International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du machst gemütlich ein Nickerchen – und dann passiert das😱



Eigentlich wollten die zwei Herren in der russischen Stadt Petropavlovsk-Kamchatsky nur ein gemütliches Nickerchen geniessen. Doch ein Bärenjunges hatte da etwas andere Pläne und störte die Mittagsruhe der beiden Männer.

Neugierig schnuppert es an den Füssen der Schlafenden. Ein Mann wacht ob der Berührungen auf und sieht sich wohl seinem schlimmsten Albtraum gegenüber, springt auf und versucht noch verzweifelt, seinen schläfrigen Kumpanen zu wecken.

Das Jungtier scheint ob der plötzlichen Bewegung durch den Mann genauso erschrocken und springt darauf davon. Die beiden Schläfrigen sind also noch mal mit einem Schock davon gekommen.

Bleibt nur eine Frage: Wer zum Teufel hat das gefilmt und die Schlafenden nicht frühzeitig gewarnt?!

(ohe)

Esel-Handel in Afrika

Brasiliens indigene Völker kämpfen um ihren Lebensraum

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FITO 06.08.2019 10:45
    Highlight Highlight Hatte wohl Honig an den Füssen.
    Benutzer Bildabspielen
  • farbarch1 06.08.2019 08:31
    Highlight Highlight Sieht für mich gestellt aus. Aber schöne Geschichte.
  • erkolino 06.08.2019 07:40
    Highlight Highlight Und die anderen zwei Gaffer filmen es lieber, statt die Männer zu wecken.

    Zum Glück war die Bärenmutter nicht in unmittelbarer Nähe. Hätte noch ein heftigeres Erwachen gegeben.
  • Fumia Canero 06.08.2019 07:39
    Highlight Highlight Und die Moral von der Geschicht? Zuviel Vodka empfiehlt sich auf Kamtschatka nicht!
  • John M 06.08.2019 07:02
    Highlight Highlight So putzig. Welch ein start in den Morgen.

    Ich hätte mich aber auch ziemlich erschrocken. Nicht unbedingt wegen dem kleinen sondern wegen der Mutter die bestimmt in der nähe ist.
  • Altruide 06.08.2019 06:25
    Highlight Highlight Na, so was nenne ich mal eine effektive Weckmethode 🤣.
    Hätte ich gestern auch gebrauchen können. 😜
  • Adumdum 06.08.2019 04:15
    Highlight Highlight Zuviel Natur ist dann auf einmal auch nicht gut 😁 nochmal Glück gehabt dass die Mama nicht in der Nähe war...

Russland stuft Stiftung von Putin-Gegner Nawalny als «Agenten des Auslands» ein

Russland hat die Stiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny als «Agenten des Auslands» eingestuft. Das Justizministerium in Moskau verkündete am Mittwoch den Schritt, der eine schärfere Überwachung der Stiftung ermöglicht.

Bereits im August hatte die russische Justiz Ermittlungen wegen des angeblichen Verdachts der Geldwäscherei gegen Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung eingeleitet und deren Konten eingefroren.

Nawalny ist einer der prominentesten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir …

Artikel lesen
Link zum Artikel