es vor allem die jungen Leute seien, die sich so sehr mit der Klimathematik beschäftigen, will Noah wissen. Thunbergs Antwort:

«Die jungen Leute fühlen sich direkt bedroht vom Klimawandel. Die Alten denken, dass sie dann eh nicht mehr leben, und sagen sich: ‹Scheiss drauf.›»

Auch wenn sie für diese Antwort einige Lacher erntet, bleibt Thunberg grösstenteils ernst. Sie tischt einen Fakt nach dem anderen auf. So spricht sie davon, dass die Leute zu wenig informiert seien und nicht genau wüssten, was die konkreten Auswirkungen des Klimawandels sind – mal abgesehen davon, dass es wärmer wird.

Die religiöse Klimafrage

Noah will daraufhin wissen, was die Leute denn gegen den Klimawandel tun könnten. Thunbergs Antwort: «Die Leute sollten sich informieren. Sie sollten sich politisch engagieren, die Mittel einer demokratischen Gesellschaft nutzen, sich so Gehör verschaffen und den Politikern keine Chance mehr geben, das Thema zu ignorieren.»

Und dann kommt die Aussage, für die sie am meisten Applaus erntet. Noah fragt Thunberg, was denn der Unterschied in der Klimadebatte zwischen Schweden und den USA sei:

«Hier ist der Klimawandel etwas, an das du glaubst oder nicht. Da, wo ich herkomme, ist er ein Fakt.»

Unterwegs in Übersee

Die schwedische Klimaaktivistin ist zurzeit auf grosser Amerika-Reise. Mit einem emissionsfreien Segelboot stach sie am 15. August in See, knapp zwei Wochen später erreichte sie New York.

In den USA war die 16-Jährige bis jetzt nicht sehr bekannt, obwohl sie im Mai bereits auf dem Cover des «Time Magazine» zu sehen gewesen war. Dies soll sich nun ändern. Greta hat bereits an kleineren Schulstreiks in New York teilgenommen, war bei der Talkshow Democracy Now sowie bei einer Podiumsdiskussion mit der Journalistin Naomi Klein.

Thunberg bleibt noch eine Weile in Übersee: Zwischen dem 20. und 27. September findet in den USA und Kanada zudem eine Klima-Protestwoche statt, an der sich die 16-Jährige beteiligen wird. Ein Höhepunkt wird anschliessend ihre Teilnahme am UN-Klimagipfel in New York sein. Danach wird sie sich auf den Weg nach Chile machen, wo im Dezember die alljährliche UN-Klimakonferenz stattfindet.

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

«Hört auf, die Hitzewelle schönzureden! Es ist nur sch**sse!»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

273
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
273Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Doradal 14.09.2019 09:24
    Highlight Highlight Das krasseste finde ich jedoch, dass die Umweltbelastung der 42 Millionen reichsten Menschen der Welt gleich gross ist wie die Belastung aller anderen Menschen zusammen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich finde die Studie leider gerade nicht mehr aber werde sie noch verlinken wenn ich sie wieder habe.
    • solo31 14.09.2019 12:41
      Highlight Highlight Lass mich raten, bei der Studie wurde Firmenbesitzern die gesammte Belastung der eigenen Firma angerechnet..
  • Enzasa 13.09.2019 23:03
    Highlight Highlight Schade, dass sich hier so viele über die „Alten“
    Echauffieren.
    Wenn ich alt bin und etwas für den Klimaschutz mache, dann brauche ich mich nicht angesprochen fühlen.

    Ansonsten ist es Ablenkungsmanöver.
    Alt ist nicht gleichbedeutend mit schlau!

    Vielleicht sollten wir aber zunächst definieren was alt ist!
    • Luzifer Morgenstern 14.09.2019 01:45
      Highlight Highlight Nein! Wir sollten fragen, warum das Alter und die Klimalügner so eng verbunden sind
  • my_comment 13.09.2019 21:12
    Highlight Highlight Denk Klimagegner fällt es leicht an eine „Klimaindustrie“ zu glauben, aber es kommt Ihnen nicht der Gedanke, dass die Ölfirmen viel Geld investieren um den Klimawandel zu leugnen.
    Es käme auch keinem die Idee zu Fragen, aber was wenn ich falsch liege. Wenn die Klimabefürworter falsch liegen, passiert nichts, wenn die Klimagegner falsch liegen wird es sehr schlimm für unsere Welt.
  • Basti Spiesser 13.09.2019 20:11
    Highlight Highlight Abwarten. Sobald dass mit der CO2-Steuer durch ist, hören wir nix mehr von Klimawandel und Greta, wetten?
  • grünergutmensch 13.09.2019 20:07
    Highlight Highlight Grün wählen, keine toleranz
  • murrayB 13.09.2019 19:33
    Highlight Highlight Ich habe kein Problem mit der Klimaerwärmung - Ich freue mich auf wärmere Sommer in unseren Regionen...

    Ja, es gibt sicherlich mehr Umweltkatastrophen - aber ohne Klimaerwärmung gibt es diese auch (sicherlich weniger) - und wieso betreffen uns die Umweltkatastrophen? Weil wir so oder so zu viele Menschen auf der Erde sind...
    • Josh Ho 13.09.2019 22:05
      Highlight Highlight Sie können sich vielleicht freuen, weil sie keinen blassen Schimmer haben, was wir alles und vor allem unsere Kinder an Konsequenzen zu gewärtigen haben.
      Das Abschmelzen der Polarkappen
      und des Eises an den Polen wird weite tiefer gelegene Gebiete in den vielen Flussdeltas mit Hunderten Mio. Menschen in die Flucht treiben.
      Mit dem Ausbleiben von Regen und durch schnellere Verdunstung in der Subsahara, aber auch Ländern wie Spanien und Italien werden die Bedingungen für den landw. Anbau zunehmend schwieriger.
      Die Wasserknappheit wird sich verschärfen und viele Mio. in die Flucht treiben.
    • Luzifer Morgenstern 14.09.2019 01:46
      Highlight Highlight Und du isst nicht zufälligerweise gerne Fleisch?
    • Toni Müller 14.09.2019 01:53
      Highlight Highlight Abgesehen davon, dass sehr viele Menschen bereits leiden und Millionen mehr dazukommen... Das grösste Problem ist, dass sich das Ökosystem nicht so rasch anpassen kann - nix mehr zu fressen auf gut Deutsch. Es wird auch Leute treffen, die Dir wichtig sind. Mal schauen, wie Du dann denkst. Aber ja, um Dich wärs wirklich nicht schade
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 13.09.2019 18:14
    Highlight Highlight Wie viele mittlerweile Greta spontan mit dem Molekül CO2 assoziieren, wäre interessant zu wissen. Als Teenager schlägt sie sich zumindest erstaunlich tapfer in solch einem Rampenlicht.
  • Magd 13.09.2019 16:38
    Highlight Highlight Bevölkerungswachstum, Globalisierung mit Freihandelsabkommen, fliegen so billig, dass jeweils das Taxi zum Airport mehr kostet, Wohlstandsverwahrlosung der Gesellschaft, Wegwerfmentalität, usw.

    Natürlich müssen wir die Umwelt schützen. Natürlich mit weniger Pestiziden, Plastik, Chemie usw. die Umwelt schonen.

    Aber solange die heutige Welt alles will, noch ein Selfie in Paris, Abendessen in Nizza und über Nacht mit dem Kreuzfahrtschiff nach Barzelona damit es auf Insta noch 3 Follower mehr gibt, wird es nicht besser.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 13.09.2019 17:08
      Highlight Highlight „Man“ will, dass wir das wollen. Denn würden wir es nicht wollen, würde die wirtschaft kollabieren, banken wären am ende etc. Es geht um sehr viel geld. Zu viel geld, als dass man für weniger konsum sorgen würde. Anstatt etwas zu ändern wird das ablasssystem neu propagiert. Man kann damit sogar noch mehr geld abzocken.
    • Basti Spiesser 13.09.2019 19:58
      Highlight Highlight Danke bartli
    • Luzifer Morgenstern 14.09.2019 01:50
      Highlight Highlight Der Flugverkehr ist also relevant?

      Und was ist mit der grauen Energie?
      - Billige T-Sirts?
      - Fleischkonsum?
      - „Bio“-Diesel
      - Auto
      - Handy

      Kurz: Indirekter Konsum?
  • Triumvir 13.09.2019 16:32
    Highlight Highlight Danke Greta, dass du vielen alten Säcken in den USA und der restlichen Welt den Ignoranten-Spiegel vorhältst und ihnen hoffentlich ein ziemlich schlechtes Gewissen einredest. Trump und und Co. ist nämlich der Klimawandel total egal. Die müssen damit auch nicht mehr lange klar kommen...ganz im Gegensatz zu der jungen Generation...
  • Tom Scherrer (1) 13.09.2019 16:03
    Highlight Highlight Tonnen von Respekt für Greta. Jeder, der auf sein Herz hört, weiss, dass Greta auf dem einzig richtigen Kurs ist.

    grün, grüner am grünsten - so wähle ich. Und ich hoffe, es folgen einige.

    Die Schweiz soll als Inovationsstandort bekannter werden und kluge Köpfe anziehen - anstatt mit den Rechten und der FDP alles Gute zu verhindern. braucht es das und wer soll das nur bezahlen, das ist typisch SVP, BDP & FDP - stillstand.

    In grün investieren, Forschungsstandort aufbauen - dass ist Klever. Wir sind zwar klein, aber unsere Unis und Forschungsstandorte sind oho.

    Meine Meinung.
  • Prinz Eisenherz 13.09.2019 15:49
    Highlight Highlight Es ist schon erstaunlich, wie viele anscheinend kluge Leute, sich von der kindlichen Klimahysterie anstecken lassen.

    Weltuntergangsszenarien gab es schon immer, gestimmt haben diese nie.
    • Wasmanvonhieraussehenkann 13.09.2019 16:09
      Highlight Highlight Keine Angst werter Prinz, die Welt geht nicht unter. Es wird nur für Mensch und Natur sehr unangenehm.

      Und kluge Leute (kluge Kinder eingeschlossen) machen sich nun mal Gedanken über die Zukunft und erkennen Zusammenhänge.
    • R. J. 13.09.2019 17:26
      Highlight Highlight Und wieder einer der den dunning kruger Effekt googlen sollte.
    • Basti Spiesser 13.09.2019 20:00
      Highlight Highlight @R.J. Oder Michael E. Mann
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daniel Caduff 13.09.2019 15:40
    Highlight Highlight Woher kommen die Attacken auf eine autistische 16-Jährige?

    1.Von Leuten mit handfesten Interessen. Wie z.B. Swissoil- und SVP-Präsident Albert Rösti.

    2.Von Leuten, die einen «Stellvertreterkrieg» führen. Grün wird von diesen Leuten mit «Spielverderber» oder «Spassbremsen» gleichgesetzt.

    3.Von Egoisten und Ignoranten, die denken «Nach mir die Sintflut».

    4. Der rechte Rand hatte spätestens nach Trump / Höcke / Salvini etc. das Gefühl «die Wende» zu schaffen. Greta stielt ihnen die Show. Fremdenhass und Flüchtlingsangst zieht nicht mehr im gleichen Masse. Das können sie nicht zulassen.
    • Wasmanvonhieraussehenkann 13.09.2019 16:12
      Highlight Highlight 5. von Leuten, die nicht zulassen können, dass ihnen ein Teenager den Spiegel vorhält, weil sie sich dann irgendwie herabgesetzt vorkommen.
    • murrayB 13.09.2019 19:39
      Highlight Highlight 6. Weil sie einfach ein Mensch unter vielen ist und nur von den Medien und Gründen gehypte wird...
    • Basti Spiesser 13.09.2019 20:01
      Highlight Highlight Naja wer so politisiert wie Greta muss auch einstecken können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 13.09.2019 14:53
    Highlight Highlight Die USA ist Umweltverschmutzer Nummer 1. Aus dem Pariser Klimaabkommen hat sich die USA verabschiedet. Unter Trump wurden über 88 Umweltschutzgesetze rückgängig gemacht. Fossile Brennstoffe (Fracking, Teersand) erleben einen Aufschwung. Trump verbreitet sogar, dass Windkraft Krebs verursache. Und selbst wenn sich das Wetter (Hurrikan) sich nicht so verhält, wie es der Präsident fälscht, wird Wissenschaftlern mit Kündigung gedroht. Über Demokraten, die weniger Plastik (straws) wollen, wird im Fernsehen gelacht. Fakten/Lügen, Recht/Unrecht - wer erkennt da heute noch den Unterschied in den USA?
    • Doradal 14.09.2019 09:21
      Highlight Highlight Ich stimme dir in allem zu. Jedoch ist die USA nicht Umweltsünder Nr. 1. Das ist China, dann folgt Indien. Aber die USA ist ihnen dicht auf den Fersen. Ich weiss, dass es nicht wirklich wichtig ist, wer jetzt Nr. 1 ist und dass man das nicht genau messen kann. Aber ich wollte nur, dass man andere schlimme Klimasünder nicht vergisst.
    • NocheineMeinung 14.09.2019 18:10
      Highlight Highlight Bitte nehmt zur Kennnis, dass die Umweltbelastung (oder CO2 Ausstoss) pro Kopf gesehen werden muss; China und Indien haben über eine Milliarde Menschen, die USA einen Bruchteil.
      P. S.:
      Ein Inder braucht etwa 0,7 Erden zum Leben, ein Schweizer deren drei.
  • Röbinaldo 13.09.2019 14:40
    Highlight Highlight Sorry! Wenn ich hier die Kommentare durchlese kommt mir bei einigen das Kotzen!!!!! Der Klimawandel ist Fakt und die meisten Politiker sind unverfrorene Selbstdarsteller. Ich hoffe für meine Kinder das die Welt endlich die Augen öffnet!
    • Yummy 13.09.2019 15:55
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Peter Li 13.09.2019 14:07
    Highlight Highlight Richtig! Informiert euch, vor allem wie der Greta Clan organisiert ist und wer davon profitiert. Auf Youtube kann man auch excellente Vorträge finden welche die ganze Klimahysterie in das richtige Licht rücken.
    Die beste Aussage ist: "Klimaschutz ist nicht gleich Umweltschutz, letzterer ist wirklich wichtig."
    Klimawandel ist real, nur die Ursache ist vielleicht nicht ganz so wie die "Klimaindustrie" uns das glauben lassen will.
    • Daniel Caduff 13.09.2019 15:46
      Highlight Highlight Ich würde jetzt behaupten, dass weniger die Ursache entscheidend ist, als viel mehr die Auswirkungen. Kann man darüber streiten. Aber wenn in Zukunft für Milliarden von Menschen der Klimawandel ein Problem werden wird (steigende Mehresspiegel, Dürreperioden, etc.) sollte man ev. halt doch einfach alles menschenmögliche Tun, um das zu verhindern, oder wenigstens zu verlangsamen. Findest Du nicht?

      Wenn Co2-Reduktion einen positiven Einfluss darauf hat, dann tut man das. Egal was die Ursache ist. So denken vernünftige Menschen. Du bist hingegen ignorrant und bastelst Dir selber eine Ausrede.
    • Zecke 13.09.2019 15:58
      Highlight Highlight Peterli, du solltest wissen, dass «exzellente Vorträge auf YouTube» keine verlässliche Quelle ist.
    • René Obi (1) 13.09.2019 16:14
      Highlight Highlight Der Zusammenhang zwischen dem Freisetzen von klimarelevanten Gasen (vor allem CO2 und Methan) in die Atmosphäre und dem Anstieg der weltweiten Durchschnittstemparaturen ist einfach zu deutlich. (Wiedermal hier zum Durchspielen: https://www.bloomberg.com/graphics/2015-whats-warming-the-world/) Hört also mit euren... "mümümü, unser Verhalten... nicht nachgewiesen" auf, verdammt nochmals. Können wir nicht langsam aber sicher über die notwendigen Massnahmen diskutieren? Ihr macht mich mit eurer Ignoranz langsam richtig hässig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • so war es doch nicht gemeint 13.09.2019 14:03
    Highlight Highlight Die Flugtrips* der Sportlerinnen und Sportler sind auch ein Teil der Misere.

    *Nur eine CO2-Kompensation ohne Flug ist eine C02-Reduktion.
    • Hoopsie 13.09.2019 14:31
      Highlight Highlight Es ist ein Teil, aber ein ganz kleiner. WWF Schweiz sagt, dass der Spitzensport in der Schweiz (mit allen Events, Zuschaueraufmarsch, Reisen) 10 % des CO2 des Schweizer Sports verursachen. 90% geht auf die Kappe der Hobbysportler, die mit dem Auto ins Training/Fitnesscenter usw fahren. Kam dazu ein spannender Artikel bei SRF.
    • so war es doch nicht gemeint 13.09.2019 15:19
      Highlight Highlight Auch Kleinvieh macht Mist.

      Mein Bezugspunkt waren die Sportlerinnen und Sportler weltweit.

  • Ricardo Tubbs 13.09.2019 14:02
    Highlight Highlight genau, sie die irgendwie 6 unnötige flüge verursacht hat mit ihrer seglerei.
    • Hoopsie 13.09.2019 14:36
      Highlight Highlight Frage: Löse ich mit meinem Flug nach USA auch 15 andere aus, weil das Flugzeug mit der Besatzung wieder ohne mich heimfliegt? Muss ich die dann auch in meine Bilanz einpreisen? Ausserdem, was wäre losgewesen wäre sie und ihr Vater mit dem Flugzeug gereist? Sie hat immerhin bewiesen, dass sie nicht nur Wasser predigt, sondern die umständliche Reise auf sich genommen.
    • DocJay 13.09.2019 14:46
      Highlight Highlight Nur weil andere geflogen sind, heisst das nicht, dass sie nicht mit ihrer Message und ihrem Ansinnen Recht hat. Immerhin macht sie was im Gegensatz zu uns Sesselfurzern.

      Sorry aber bevor du auch nur in die Nähe ihrer Leistung kommst, bist du schlicht nicht in einer Position sie deswegen zu kritisieren.
    • Fritz N 13.09.2019 14:58
      Highlight Highlight 16 jähriges, autistisches Mädchen gedisst: check
    Weitere Antworten anzeigen
  • covfefe 13.09.2019 14:01
    Highlight Highlight Ich finde es gut dass nicht alle Parteien auf den Klimahype aufgesprungen sind und auch dazu stehen. Alle anderen sind für mich Stimmenfang Schmarotzer. Ich habe noch von keiner Partei eine wirklich akzeptable Lösung gehört. Die einzigen Lösungen dienen dazu die Berner Kassen zu füllen. Wenn wirklich JEDER bei sich anfangen würde, das gilt auch für die Klima Jünger, sich zu überlegen was er bei sich machen kann und das auch durchführt, erreichen wir mehr als unsere Politiker je erreichen würden. Weniger Autofahren, Konsumgüter, Stromverbrauch,... intelligenter Heizen, es gibt soviel. Mach es!
    • René Obi (1) 13.09.2019 14:56
      Highlight Highlight So ein Blödsinn. Es geht doch überhaupt nicht darum, irgendwelche Taschen zu füllen. Hört mal mit diesem Mist auf, bitte.
    • dauphin 13.09.2019 15:04
      Highlight Highlight Endlich mal oben anfangen!!!! Da oben sitzen die Schmarotzer. In den Verwaltungsräten. Mit dem grossen Zapfen, die fahren die grossen Autos, die wohnen in riesigen Villen, die kaum heizbar sind, die hell beleuchtet sind, usw usf...........die 16 jährige Greta die alles gibt, recherchiert, antworten sucht, wird genaustens beobachtet. Ein kleiner Widerspruch und sie wird gefressen! Sie ist nun mal in dieser Welt aufgewachsen, sie kann nicht einfach alles perfekt machen. Und vor allem habt ihr mit 16 Jahren gemacht? Ich sage einfach nur: Hut ab vor ihr!
    • Schlafwandler 14.09.2019 11:45
      Highlight Highlight @covfefe: Vorschläge, die mit "Wenn jeder würde..." beginnen, sind in der Regel zum scheitern verurteilt. Wenn sich alle im Griff hätten, müsste Körperverletzung nicht strafbar sein.
      Es haben sich aber nicht alle im Griff. Deshalb braucht es gewisse Gesetze und Regulierungen, um den Bürgern vernünftige Handlungsweisen aufzuzeigen.
      Dass dies automatisch die Handlungsfreiheit der Bürger in gewisser Weise einschränken kann ist eine logische Folge davon, die wir aber in Kauf nehmen müssen.
  • Auric 13.09.2019 13:47
    Highlight Highlight Wer kennt das Lied vom Grönemayer

    Kinder an die macht. ?
    Play Icon


    Wenn ich in ein paar Jahren auf dem OP Tisch liege dann wünsche ich mir eine knackige 20 jährige als Chirurgin, und für den Neubau des Gotthard Straßentunnels wird sich ein 16 Jähriger Ingenieur finden
    • loquito 13.09.2019 17:25
      Highlight Highlight Wow sooo geisteei h, gratuliete
    • Burdleferin 13.09.2019 18:57
      Highlight Highlight Einer der dümmsten Kommentare jemals!
    • Auric 13.09.2019 20:48
      Highlight Highlight @Burdleferin:

      Nein, ich hab viele Beiträge mit wesentlich schlechter Herz-Quote ;-)

      Aber der hier ist echt ein positiver, vermutlich weil selbst DU über keine Brücke fahren wolltest die ein 20 Jähriger gebaut hat, oder wie wäre es mit einem 16 Jährigen Busfahrer?
      Wenn es aber um unser Klima geht, da sind Halbkinder auf einmal Kapazitäten! Da hat deren Wort ein Gewicht!!

      Das glaubt ihr Youngster/Youngsterinen doch selber nicht....

      Ihr werdet nur von einer Interessengruppe vor deren Karren gespannt, und das ist, egal um welchem Thema es geht, ein absolutes NO-GO.
  • E.Simonik 13.09.2019 13:38
    Highlight Highlight Man darf nicht vergessen, dass Nordamerika nicht Europa ist. Bevor Greta in New York ankam, kannte keiner meiner Mitarbeiter auch nur ihr Name.

    Babyboomer hier sind anders als in Europa. Die Voraussetzungen sind komplett anders. Die verstehen nicht einmal, wieso ich es irrsinnig finde, dass es einen Fiat 500 nicht mit dem schwächsten Motor gibt. Ein Auto mit 8l/100km Verbrauch ist hier Spitze. Der Umstieg zu Tesla und Elektro boomt auf Grund des Portemonnaie, nicht weil es Grün ist. Sondern weil man 10 liter Benzin sparen kann und nicht 5 liter wie in Europa.
  • Lowend 13.09.2019 13:37
    Highlight Highlight Die Hater speien wieder mal wieder mal Gift und Galle gegen Greta Thunberg und die Jugendlichen, die sich um ihre Zukunft kümmern, nur weil sie, ausser den Lügen der Öllobby und der Floskeln der SVP, faktisch nichts, aber auch rein gar nichts gegen die vom Menschen verursachte Erhitzung des Klimas sagen können. Einfach nur erbärmlich!
    • Basti Spiesser 13.09.2019 20:07
      Highlight Highlight Doch; Michael E. Mann oder Ingmar Rentzhog
    • Lowend 14.09.2019 12:47
      Highlight Highlight Sie beziehen sich da wohl auf die widerlegten Diffamierungen, welche über diese beiden Menschen durch die Öllobby verbreitet wurden und bestätigen so meine Aussage eindrücklich!

      Ausser Lügen und Floskeln (der SVP) kommt da nichts, aber auch rein gar nichts an Fakten aus ihrem rechten Eck.
  • aglaf 13.09.2019 13:27
    Highlight Highlight Klimathemen sind nicht eine Frage des Alters sondern der Weisheit. Nicht jeder wird alt UND weise, aber den Alten unisono die Weisheit abzusprechen finde ich irgendwie - schade. Es gab schon vor 5 Jahrzehnten Klimademos. Die damals 20jährigen sind heute 70. Ich hoffe, in 50 Jahren wird nicht eine Jugendliche über die 66jährige Greta lästern.
  • Mutbürgerin 13.09.2019 13:05
    Highlight Highlight Ich glaub eher, dass die Generation Y,Z, Yolo etc. sich nicht um die Umwelt kümmert. Seit jeher wissen die Jungen, dass Rauchen, Saufen, Drogen schädlich sind und was passiert -> Yolo. Die wenigen, die sich in Demos organisieren, sind nicht repräsentativ. Der Klimawandel mag Fact sein. Aufhaltbar ist er aber nicht, das ist ja auch Fact. Anpassung bringt jede Species vorwärts, nicht stehenbleiben.
    • ChlyklassSFI 13.09.2019 13:13
      Highlight Highlight Was haben Drogen mit der Umwelt zu tun?
    • Kyle C. 13.09.2019 13:38
      Highlight Highlight Kann sich ein Säufer und Raucher also nicht um das Klima kümmern? Zusammenhang?
    • MacB 13.09.2019 13:43
      Highlight Highlight Die Jungen nehmen alle Drogen...mein Gott, das ist so abgedroschen und ich behaupte jetzt mal., die Suchtquote ist tiefer, als wir jung waren. Bei uns haben ALLE entweder gesoffen oder gekifft.

    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 13.09.2019 13:01
    Highlight Highlight Liebe Freundinnen und Freunde der menschen- und umweltfeindlichen SVP,

    Wieso stört es euch dermassen, dass man zur Umwelt Sorge trägt?
    • lilas 13.09.2019 13:26
      Highlight Highlight Ich denke ABBA hat die Antwort: money money money...
    • Mugendai 13.09.2019 14:55
      Highlight Highlight Liebe Gutmenschen

      Tut es nicht.

      Freundlichst, ein böser Rechter, dem Umweltschutz wichtig ist, der aber das Grüne und Rote aufgrund deren Traumtänzereien nicht wählen kann. Gäbe es eine "grüne SVP", ich würde die sofort wählen.
    • René Obi (1) 13.09.2019 14:59
      Highlight Highlight Eher das Bewusstsein, dass man dann sein eigenes Verhalten ändern müsste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • THEOne 13.09.2019 12:46
    Highlight Highlight und trump so: dear usa bevölkerung, greta says rettet die umwelt. ihr könnt ab sofort soviele waffen haben und rumballern wie wollt, wenn ihr das klima rettet.
    usa 2020: co2 neutral
    • dauphin 13.09.2019 15:08
      Highlight Highlight Cool!
    • Basti Spiesser 13.09.2019 20:13
      Highlight Highlight Naja, er führt zumindest keine Kriege. Das US-Militär ist immernoch Klimasünder Nr. 1
  • Sergio Colleoni 13.09.2019 12:46
    Highlight Highlight Das mit der Klimasekte ist wie mit der jungfräulichkeit Marias. An den einen Orten glaubt man daran oder nicht, im Vatikan wird es als Fakt angesehen.
    • frau_kanone 13.09.2019 13:21
      Highlight Highlight Ach Herr Colleoni, hat man Ihnen noch nicht die Augen geöffnet oder die Scheuklappen abgenommen?..

      Die "Klimasekte" mit der Jungfräulichkeit Marias zu vergleichen ist blasphemisch. Zu den Umweltthematiken gibt es physisch nachgewiesene Fakten. Die Jungfräulichkeit Marias darf doch sehr angezweifelt werden. Manche würden die Bibel gar als gutes Märlibuech bezeichnen. Ups, bin ich doch glatt auch in die Gotteslästerungsfalle getreten.
    • Der Tom 13.09.2019 13:29
      Highlight Highlight Der Klimawandel ist messbar und wird bewiesen. Das hat mit Ahnung zu tun... nicht mit Glauben. Die Sonne geht im Osten auf, die Erde kreist um die Sonne und der Mensch ist zum grössten Teil für den schnellen Klimawandel verantwortlich. Das sind alles Fakten... da gibt es keine Meinung die man diskutieren kann.
    • lilas 13.09.2019 13:30
      Highlight Highlight Das mit den Klimaleugnern ist wie mit diesen hier:🙈🙉,bloss die Klappe halten fällt noch schwer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hipster mit Leggins 13.09.2019 12:37
    Highlight Highlight Bei Naturvölkern gelten Alte als Hort der Weisheit und letzte Instanz. Meine Omi, die noch den Krieg im Osten erlebt hat, sagt: "Das Schlimmste ist rauszugehen und ignoriert zu werden. Ich bin Unsichtbar, aussätzig". Ein junges Mädchen kann dagegen etwas von der "sechsten Ausrottungswelle" in einen falschen Zusammenhang stellen und alle sind geflasht...
    • aglio e olio 13.09.2019 13:04
      Highlight Highlight Bei den Naturvölkern denkt man auch für das Wohl der Gemeinschaft. Da liegt wohl der Hase im Pfeffer...
    • Enzasa 13.09.2019 13:55
      Highlight Highlight Alt ist nicht gleichbedeutend mit Weise.
    • Hipster mit Leggins 13.09.2019 14:31
      Highlight Highlight Ich muss mich korrigieren: Bei allen Gesellschaften ausser der Unsrigen gilt es Alte (die unser Leben ermöglicht haben) zu ehren und ihre Rat zu schätzen. Nur unsere Social-Media-Konsum-Jugendwahn-Gesellschaft (auch Friday-for-future ist Event-Konsum) meint sie hätten die Wahrheit gepachtet und könnten die anderen ausgrenzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 13.09.2019 12:30
    Highlight Highlight Ich habe vor bald 15 J. eine Arbeit zum Thema Klimawandel geschrieben. Damals hat es noch fast niemanden interessiert. Und trotzdem, die Hysterie, welche heute betrieben wird ist jenseits von Gut und Böse und der Sache nicht förderlich. Klimawandel gab es schon immer, besorgniserregend ist aber der Anteil der Menschen daran. Das Schmelzen der Pole als vom Menschen verursachte Katastrophe zu verurteilen ist aber genau so eine Lüge wie damals bei der Einführung der 0,5 Promille - 1 Glas und man kann nicht mehr fahren. Mit verallgemeinenden Lügen fördert man kein verantwortungsbewusstes Denken.
    • ingmarbergman 13.09.2019 12:53
      Highlight Highlight Wissenschaft ist nicht so deins, oder?
      Sonst würdest du nicht solchen Unsinn schreiben..
    • LeChef 13.09.2019 13:08
      Highlight Highlight Weshalb schmelzen die Pole denn dann? Bin ehrlich interessiert.
    • Pisti 13.09.2019 13:33
      Highlight Highlight Deins auch nicht ingmarbergmann! Den man kann den Klimawandel nicht aufhalten, höchstens ein bisschen hinauszögern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • redneon 13.09.2019 12:26
    Highlight Highlight Die Greta bringt es einfach auf den Punkt Trocken real. Grossartig!
    • Kyle C. 13.09.2019 13:41
      Highlight Highlight Aber zuhören tun ihr mehr als allen "viele vor ihr"...
    • redneon 13.09.2019 13:58
      Highlight Highlight @kamä_leon: Du bist der beweis was Greta sagt... ob du ein alter mit weissen haaren bist, weis ich nicht.
    • redneon 13.09.2019 18:04
      Highlight Highlight @kamä_leon... Dann bring mal Namen! Die solche aussagen gemacht haben wie oben im Text hervorgehoben.. Mit deiner angeblichen mehr Lebenserfahrung....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 13.09.2019 12:25
    Highlight Highlight Bei uns in der CH:

    ◾️ Alle die von Klimahysterie sprechen bei den nahenden Wahlen nicht wählen.

    ◾️ Politiker sind Werkzeuge des Volkes und so sollten wir sie wählen, damit sie ans Werk gehen und Schäden reparieren oder nicht entstehen lassen.
    • Sergio Colleoni 13.09.2019 12:47
      Highlight Highlight Genau! Und alle die den Mist nicht glauben MÜSSEN SVP wählen.
    • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 13.09.2019 13:50
      Highlight Highlight @Sergia: Steht das so im Parteiblättli? Das habe ich aber nicht so abgesegnet 🤔
    • petrolleis 13.09.2019 13:53
      Highlight Highlight Wie kann man bloss SVP wählen, somal gar nicht klar ist, wer diese Partei finanziert. Sie wehren sich ja mit Händen und Füssen dagegen dies offenzulegen. (Das wird hoffentlich mal per Volksentscheid geändert.)
      Also ist es vermutlich so (für mich steht das fest 😬), dass man mit der svp eigentlich swissoil, ruag und andere "moralisch verwerfliche" unternehmen wählt. Unter diesem gesichtspunkt wundert es dann auch nicht, dass die svp den menschengemachten klimawandel leugnet, man beisst ja nicht die hand, die einen füttert...
      Ich hoffe, die Leute wachen langsam auf...
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 13.09.2019 12:24
    Highlight Highlight Auch bedenklich dass sich in den USA niemand für Greta interessiert (mit Ausnahme dieser TV Sendung jetzt)
  • Triple A 13.09.2019 12:18
    Highlight Highlight Run Greta run, du schaffst es!
  • no-limit 13.09.2019 11:15
    Highlight Highlight Die Alten denken, dass sie dann eh nicht mehr leben, und sagen sich: ‹Scheiss drauf.›»
    So ist das leider nicht.
    Was die Jungen nicht wissen, noch keine Ahnung haben und zu dem noch einiges lernen müssen.
    Die “Alten“ müssen arbeiten, Geld verdienen, Verantwortung tragen, Kinder ernähren, Rechnungen zahlen und und und.......und das unter stress – bei einigen mehr, bei einigen weniger. SO einfach ist eine Umstellung auch nicht – auch wenn man möchte. Thema saubere Luft, Niemand geht gegen Schiffe vor, die grossen verbrennen 100 –150t Rohöl täglich !!
    • Tjuck 13.09.2019 11:42
      Highlight Highlight Diese Schiffe fahren nicht zum Vergnügen herum. Sie transpotieren Waren, um unsere Konsumgier zu befriedigen.
    • THEOne 13.09.2019 12:24
      Highlight Highlight deinen blitzen zum trotz.
      aber ich denke genauso. greta schön und gut, aber nur mit moralpredigten kommt man nirgens hin, und de mensch will sich nicht .
      die älteren wissen halt auch durch erfahrung, dass solche aktionen nirgends hinführen ausser zu entscheidungen der politik die letztenendes nur augenwischerei sind.
      und genau deswegen hab ich den glauben an die menschen längst verloren.
      in den letzten 40jahre hat es zu allen themen solche aktionen gegeben, genutzt hat keine davon, sonst hätten wir heut u.a. kein klimaproblem.
    • Lami23 13.09.2019 12:51
      Highlight Highlight Sie hat dazu geführt, den Klima in den Fokus zu rücken. Mehr was bisher geschafft wurde. Aber ihr könnt auch weiter nur meckern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ubu 13.09.2019 11:10
    Highlight Highlight Ich bin eher erstaunt, wie zurückhaltend sie war. Die junge Frau hat recht. Ihre Aussagen werden von der Wissenschaft bestätigt.
  • Leckerbissen 13.09.2019 11:07
    Highlight Highlight Sie wird immer mehr wie die SVP-Politiker. Schwaffeln in Talksendungen, Angst machen, Fingerzeigerei aber keinerlei Lösungen präsentieren.
    • Jurasteidieb 13.09.2019 11:37
      Highlight Highlight Sie erwarten wirklich von einer 16 Jährigen dass sie Lösungen präsentiert. Ist das nicht Sache der Wissenschftler und Experten welche sie versucht wachzurütteln und etwas zu unternehmen
    • Tjuck 13.09.2019 11:43
      Highlight Highlight Angst machen ist gut, wenn sie begründet ist. Unter Umständen kann Angst Leben retten.
    • banda69 13.09.2019 11:49
      Highlight Highlight @leckerbissen

      "Informiert euch und setzt die Politik unter Druck".

      Das ist sehr wohl ein Lösungsansatz. Und zwar ein guter.

      Denn dann gehts u. a. den menschen- und umweltfeindlichen Klimaleugnern von SVP an den Kragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 13.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Diese Greta ist einfach great!
    So jung, so klug, so ehrlich und so einfach und direkt die Lösung findend!
    Die Politiker und die "Reichen" und "Mächtigen" sind dagegen alle Gefangene ihrer zweifelhaften und kurzfristigen "Erfolge", gefangen in betriebswirtschaftlichen und auch demokratischen Sachzwängen!
    Ja, auch die Demokratie scheint nicht wirklich zu taugen, wenn Populisten der bequemen und egozentrischen Mehrheit nach dem Mund sprechen und deren Wunschdenken befriedigen, wie es auch die erfolgreichen Hochstapler machen.
    Wenn die Mehrheit aus lauter "great Gretas" bestünde, wäre das anders.
    • LCT 13.09.2019 11:29
      Highlight Highlight @rodolofo:

      Nicht nur die Demokratie.
      Kein Herrschaftssystem taugt, sobald Populisten und Ewig-Geld-geile dieses führen.
      Dieser Umstand ist eigentlich automatisch gegeben, wenn man den (überhaupt irgendwelchen) Menschen solch' eine Machtstruktur anvertraut.

      Seine eigenen Vorteile in Geschäften zu ersuchen ist menschlich. Und wen dies durch Staatseingriffe begünstigt wird, sprechen wir vom sogenannten Korporatismus (oder für die Meisten der "böse Kapitalismus").

      Diese Darstellung ist der Grund, warum ich vor ca. 4 Jahren libertär wurde.

    • ninolino 13.09.2019 12:29
      Highlight Highlight @LibConTheo:
      Deine Analyse scheint mir ziemlich treffend zu sein.

      Warum aber ist die Schlussfolgerung so falsch?
    • LCT 13.09.2019 13:13
      Highlight Highlight @ninolino:

      Wieso ist für dich diese Schlussfolgerung falsch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MissDemeanor 13.09.2019 10:19
    Highlight Highlight Es stimmt mich irgendwie sehr traurig (und beschämt mich), dass heutzutage ein Kind eine der wenigen Stimmen der Vernunft ist. Voralllem weil sich die Verursacher des Klimawandels über sie lustig machen und sie in der Öffentlichkeit von Erwachsenen verrissen wird. Ihre Eloquenz und Intelligenz übertrifft die mancher „Worldleaders“ bei Weitem. Go Gretha!
    • LCT 13.09.2019 11:02
      Highlight Highlight @MissDemeanor:

      "Vernunft" ist offensichtlich ziemlich Ansichtsache.

    • René Obi (1) 13.09.2019 11:04
      Highlight Highlight Die haben Angst, ihr Verhalten ändern zu müssen. Ansonsten gibt es keinen Grund, die Tatsachen zu verneinen.
    • No-no 13.09.2019 11:39
      Highlight Highlight Du findest also die Aussagen einer 16 jährigen, die die Konsequenzen ihres Handelns nicht abschätzen kann, vernünftig? Es gibt Verursacher eines Wandels? Ist es nicht eher so, dass wir das System beeinflussen anstatt verursachen? Denkst du wirklich, das Intelligenz der eine Massstab ist den du anlegen solltest um hier zu diskutieren? Es stimmt mich traurig (und beschämt mich), dass unsere Erwachsenen einen so kleinen Horizont besitzen. Stop Greta, fangt selber an zu denken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 13.09.2019 10:17
    Highlight Highlight Mit der Obrigen Aussage diesem "Die Alten denken, dass sie dann eh nicht mehr leben, und sagen sich: ‹Scheiss drauf.›"

    Muss ich zugeben hat sich Greta wirklich sehr in mein Herz Geschossen. Ich sage seit Jahren man soll die 60+ Politik endlich verbieten.

    Jeder Politiker is endlos alt, in den USA noch viel schlimmer als hier. Aber jeder ist bei so vielen Firmen im Verwaltungsrat, und steuert alles so, dass diese Firmen keine Verantwortung übernehmen müssen. Egal welche Partei.
    • Cédric Wermutstropfen 13.09.2019 10:41
      Highlight Highlight Jaja, diese bösen alten Menschen. Alle betagten Personen, die ich kenne und kannte hatten ein viel grösseres Bewusstsein für die Endlichkeit ihrer Tage und ein grösseres Verantwortungsbewusstsein für ihre Nachkommen als wir Jungen. In bloss 50 Jahren ist auch eine Greta alt, diese 50 Jahre sind bloss ein Wimpernschlag. Doch spricht sie je von ihren Nachfahren? Nein, sie denkt bloss an die eigene Generation. Wir Jungen sind doch so egoistisch, arrogant, halten uns für unsterblich und fühlen uns nur uns selbst verpflichtet. Die Alten machen das besser.
    • skisandtrail 13.09.2019 11:05
      Highlight Highlight Du hast's in der Hand (in der Schweiz). Lass dich wählen und wähle selbst Junge, wenn dies ein Problem ist.
    • René Obi (1) 13.09.2019 11:05
      Highlight Highlight Es gibt zum Glück auch ältere Zeitgenossen, die die Problematik und die Dringlichkeit verstanden haben. Es liegt an den Wählenden, die auch zu wählen. Am 20. Oktober bei uns. Nächstes Jahr in den USA.
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulcalibur 13.09.2019 10:14
    Highlight Highlight Bin zwar erst im "Mittelalter", aber das ewige "den Alten ist die Umwelt scheissegal" stört mich extrem. Anders als die Jungen heute sind wir auf dem Land sehr bescheiden aufgewachsen, Kleider nachtragen, Ferien im Ausland nope, der Bauernhof trug zur Selbsversorgung bei, Milpintli, kein PET, statt Süssgetränke gab es Tee und Wasser und so weiter. Lebe heute noch bescheiden und kann mit extrem wenig auskommen. Da nehme ich jede "Challenge" an und pflichte Greta bei: "Weniger Konsum!" Klimawandel sehe ich mit eigenen Augen: Gletscher, die wir zur Schulzeit querten, sind einfach nicht mehr da...
    • bbelser 13.09.2019 10:51
      Highlight Highlight Wir Älteren haben politisch und ökonomisch wenig ausrichten können gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen, auch wenn sich sicher viele schon seit Jahrzehnten bewusst waren, was auf uns zukommt. Insofern verstehe ich den Frust der Jüngeren. Aber die Trennlinie verläuft nicht zwischen Jung und Alt, sondern zwischen ignorant und informiert, sowie zwischen (momentanen) Zerstörungsprofiteuren und Zerstörungsverlierern. Es braucht nun die Informierten und Verantwortungsbewussten ALLER Generationen, um endlich politisch deutlich umzusteuern. Junge erinnern uns daran, dass die Zeit drängt...
    • DemonCore 13.09.2019 11:11
      Highlight Highlight Sehr guter Kommentar bbelser
    • Junges Blut 13.09.2019 11:18
      Highlight Highlight „Die Trennlinie verläuft zwischen ignorant und informiert, nicht zwischen alt und jung“
      Das bringt es wirklich wunderbar auf den Punkt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 13.09.2019 10:05
    Highlight Highlight Greta macht Ferien.
    Konkret wird sie gefragt, was man gegen den Klimawandel tun könnte. Antwort: Informiert die Politiker. ??!
    «Hier ist der Klimawandel etwas, an das du glaubst oder nicht. Da wo ich herkomme, ist er ein Fakt.»
    Nun, Greta war schon lange nicht mehr in Schwedens Strassen unterwegs. Sonst wüsste sie, dass sie nicht mehr viele Anhänger hat.
    Aber so lange wie Geld sprudelt, wird sie Mutters Geldmaschine weiter betreiben.
    • Linus Luchs 13.09.2019 10:38
      Highlight Highlight @ Gubbe

      "Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht."

      Mark Twain
    • René Obi (1) 13.09.2019 11:03
      Highlight Highlight Dreifach-Quatsch:
      Informiert die Politiker ist nicht das dümmste. Die müssen die Rahmenbedingungen setzen, um der Klimaerwärmung Herr zu werden.
      Der Klimawandel ist ein Fakt. Auch wenn all die Leute, die sich vor einer Änderung ihres Verhaltens fürchten, konsequent und stur das Gegenteil behaupten.
      Und eine Geldmaschine ist die junge Frau nicht für ihre Familie. Die ist bereits reich genug und spendet alle Einnahmen an Klimaschutzprojekte.
    • wasps 13.09.2019 11:19
      Highlight Highlight @Gubbe: Informiere Dich. Wie Greta sagt. Zudem glaube ich nicht, dass es ihr um ihre Popularität geht. Und weiter: ja, auch mit erneuerbaren und sauberen Technologien lässt sich Geld verdienen. Was denn sonst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mike C 13.09.2019 10:03
    Highlight Highlight Interessant wie diese Bewegung an die Wissenschaft appelliert und gleichzeitig jeden Wissenschaftler als Lügner diffamiert, der nicht deren Ansichten vertitt.
    Wer eine unbewiesene und nicht mittels Laborversuchen verifizierte These als die absolute Wahrheit verkauft, hat die Wissenschaft nicht verstanden.
    • droull 13.09.2019 10:31
      Highlight Highlight So sieht eben fanatismus aus
    • Nevermind 13.09.2019 10:40
      Highlight Highlight Die Einflussgrössen wurden in hunderten wenn nicht tausenden Laborversuchen untersucht und bestätigt.
      Welche Laborversuche meinst du? Den einen grossen wo die NASA den Auftrag hat die Erde im Weltall in einer Käseglocke nachzubauen?
    • coheed 13.09.2019 10:40
      Highlight Highlight Meine Güte, welche Wissenschaft meinen Sie denn? 95% der Wissenschaftler sind sich einig und sehen den von Menschen verursachten Klimawandel als Fakt. Wenn Sie also den anderen 5% mehr glauben schenken, dann verstehen Sie leider die Wissenschaft nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Frau rettet Koala vor Flammentod – dieses Video zeigt die brutalen Feuer in Australien

An der Ostküste von Australien wüten seit Wochen heftige Buschbrände. Daran leiden nicht nur der Wald und die Menschen, sondern auch die dortigen Tiere.

Ein Video geht momentan viral, dass eine Frau bei der Rettungsaktion eines Koalas zeigt. Die Frau, die sich gegenüber einem lokalen Nachrichtensender als Toni ausgab, entdeckte inmitten eines Buschfeuers einen verbrannten Koala, der über die Strasse und hinein in den Wald lief.

Toni fasste sich ein Herz, zog sich ihr Shirt vom Leib und rannte dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel