Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du machst gemütlich ein Nickerchen – und dann passiert das😱



Eigentlich wollten die zwei Herren in der russischen Stadt Petropavlovsk-Kamchatsky nur ein gemütliches Nickerchen geniessen. Doch ein Bärenjunges hatte da etwas andere Pläne und störte die Mittagsruhe der beiden Männer.

Neugierig schnuppert es an den Füssen der Schlafenden. Ein Mann wacht ob der Berührungen auf und sieht sich wohl seinem schlimmsten Albtraum gegenüber, springt auf und versucht noch verzweifelt, seinen schläfrigen Kumpanen zu wecken.

Das Jungtier scheint ob der plötzlichen Bewegung durch den Mann genauso erschrocken und springt darauf davon. Die beiden Schläfrigen sind also noch mal mit einem Schock davon gekommen.

Bleibt nur eine Frage: Wer zum Teufel hat das gefilmt und die Schlafenden nicht frühzeitig gewarnt?!

(ohe)

Esel-Handel in Afrika

Brasiliens indigene Völker kämpfen um ihren Lebensraum

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FITO 06.08.2019 10:45
    Highlight Highlight Hatte wohl Honig an den Füssen.
    Benutzer Bildabspielen
  • farbarch1 06.08.2019 08:31
    Highlight Highlight Sieht für mich gestellt aus. Aber schöne Geschichte.
  • erkolino 06.08.2019 07:40
    Highlight Highlight Und die anderen zwei Gaffer filmen es lieber, statt die Männer zu wecken.

    Zum Glück war die Bärenmutter nicht in unmittelbarer Nähe. Hätte noch ein heftigeres Erwachen gegeben.
  • Fumia Canero 06.08.2019 07:39
    Highlight Highlight Und die Moral von der Geschicht? Zuviel Vodka empfiehlt sich auf Kamtschatka nicht!
  • John M 06.08.2019 07:02
    Highlight Highlight So putzig. Welch ein start in den Morgen.

    Ich hätte mich aber auch ziemlich erschrocken. Nicht unbedingt wegen dem kleinen sondern wegen der Mutter die bestimmt in der nähe ist.
  • Altruide 06.08.2019 06:25
    Highlight Highlight Na, so was nenne ich mal eine effektive Weckmethode 🤣.
    Hätte ich gestern auch gebrauchen können. 😜
  • Adumdum 06.08.2019 04:15
    Highlight Highlight Zuviel Natur ist dann auf einmal auch nicht gut 😁 nochmal Glück gehabt dass die Mama nicht in der Nähe war...

CIA zog Spion aus Russland ab – weil sie fürchtete, Trump würde ihn verraten

Ein russischer Informant für die USA mit direktem Kontakt zum russischen Staatschef Wladimir Putin soll nach US-Medienberichten im Jahr 2017 abgezogen worden sein. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA habe den Moskauer Spion wegen einer drohenden Enttarnung ausser Landes gebracht.

Auch der umstrittene Umgang von US-Präsident Donald Trump und dessen Regierung mit Geheimdienstinformationen habe zum Abzug des Agenten geführt, schrieb der Sender CNN am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf namentlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel