DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Löhne bei der CS

Credit-Suisse-Chef Dougan verdient noch einmal zwei Millionen mehr

03.04.2014, 08:0003.04.2014, 08:59
Bild: KEYSTONE

Brady Dougan, Chef der Credit Suisse, erhält für seine Arbeit im vergangenen Jahr insgesamt 9,79 Mio. Franken. 2012 betrug sein Gehalt - Boni und andere Lohnbestandteile mit eingerechnet - 7,77 Mio. Franken. Damit ist Dougans Gehalt innerhalb eines Jahres um zwei Millionen Franken gestiegen.

Das Gesamtgehalt der neun Konzernleitungsmitglieder - Brady Dougan mit eingerechnet - beläuft sich auf insgesamt 64,77 Mio. Franken. Der Lohn der gesamten Konzernleitung ist damit im Vergleich zum Vorjahr gesunken: 2012 waren es noch 74,12 Mio. Franken. Allerdings bestand die Konzernleitung damals auch noch aus mehr Personen.

Wird das Gehalt von Konzernchef Brady Dougan herausgenommen, beträgt die durchschnittliche Vergütung der acht übrigen Konzernleitungsmitglieder im vergangenen Jahr 6,87 Mio. Franken. Damit ist der durchschnittliche Managerlohn bei der Credit Suisse um mehr als eine Million gestiegen: 2012 betrug dieser noch 5,77 Mio. Franken.

Rohner bekommt «nur» knapp 5 Millionen

Gesunken ist das Gehalt von Verwaltungsratspräsident Urs Rohner. Er erhielt für das vergangene Jahr insgesamt 4,9 Mio. Franken. 2012 waren es noch 5,23 Mio. Franken. Der gesamte aus 13 Personen bestehende Verwaltungsrat erhielt für das vergangene Jahr 12,05 Mio. Franken. Das ist rund eine Million weniger als 2012, allerdings ist der Verwaltungsrat auch kleiner geworden.

Am Donnerstag gab die CS bekannt, dass Walter Kielholz und Nestlé-Chef Peter Brabeck-Letmathe aus dem Verwaltungsrat austreten. Dafür sollen der Roche-Chef Severin Schwan und der Unternehmer Sebastian Thrun in das Gremium gewählt werden. Rohner und die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates stellen sich an der Generalversammlung vom 9. Mai zur Wiederwahl.

Walter Kielholz war 15 Jahre Verwaltungsratsmitglied und von 2003 bis 2009 Präsident. Brabeck gehörte dem Verwaltungsrat 17 Jahre an und war von 2000 bis 2005 und seit 2008 Vize-Präsident. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Credit Suisse und UBS – warum die Fusionsidee der beiden Riesen weiterlebt
Die überfällige Konsolidierungswelle im europäischen Bankenmarkt lässt auf sich warten. Das lässt der Alfred-Escher-Bank die dringend benötigte Zeit, sich für eine Hochzeit aufzuhübschen.

Das Gerücht sorgte im letzten Herbst für reichlich Aufregung: UBS-Präsident Axel Weber, so wurde gemunkelt, wolle seine Bank mit der Credit Suisse zusammenlegen. Was schon damals nach einer ziemlich abenteuerlichen Spekulation aussah, ist inzwischen fast undenkbar geworden.

Zur Story