DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PADERBORN, GERMANY - FEBRUARY 04:  Rafael van der Vaart (R) of Hamburg scores the opening goal with a penalty against Lukas Kruse, goal keeper of Paderborn during the Bundesliga match between SC Paderborn 07 and Hamburger SV at Benteler Arena on February 4, 2015 in Paderborn, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Rafael van der Vaart verwandelt den schnellsten Elfmeter in der Bundesliga-Geschichte. Bild: Bongarts

Nach dem Blitz-Penalty für Hamburg

Nur für dich: Die schnellsten Rekorde der Fussballgeschichte

Nach nur acht Sekunden bekommt der HSV am Mittwoch einen Penalty zugesprochen: Bundesligarekord! Doch es gibt auf der grossen weiten Fussballwelt noch viel unglaublichere Geschwindigkeits-Rekorde. Eine Auswahl.



Der Anfang vom Ende beginnt für Paderborn im gestrigen Bundesliga-Spiel gegen den HSV schon nach acht Sekunden: Marcel Janssen wird im Strafraum gelegt, Rafael van der Vaart verwandelt den fälligen Penalty eiskalt. Schlussendlich geht der Aufsteiger auf heimischem Gefilde gar mit 0:3 unter – ein Abend zum Vergessen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein Fehlstart par excellence für Paderborn. gif: gfycat

Nicht in Vergessenheit geraten wird allerdings der Penalty, der als schnellster der Bundesliga-Geschichte in die Annalen eingeht.

Auch wir bei watson gehören zu den Schnellen – und haben euch deshalb schnell die schnellsten Rekorde der Fussballgeschichte zusammengetragen. So schnell schnell. Also, schnell weiterscrollen!

Das schnellste Tor im professionellen Fussball: Ricardo Oliveira

abspielen

1998: Im Spiel zwischen Rio Negro und Soriano geht es blitzschnell: Vom Anspielpunkt aus ballert Ricardo Oliveira die Kugel Richtung gegnerisches Tor, nur 2,8 Sekunden später schlägt sie dort ein. video: youtube/aleks chistogan

Das schnellste Tor an einer WM: Hakan Sükür

abspielen

2002: Der überraschende WM-Gastgeber Südkorea muss im Spiel um Platz 3 gegen die Türkei ran. Die Motivation der Asiaten erleidet nach nur elf Sekunden einen herben Dämpfer: Sükür profitiert von einem Abwehrfehler und schiebt zur frühen Führung ein. Das Tor wird am Schluss entscheiden: Die Türken gewinnen knapp mit 3:2. video: youtube/voiceofturkiye

Das schnellste Tor nach einer Einwechslung: Nicklas Bendtner

abspielen

2007: Arsenals Nicklas Bendtner ist bei seiner Einwechslung gegen Tottenham in England noch ein unbekanntes Gesicht, doch nur zwei Spielsekunden später ändert sich das schlagartig: Bei einem Eckball der Gunners steigt der schlaksige Däne am höchsten und köpfelt ein zu seinem ersten Premier-League-Tor. video: youtube/unecleusb

Das schnellste Eigentor: Jaanis Kriska

2010: Nur gerade fünf Sekunden benötigt Verteidiger Kriska vom estnischen Team Kuressaare, um nach einem langen Ball mit dem Hinterkopf seinen eigenen Torhüter zu bezwingen. Der Beginn eines Alptraums: In den verbleibenden 89 Minuten und 55 Sekunden markiert Gegner Lavadia noch sieben weitere Kisten. Zu allem Überfluss fliegt Kriska nach der Pause auch noch vom Platz – ein rabenschwarzer Abend für den Esten.

Die schnellste rote Karte: Lee Todd

2000: «Fuck me, that was loud». Diese Wort werden Lee Todd von Cross Farm Park Celtic wenige Wimpernschläge nach dem Anpfiff zum Verhängnis: Weil der Schiedsrichter seiner Meinung nach zu laut angepfiffen hat, entweicht ihm dieser kurze Fluch. Dem Unparteiischen geht das leider komplett gegen den Strich, und er zeigt dem verdutzten Engländer die rote Karte. Kleines Trostpflaster: Sein Team nimmt den Gegner aus Taunton East Reach trotz Unterzahl mit 11:2 so richtig auseinander.

Die schnellste rote Karte nach einer Einwechslung: Serge Djiehoua

abspielen

2013: In der zweiten griechischen Liga wird Serge Djiehoua von Glyfada in der 83. Minute aus Feld geschickt, um die Niederlage gegen Olympiakos Volos noch zu verhindern. Doch viel Zeit dazu bleibt dem Ivorer nicht: Nach nur sieben Sekunden fällt er einen Gegenspieler von hinten und sieht den roten Karton. Djiehoua kann es nicht fassen – verständlich, bei dieser Aktion. video: youtube/srrondo

Die schnellste gelb-rote Karte: Szabolcs Huszti

2012: Hannovers Huszti schiesst gegen Bremen in der Nachspielzeit das entscheidende Tor. Darauf reisst er sich das Trikot vom Leib UND und springt auf den Zaun vor der Fankurve. Der Schiedsrichter legt diese Aktion als doppelten Verstoss gegen das Reglement aus und zeigt dem Ungaren zweimal Gelb und damit Rot.

epa03398879 Hanover's Szabolcs Huszti (L) talks to referee Deniz Aytekin after he was sent off during the German Bundesliga match between Hannover 96 and Werder Bremen at AWD Arena in Hanover, Germany, 15 September 2012.   (ATTENTION: EMBARGO CONDITIONS! The DFL permits the further utilisation of up to 15 pictures only (no sequntial pictures or video-similar series of pictures allowed) via the internet and online media during the match (including halftime), taken from inside the stadium and/or prior to the start of the match. The DFL permits the unrestricted transmission of digitised recordings during the match exclusively for internal editorial processing only (e.g. via picture picture databases)  EPA/PETER STEFFEN

Huszti wird vom Unparteiischen in die Garderobe geschickt. Bild: EPA

Die schnellste taktische Auswechslung: Haim Megrelishvili 

2008: «Dieser Auftritt von Megrelishvili war unter aller Sau!», findet der Coach von Vitesse im Spiel gegen Twente nach nur sechs Minuten und nimmt den Israeli vom Feld. Aufgrund von Verletzungen sind Spieler schon eher vom Feld genommen worden, doch keine taktische Auswechslung hat früher stattgefunden.

Übrigens: Man kann sogar VOR der Einwechslung «vom Platz fliegen»

abspielen

2013: Die Partie zwischen RCD Espanyol und Valencia steht kurz vor dem Abpfiff. Raul Rodriguez will noch kurz rein und macht sich ans Aufwärmen. Doch bevor die Einwechslung stattfinden kann, sieht der Spanier Rot! Die Begründung des Schiedsrichters: Rodriguez soll den Linienrichter angepöbelt haben. video: youtube/misterjegsie

(twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel