SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hitze verbiegt Geleise: Bahnverkehr bei Bern war gestört



Die grosse Hitze vom Donnerstag hat Bahngleise an verschiedenen Orten in der Schweiz verbogen und den Zugverkehr gestört. Zwischen Bern und Bern Wankdorf war der Verkehr noch bis Freitagmorgen stark gestört, weil Gleise nicht befahren werden konnten.

Gegen 08:00 Uhr am Freitag meldeten die SBB via Twitter das Ende der Störung auf dem vielbefahrenen Streckenabschnitt zwischen Bern und Bern Wankdorf. Die Einschränkungen waren im Fernverkehr, im Regionalverkehr und auch im S-Bahn-Verkehr zu spüren gewesen.

Viele Pendler und andere Reisende mussten bereits am Donnerstag zahlreiche Umwege und Wartezeiten in Kauf nehmen. Zusätzlich waren aufgrund einer Stellwerkstörung im Raum Hindelbank die Strecken Bern-Burgdorf und die Bahn-2000-Strecke Bern-Olten derzeit nicht befahrbar, wie SBB-Mediensprecher Jürg Grob am frühen Abend auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte.

Auch zwischen Genf und La Plaine GE kam es durch einen Gleisschaden aufgrund der Hitze zu Verspätungen und Ausfällen im Zugverkehr. Betroffen waren auch Fernverkehrszüge wie der TGV und der ICE. Die Störung konnte aber laut dem Railinformationsdienst in der Nacht auf Freitag behoben werden.

Und schliesslich war der Bahnverkehr zwischen Zell LU und Willisau LU ebenfalls wegen eines Gleisschadens unterbrochen. Die S-Bahnzüge wurden durch Ersatzbusse ersetzt. (sda/cma/mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

Pascal über egoistische Pendler

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Rote und orange Einzahlungsscheine verschwinden im Herbst 2022

Die Postfinance treibt die Digitalisierung des Rechnungswesens weiter voran. Nun will sie zum 30. September 2022 die roten (ES) und orangen (ESR) Einzahlungsscheine vom Markt nehmen.

Der Finanzdienstleister unterstützt den Angaben zufolge damit entsprechende Nachfolgeprodukte wie die QR-Rechnung und die eBill, teilte die PostFinance mit. Einen reibungslosen Umstellungsprozess werde PostFinance zusammen mit dem Schweizer Finanzplatz sicherstellen.

Der Schweizer Finanzplatz harmonisiere und …

Artikel lesen
Link zum Artikel