DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Van der Garde verzichtet auf einen Cockpitplatz bei Sauber.
Van der Garde verzichtet auf einen Cockpitplatz bei Sauber.Bild: EPA AAP

Van der Garde: Kaltenborn ins Gefängnis? «Damit hätte ich nicht leben können» 

Gestern wurde publik, dass Giedo van der Garde mit einer Abfindung von 15 Millionen Euro bei Sauber aussteigt. Heute nimmt der Holländer Stellung zum Saubergate.
18.03.2015, 09:5718.03.2015, 10:38

«Die Gerichtsverhandlungen mit Sauber waren nie eine Last-Minute-Angelegenheit», schreibt Giedo van der Garde in seinem Statement, das er via Facebook am Montagmorgen veröffentlicht. «Der Prozess startete bereits 2014, doch publik wurde er erst in den letzten Wochen.» Weiter behauptet der Holländer: «Ich hatte einen gültigen Fahrervertrag für die ganze Saison 2015 und habe gegen Ende alles gegeben, dass ich zum Startplatz komme, der mir rechtlich auch zustand.» 

Van der Garde erklärt in seinem Statement auch, weshalb er die ganze Sache nicht durchgezogen und letzten Endes doch auf seinen Cockpit-Platz verzichtet hat. «Ich hätte nicht nur die Karriere von Marcus Ericsson und Felipe Nasr ruiniert, sondern auch den Gp von Melbourne zerstört. Zumal die beiden Autos von Sauber vom Gericht hätten beschlagnahmt werden müssen.» 

Hätte van der Garde nicht zurückgezogen, Monisha Kaltenborn wäre vielleicht in den Knast gewandert.
Hätte van der Garde nicht zurückgezogen, Monisha Kaltenborn wäre vielleicht in den Knast gewandert.Bild: MARK DADSWELL/REUTERS

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Doch Van der Garde hat nicht nur Rücksicht auf die Fahrer genommen, auch mit Sauber-Chefin Monisha Kaltenborn hatte er letzten Endes Nachsicht: «Vielleicht hätte die Sauber-Chefin wegen mir ins Gefängnis müssen. Mit dieser Vorstellung hätte ich nicht leben können. Auch wenn das Sauber-Management letzten Endes für die bizarre Situation verantwortlich war, in der ich mich befand.»

>>> Hier geht es zum ganzen Statement

Singapore Airlines wird neuer Partner von Sauber
Abseits vom ganzen Gerichtsstreit gibt Sauber heute die Zusammenarbeit mit Singapore Airline bekannt. Die Partnerschaft beinhaltet Flugreisen zu den Übersee-Rennen vorwiegend im asiatischen und australischen Raum.

(cma)

Querelen rund um Sauber kurz vor dem Start in die Saison 2015

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Angepisster» Hamilton und Verschwörungsvorwürfe – drei Aufreger vom Rennen in Zandvoort
Ein ereignisreiches Rennen bot sich den Zuschauern im niederländischen Zandvoort am Sonntag. Doch während der Liebling der Oranje den nächsten Sieg feierte, stellte sich die Konkurrenz selbst ein Bein.

Schaut man nur auf die Startliste und das Klassement nach Zieleinfahrt, könnte man meinen, dass es ein langweiliges Rennen war. Dass Verstappen wieder einmal alleine seine Runden gedreht hat und bei seinem Heim-Grand-Prix in Zandvoort unbedrängt gewonnen hat. Doch das könnte nicht weiter von der Realität entfernt sein.

Zur Story